Welche Rolle will Müller im DFB-Team einnehmen?

·Lesedauer: 8 Min.
Welche Rolle will Müller im DFB-Team einnehmen?
Welche Rolle will Müller im DFB-Team einnehmen?

Am Samstag hat sich Joachim Löw in eine Pressekonferenz über Thomas Müller geäußert - jetzt ist der Rückkehrer selbst an der Reihe. 

"Sie wissen, dass sie eine wichtige Rolle bei uns spielen", hatte der Bundestrainer auf SPORT1-Nachfrage in Richtung Müller und Mats Hummels erklärt. Am Sonntagmittag sprach nun der Urbayer bei einer PK über sein Comeback im DFB-Team und die anstehende Europameisterschaft. Auch das Finale der Champions League könnte Thema sein. 

Neben war mit Kevin Volland ein weiterer Offensivspieler der deutschen Nationalmannschaft bei der PK mit von der Partie sein. Der Stürmer der AS Monaco wurde von Löw etwas überraschend nominiert, wie er selbst zugibt. Umso interessanter ist es, wie er seine Rolle im DFB-Team sieht. 

Die Pressekonferenz zum Nachlesen. 

+++ Das war's +++

Volland verabschiedet sich, die PK ist beendet.

+++ Welches Ziel haben Sie für die EM, Herr Volland? +++

Auf SPORT1-Nachfrage: "Kovac hat uns in der letzten Besprechung gesagt, dass er den Nationalspielern sehr viel Erfolg wünscht. Da waren viele französische Nationalspieler dabei. Mir persönlich wäre es enorm wichtig, wenn wir besser abschneiden als Frankreich."

+++ Volland als Eishockey-Profi? +++

"Ich glaub ich war schon talentiert auf dem Eis, ob es aber zur WM gereicht hätte, das weiß ich nicht. Die Körperlichkeit hätte ich wohl gehabt. Ich verfolge die WM aber durchaus."

+++ Volland "topfit" +++

"Ich fühle mit topfit und wir haben hart gearbeitet. Ich versuche auch die Frische hineinzubringen." 

+++ Als Spieler einzigartig? +++

"Ich bin schon ein anderer Spielertyp als viele andere, einzigartig weiß ich aber nicht. Andere sind filigraner und machen vieles anders, das kann man wohl so sagen."

+++ Volland über Monaco +++

"Durch einen Wechsel ins Ausland reifst du menschlich und auch sportlich. Monaco hat mich überzeugt, das Gesamtpaket ist wichtig. Ich will mir nicht nur ein schönes Leben machen und sportlich läuft es nicht."

+++ "Mischung aus falscher und echter Neun" +++

"Im letzten Jahr habe ich viel in den Halbräumen gespielt. Das war eine neue Erfahrung, mit der ich mich weiterentwickelt habe. Ich habe einen guten Zug zum Tor und schon auch ein Durchsetzungsvermögen. Ich würde mich als eine Mischung aus falscher Neun und einer echten Neun beschreiben." 

+++ Volland über seine Rolle +++

"Jeder hofft, dass er seine Einsatzzeiten bekommt. Der Erfolg steht aber über allem. Ich will alles reinhauen und fokussiert trainieren. Wenn man dann Einsätze bekommt, dann freut man sich umso mehr. Aber auch sonst wollen wir zusammen ein Ziel erreichen. Es ist eine riesige Ehre, dass ich ein solches Turnier spielen darf."

Überraschende Trennung vom DFB: Das sagt Berle

+++ Volland schwärmt von Kovac +++

"Wir haben ein sehr gutes Verhältnis. Er ist auch auf dem Platz ein Mensch, der alles knallhart anspricht. Da bin ich ein Fan von. Er ist auch menschlich ein sehr angenehmer Typ. Gerade nach meinem Wechsel ins Ausland war es für mich schon sehr wichtig und wir haben ein besonderes Verhältnis." 

+++ Wie kam es zur Nominierung? +++

"Wir haben in Monaco ein gutes Jahr gehabt und unter Niko Kovac sehr gut gearbeitet. Dadurch, dass wir so einen Erfolg hatten, ist das für mich persönlich schon eine Belohnung."

+++ Volland von Nominierung überrascht +++

"Ich war ein wenig überrascht, wenn ich ehrlich bin. Ich habe mich riesig gefreut und wir hatten ein sehr gutes Gespräch. Wir haben einen richtig geilen Kader und wir verstehen uns sehr gut. Ich bin jetzt sehr happy, wieder dabei zu sein. 

