Erstes Spiel seit Real-Trauma: Liverpools Fans feiern Karius

Wechselt Loris Karius in die Türkei?

Tolle Fan-Geste beim Testspiel des FC Liverpool am Samstag gegen Sechstligist Chester:

Mehrere Anhänger der Reds haben den zuletzt oft gescholtenen deutschen Keeper Loris Karius mit stehenden Ovationen begrüßt. Es war das erste Spiel für Karius nach seinen beiden schweren Patzern im Champions-League-Finale gegen Real Madrid (1:3). am 26. Mai.

Der frühere Profi von Mainz 05 zahlte das Vertrauen der Zuschauer zurück, hielt seinen Kasten während seines 45-minütigen Einsatzes sauber. Liverpool gewann dank der Tore von Harry Wilson (2), James Milner, Daniel Sturridge (2), Ryan Kent und Danny Ings mit 7:0. Außerdem feierte Naby Keita, Neuzugang von Bundesligist RB Leipzig, sein Debüt für das Team von Jürgen Klopp.


"Ich weiß nicht, ob ich etwas anderes erwartet hätte, aber das war nett. Sehr nett", sagte Klopp nach dem Spiel über den warmen Empfang für Karius. "Loris bekam viel Gegenwind in den letzten Wochen. Wir müssen diese Sache einfach hinter uns lassen und einfach Fußball spielen."

Schon vor dem ersten Test der Vorbereitung hatte Klopp den 25 Jahre alten Schlussmann verteidigt. "Fünf Tage nach dem Finale hatte er 26 von 30 Anzeichen für eine Gehirnerschütterung", erklärte der Ex-BVB-Trainer im Gespräch mit dem Liverpooler Vereinssender LFCTV.

"Er bekam einen Schlag auf den Kopf, wusste aber nicht, dass es eine Gehirnerschütterung war. Bei all der Intensität und dem Adrenalin hat niemand wirklich darüber nachgedacht."


Und weiter: "Wir benutzen es nicht als Entschuldigung, wir benutzen es als Erklärung. Für mich ist die Gehirnerschütterung zu 100 Prozent die Erklärung."

Zuletzt waren die Reds immer wieder mit Jan Oblak von Atletico Madrid als auch dem brasilianischen Nationaltorhüter Alisson in Verbindung gebracht worden. Wie der Mirror berichtet, habe Klopp nun jedoch entschieden, weiterhin fest auf Karius setzen zu wollen.

-----

Lesen Sie auch:

Karius-Diagnose dank Beckenbauer

Klopp plant mit Karius als Nummer eins