"Wer das nicht leisten kann..." - Löw nimmt Mittelfeld-Stars in die Pflicht

·Lesedauer: 9 Min.
"Wer das nicht leisten kann..." - Löw nimmt Mittelfeld-Stars in die Pflicht
"Wer das nicht leisten kann..." - Löw nimmt Mittelfeld-Stars in die Pflicht

Gegen Dänemark gelang der deutschen Nationalmannschaft kein Sieg - nun steht die Generalprobe an.

Am Montag trifft das DFB-Team auf Lettland. Es ist der letzte Test vor der Europameisterschaft. Doch wie will Joachim Löw die Partie angehen? (Deutschland gegen Lettland am Montag ab 20.45 im LIVETICKER)

Diese Frage beantwortete der Bundestrainer am Sonntag in der Pressekonferenz - in der er über die EM sprach. Er nahm seine Spieler dabei in die Pflicht und machte klar, dass noch viel Arbeit vor dem Team steht. Die Stimmung lobte er.

Bei dem Medientalk war neben Löw auch Matthias Ginter dabei. Die PK zum Nachlesen.

+++ Das war's +++

Löw verabschiedet sich. Die PK ist beendet.

+++ Löw erklärt Trainings-Schwerpunkte +++

"Wir haben den Fokus darauf gelegt, was Kompaktheit heißt. Das wird auch gegen Lettland wichtig. Das geht nur, wenn man nachrückt und keine großen Abstände hat. Gegen Dänemark sind mir einige Dinge aufgefallen, da müssen wir korrigieren. Die Offensive hat häufig gut funktioniert. Das etwas Sand im Getriebe ist, das ist noch normal. In der nächsten Woche haben wir auch in der Offensive einen Schwerpunkt. Es kam zuletzt häufig vor, dass wir die Kontrolle über das Spiel nach einem Führungstreffer verlieren. Da müssen wir uns fragen, warum das passiert."

+++ Löw spricht über das Personal +++

"Lukas Klostermann hatte einen leichten Erguss im Knie, das ist aber kein Problem in Hinsicht auf das Turnier. Er kennt diese Probleme und wir haben ihn geschont. Wenn das Knie nach dem Spiel dick ist, dann muss man vorsichtig sein. Mats Hummels hat Probleme mit der Patellasehne gehabt. Er hat aber jetzt ohne Probleme trainiert."

+++ Wie wird Kimmichs Rolle aussehen? +++

"Ich habe mit Kimmich noch nicht über seine Rolle gesprochen."

+++ Löw lobt Sané - und erklärt seine Erwartungen an ihn +++

"Leroy ist immer bereit, von Beginn an zu spielen. Das es im Training mal einen Disput gibt, das möchte ich ja auch. Die Spieler müssen reden, wir wollen kritische und lautstarke Einforderungen auf dem Platz. Das ist Kommunikation, das ist normal. Es ist wichtig, dass Spieler zu anderen was sagen und Wachsamkeit einfordern. Leroy hat sich in der Beziehung verbessert, er hat im letzten Jahr gelernt, dass er nachgehen und defensiv arbeiten muss. Leroy ist offensiv schnell und kann gut dribbeln. Er ist ein anderer Spieler wie ein Emre Can, der immer mit dem Körper arbeitet. Jeder muss Defensivarbeit machen. Das ist eine Voraussetzung. Wenn Fehler passieren, dann muss ich nachgehen. Da hat er sich verbessert und das ist erfreulich."

Hier können Sie sich den PDF-Spielplan der Fußball-EM 2021 herunterladen und im Anschluss ausdrucken

+++ Löw nimmt Mittelfeldspieler in die Pflicht +++

"Wir müssen in einem ganz anderen Tempo wie gegen Dänemark spielen. In der zweiten Halbzeit haben wir nicht gut gespielt. Da hatten wir viele Ballverluste und große Räume. Das müssen wir besser machen. Die Mittelfeldspieler müssen besser verschieben - vor und zurück. Wir spielen nicht und der WM-Quali und haben 70 Prozent Ballbesitz. Das wird nicht der Fall sein. Daher geht es um die Defensivarbeit. Wer das nicht leisten kann, der kann in einigen Spielen gar nicht auf dem Platz stehen. Das gilt vor allem für das Mittelfeld."

+++ Lettland-Test "nicht der einzige Fingerzeig" +++

"Es gibt verschiedene Planspiele. Frankreich ist in der Offensive wahnsinnig variabel. Was wir im Detail für das Spiel machen müssen, das ist jetzt noch nicht genau klar. Wir müssen uns auf ein variables Spiel vorbereiten, mit Frankreich beschäftigen wir uns nächste Woche. Wir wollen morgen nicht so spielen, wie gegen Frankreich. Es ist ein anderes Spiel, Lettland hat die Offensivkraft von Frankreich nicht. Wir müssen aber das Einmaleins auf den Platz bringen, dabei ist der Gegner egal. Bei Frankreich geht es dann ins Detail, darauf kann man sich erst wenige Tage vor dem Spiel beschäftigen. Wie können wir die in den Griff kriegen? Das müssen wir uns erarbeiten. Die Aufstellung morgen ist nicht der einzige Fingerzeig für das Spiel gegen Frankreich."

