Liverpool-CEO Peter Moore kommentiert Aubameyang-Gerüchte augenzwinkernd

Schon länger wird über einen Wechsel des Gabuners nach England spekuliert. Nun äußert sich der Reds-Boss zu Personalie.

Peter Moore, CEO des FC Liverpool, hat sich auf Twitter mit einer Portion Humor zu den Gerüchten über eine Verpflichtung von Pierre-Emerick Aubameyang von Borussia Dortmund geäußert.

Zur Vorgeschichte: Gerüchten zufolge sollen die Reds an einer Verpflichtung des Gabuners für rund 71 Millionen Euro im Sommer interessiert sein. Auf Twitter wurde Moore nun mit der Meinung eines User konfrontiert, dass man, "wenn Aubameyang für 71 Millionen Euro verfügbar wäre", ihn doch kaufen solle. Schließlich würde man die Ablösesumme schon durch die ansteigenden Trikotverkäufe wieder reinholen, so der User weiter.

Und Moore kommentierte diese Forderung auf seine eigene Art und Weise. "Alle Einnahmen würden sofort wieder in die Kosten für die Beflockung der Shirts fließen", so der Offizielle des FC Liverpool ironisch. Moore spielte damit auf den langen Nachnahmen des 28-Jährigen BVB-Angreifers.

 Peter Moore ist seit Februar CEO des Klubs von der Anfield Road und ist seitdem in den sozialen Netzwerken aktiv unterwegs.