Liverpool-Gala fügt Guardiola erste Saisonpleite zu

Christian Paschwitz
Da kommt Freude auf: Liverpools Goalgetter Mohamed Salah (r.) und Coach Jürgen Klopp feiern den Sieg über ManCity

Was für eine Gala der Reds - und dazu die erste Saisonpleite für die Citizens: 

Der FC Liverpool hat im Topspiel der Premier League mit einem 4:3 (1:1) Tabellenführer Manchester City eine demütigende Niederlage verpasst.

Im Trainer-Duell zwischen Jürgen Klopp und Pep Guardiola ließen die Tore von Alex Oxlade-Chamberlain (9.), der in die Fußstapfen des zum FC Barcelona abgewanderten Philippe Coutinho treten soll, Roberto Firmino (59.), Sadio Mane (61.) und Mohamed Salah (68.) die Reds jubeln.

Für City, bis dahin 22 Saison-Partien ungeschlagen, war dem pfeilschnellen Ex-Schalker Leroy Sane (40.) kurz vor der Pause der zwischenzeitliche Ausgleich gelungen. Dabei sah der frühere Mainz-Keeper Loris Karius, der den Vorzug vor Simon Mignolet bekommen hatte, in der kurzen Ecke allerdings sehr unglücklich aus.

"Manche Leute finden immer irgendwo ein Haar in der Suppe", kommentierte Klopp die Szene nach Abpfiff und lobte vielmehr: "Unser Pressing war wie von einem anderen Stern."        

Danach trafen noch der eingewechselte Bernardo Silva (84.) und in der Nachspielzeit Ilkay Gündogan (90.+1) für City.

Liverpool zaubert nach der Pause

Mehr als 53.00 Zuschauer erlebten an der Anfield Road vor allem nach der Pause ein Heimteam, das mit Nationalspieler Emre Can in seinen Reihen wie entfesselt aufspielte und durch den Triumph auf den dritten Tabellenplatz der Premier League sprang.

 Der frühere Hoffenheimer Firmino netzte beim 2:1 mit einem ganz feinen Heber, sehenswert traf ebenso Mane, der von Ederson den Ball unfreiwillig in die Füße gespielt kam und ihn dann von der Strafraumgrenze in den Winkel jagte.

Auch beim vierten Reds-Tor half der City-Keeper tatkräftig mit, passte völlig unnötig zu Salah, der den Ball dann aus fast 40 Metern im leeren Tor unterbrachte.

Allein in den Schlussminuten drohte das Spiel noch einmal zu kippen, nachdem Silva und der frühere Dortmunder Gündogan noch ein wenig Ergebniskosmetik vorbehalten war.

Revanche für die 0:5-Hinspielpleite 

Zur Erinnerung: Das Hinspiel hatten die Gäste, die nach 23 Spieltagen an der Spitze immer noch einen Riesenvorsprung vor dem Lokalrivalen Manchester United haben, mit 5:0 für sich entschieden. ManCity wartet bereits seit 15 Jahren auf einen Sieg an der Anfield Road, Liverpool baute seine Serie auf 18 Pflichtspiele in Serie ohne Niederlage aus.

Im direkten Vergleich mit Guardiola schraubte Klopp seine Bilanz auf nunmehr fünf Siege - bei gleichzeitig fünf Niederlagen und ein Unentschieden.  

Bemerkenswert: Klopp bezwang den früheren Bayern-Coach in nunmehr vier verschiedenen Wettbewerben (Bundesliga, DFB-Pokal, DFL-Supercup, Premier League- was bisher keinem anderen Trainer gelang.