+++ Löw lobt die Stimmung +++

"Es ist eine andere Situation, 2018 war die Stimmung schon belastet. Auch durch das Thema, was wir heute nicht mehr diskutieren wollen. Die Stimmung ist jetzt extrem energetisch und gut. Die Jungs verstehen sich und es ist eine gute Mischung vorhanden. Es ist auch sehr kommunikativ, die Jungs gehen respektvoll und gut miteinander um. Das entscheidende ist, dass sie einen gemeinsamen Ehrgeiz entwickeln und das spüre ich. Die Spieler wollen immer Informationen und wollen sich verbessern. Die sportliche Kommunikation ist sehr gut."

+++ Ginter hat Löw "nicht enttäuscht" +++

"Matthias Ginter kann das auch und ist unglaublich verlässlich. Er ist die Zuverlässigkeit in Person, ohne aufzufallen. Er muss aber etwas lauter werden und mehr dirigieren. Bei der Lautstärke auf dem Platz kann er mehr tun, was er in einer zentralen Position auch muss. Er hat uns aber in der Nationalmannschaft über viele Jahre hinweg nicht enttäuscht."

EM-Tippkönig gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

+++ Kimmich kann auch Dreierkette spielen +++

"Joshua hat auch schon gespielt. Er hat die Position jahrelang bekleidet, ihn muss man im Training bei der Postion nicht viel anleiten. Er kann auch in der Dreierkette spielen, er ist sehr anpassungsfähig."

+++ Kroos hat "keine Probleme" +++

"Toni Kroos kam ohne Probleme aus der Erkrankung. Er war vom ersten Tag weg so spielfreudig, wie wir ihn kennen. Danach hat er es etwas gemerkt und schwere Beine gehabt. Er hat aber wieder einen sehr guten Rhythmus und hat keine Probleme."

+++ Goretzka wird bei EM-Start vermutlich fehlen +++

"Im Moment sind nicht alle fit. Leon Goretzka hat kein Mannschaftstraining absolviert. Er wird noch einige Tage - vielleicht eine Woche - brauchen um einzusteigen. Für das erste Spiel wird er wahrscheinlich nicht zur Verfügung stehen, weil er auch gar keine Spielpraxis hat. Er wird sich über das Turnier reinarbeiten müssen. Momentan fehlt er. Jo Kimmich kann auch außen spielen, das ist denkbar."

+++ Dreierkette "nicht defensiver" +++

"Es geht morgen um das Einspielen. Wir wollen auf keinen Fall Verletzungen riskieren. Gerade bei den Engländern müssen wir noch vorsichtig sein. Was unser System betrifft, dabei sind wir flexibel. Wir müssen zwei Grundordnungen beherrschen, nach dem Anstoß ist heute aber alles sehr dynamisch und flexibel. Wir müssen die Räume gut besetzen. Es ist unerheblich, ob wir Dreierkette oder Viererkette spielen. Es kommt darauf an, wie intensiv wir verteidigen. Man kann auf verschiedene Situationen reagieren, wir müssen für alles gewappnet sind. Wer denkt, dass die Dreierkette defensiver ist, der täuscht sich. Man ist variabel, die Verteidiger müssen ständig ins Mittelfeld. Es ist entscheidend, wie man es interpretiert. Für mich ist die Viererkette defensiver."

+++ Löw lobt Neuer +++

"Manu wird das Spiel morgen auf jeden Fall bestreiten. Das haben wir festgelegt. Wir alle sind sehr stolz auf ihn, dass er das 100. Länderspiel absolvieren wird. 100 - das ist schon eine besondere Zahl. Das spricht über seine Konstanz über die Jahre hinweg. Bei der Aufstellung gibt es für morgen noch ein paar Fragezeichen. Ich werde einige Wechsel innerhalb des Spiels durchführen. Die endgültige Aufstellung wird sich dann in der nächsten Woche vor dem Frankreich-Spiel entscheiden."

+++ England-Legionäre sind einsatzbereit +++

"Unsere Engländer sind auch da, da hat man gemerkt, dass sie ein wenig Anlauf brauchen. Sie sind morgen aber auch einsatzbereit."

+++ Löw spricht über Trainingslager in Seefeld +++

"Ein Fazit kann ich noch nicht ziehen, weil die Vorbereitung für uns weitergeht. Wir haben noch eine Woche Zeit, um uns auf das Spiel gegen Frankreich vorzubereiten. Wir haben gute Bedingungen vorgefunden und konnten alles durchführen, was wir wollten. Es war umfangreich und intensiv. Wir haben viele Gespräche geführt und vieles gemacht. Wir sind einen Schritt voran gekommen. Wir müssen aber noch einiges verbessern, es geht jetzt ins Detail. Personell gesehen sind wir gut über die Tage gekommen."

+++ Fliegender Wechsel +++

Ginter verabschiedet sich. Jetzt ist Löw an der Reihe.

+++ Ginter über den Test gegen Lettland +++

"Ich weiß noch nicht, ob ich morgen spiele werden."

+++ Lob für Hummels +++

"Mats Hummels kenne ich aus gemeinsamen Zeiten, er ist sehr erfahren. Er ist vom Typ jemand, der sich sofort integriert und sich wohlfühlt. Wir sind alle froh, dass er da ist, er hat es verdient."

+++ Ginters Zukunft ist noch ungewiss +++

"Ich habe noch keinen Vertrag in der Tasche. Ich sehe mich aber jetzt nicht auf einer Bühne, sondern ich will mit dem Team Erfolg haben. Ich fände es egoistisch, wenn ich mein Ding mache und mich so präsentieren würde. Während des Turnier will ich von Gesprächen jetzt auch nichts hören."

+++ Ginter spricht über seinen Jogi-Moment +++

"Über das sportliche brauchen wir nicht sprechen, da zählen seine Erfolge genug. Für mich war es der erste Anruf im Jahr 2014, das war ein besonderer Moment. Außerdem hat er sich bei der Geburt meines Sohnes gemeldet, womit ich nicht gerechnet habe. Das zeigt, was er auch außerhalb des Platzes für ein bodenständiger und toller Mensch ist. Er hat verraten, dass er nicht direkt weitermacht. ich wünsche ihm dann alles gute, dass er noch einen Verein findet und Erfolge feiern kann."

+++ "Eine geschlossene Turniermannschaft" +++

"Ich glaube, dass es jetzt eine andere Stimmung und Atmosphäre ist als 2018. Wir haben viele gute Charaktere dabei, man hat ein Gefühl der Zusammengehörigkeit. Jeder hat Bock auf das Turnier und wir wollen zeigen, dass wir eine geschlossene Turniermannschaft sind."

+++ Ginter erklärt die Trainings-Bausteine +++

"Es gab drei große Bausteine. Einer war die Defensive, in der wir stabiler sein wollen. In der Offensive dürfen wir nicht mehr so viele Chancen für Tore brauchen, da war die Chancenverwertung Thema. Außerdem haben wir Standards abgearbeitet. Wir sind in allen Bereichen vorangekommen und wollen zeigen, dass wir Entwicklungsschritte gemacht haben."

+++ Das Problem mit der Vorfreude +++

"Wenn das Turnier beginnt, dann will man sofort loslegen. Wir sind in der letzten Gruppe, da ist es schwierig, die Vorfreude aufrechtzuerhalten. Es ist aber kein Nachteil."

+++ Ginter will flexibel sein +++

"Im Verein habe ich immer Innenverteidiger gespielt, hier in der Dreierkette auch. Es kann immer sein, dass man unterschiedliche Positionen einnehmen kann, ich bin da nicht festgefahren. Ich würde mich nicht auf eine Position festlegen, aber ich sehe mich eher als Innenverteidiger oder auf der halbrechten Position in der Dreierkette."

+++ "Fühle mich in einer Dreierkette sehr wohl" +++

"Ich fühle mich in einer Dreierkette sehr wohl, das gilt aber auch für die Viererkette. Ich bin kein Spieler, der auf ein System festgelegt ist. Es gibt einige Unterschiede, in der Dreierkette hat man den Vorteil, dass man mehr im Offensivspiel teilnehmen kann. Für das Turnier ist wichtig, dass wir verschiedene System spielen können."

+++ Ginter über das Trainingslager in Seefeld +++

"Ich glaube, dass die Bedingungen hier sehr gut waren. Wir haben intensiv trainiert und fühlen uns gut. Wir haben morgen jetzt noch das Spiel, welches wir positiv gestalten wollen. Wir können aber schon jetzt sagen, dass wir viel gearbeitet haben und gut vorbereitet sind."

+++ Ginter startet +++

Ginter macht den Anfang. Die PK beginnt.

+++ Gleich geht's los +++

Die Pressekonferenz sollte pünktlich um 12.30 Uhr beginnen. Gleich kann es losgehen.

+++ Kimmich spricht über Disput mit Sané +++

Im SPORT1-Interview hat Joshua Kimmich über das DFB-Team und seinen Disput mit Leroy Sané gesprochen. Er nannte seinen Teamkollegen dabei einen "besonderen Spieler". (Zum Interview: Das sagt Kimmich zum Sané-Zoff)

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.