+++ Hummels crasht die PK +++

Mats Hummels steht plötzlich neben Müller und holt ihn ab. "Er liefert auch in kurzer Zeit genug Geschichten", sagt er. Nun ist Kevin Volland an der Reihe.

+++ "Es dürfen alle nicht empfindlich sein" +++

Auf SPORT1-Nachfrage: "Ein Gebilde einer Mannschaft muss in der Presse personalisiert werden. Es ist aber so, dass das einzelne Rädchen zwar wichtig ist, wir als Einzelpersonen aber ganz klein sind. Es werden ständig Dinge angesprochen, die dem Erfolg nicht zuträglich sind. Es ist sicher so, dass ich mich traue etwas zu sagen. Man kann kritische Dinge aber auch positiv verpacken. Ich bin ein Spieler, der gerne mal auf dem Platz von einem Mitspieler angeschrien werden. Da dürfen alle nicht empfindlich sein. Am Ende geht es nur um die Glückshormone. Wenn wir gewonnen haben, dann gehe ich glücklich ins Bett." 

+++ Müller über sein Verhältnis mit Niklas Süle +++

"Ich habe zum Niki ein gutes Verhältnis und wir kennen uns jetzt schon ein paar Jahre. Er ist ein super Typ und wir reiben uns. Ich bin manchmal ein Provokateur und wir spielen beispielsweise Golf. Diese Challenges, die von außen gemach werden, die nimmt er an. Er ist willig, gierig und will die Zeit nutzen, um es allen zu zeigen. Er hatte es nach dem Kreuzbandriss nicht einfach, wenn Gegenwind kommt, dann stachelt das einen aber an. Er schont sich nicht und hat Extraschichten gemacht."

+++ Müller spricht über seine Nominierung +++

"Es gab mehrere Telefonate. Es war aber keine Verhandlung. Es ging im ersten Gespräch um ein Abtasten und um eine Orientierung: Was haben beide Seiten vor und gehen die Vorstellungen in die gleiche Richtung? Wir haben uns intensiv ausgetauscht und über Fußball unterhalten. Wir haben auch Fragen gestellt. In den weiteren Gesprächen ging es um organisatorische Dinge. Wir hatten von Anfang an das Gefühl, dass beide Seiten das gleiche wollen. So kam es zu einem Miteinander."

+++ Müller über das erste Training +++

"Es geht immer mehr. Jogi Löw bringt Dinge auf den Punkt und erwartet das auch von uns. Wen beim ersten Training keine Energie auf dem Platz wäre, dann wäre das nicht gut."

+++ Wo steht die Nationalmannschaft? +++

"Im Fußball kannst du Ergebnisse nicht kontrollieren, du kannst aber dein Auftreten kontrollieren. Ich glaube, dass diese Mannschaft ans Limit gehen wird. Wir können auch manches besser als andere. Die Weltrangliste lügt aber nicht, wir haben unterperformt, da müssen wir uns nicht selbst anlügen. Daher wollen wir jetzt die Segel setzen und loslegen. 

+++ Wie viel Veränderung gab es im DFB-Team? +++

"So wirklich neu kommt mir nichts vor. Ich müsste jetzt auch überlegen, ob es überhaupt Spieler gibt, mit denen ich noch nie etwas zu tun hatte. Der frischeste ist Jamal Musiala, der spielt aber in meiner Mannschaft. Es gibt keine große Unbekannte." 

+++ Müller spricht über seine Position +++

"Wichtig ist für mich, dass ich zügig nach vorne spiele, wenn ich den Ball habe. Ich brauche Kombinationsspieler und Spieler, die den Ball in der Tiefe haben wollen. Sobald in einen Meter Platz habe, ist es mein Anspruch, einen Angriff einzuleiten oder selbst den tödlichen Pass zu spielen. Das geht gut aus einer zentralen Rolle, es ist kein Geheimnis, dass ich mich dort sehr wohl fühle. Viele wichtige Dinge, die zu meinen Stärken zählen, passieren im Zentrum." 

+++ "Wir werden als Fußball-Land Leidensmomente haben" +++

"Ich bin voll im Saft, wir sind jetzt aber vor dem Beginn einer wichtigen Periode. Wir werden als Fußball-Land Leidensmomente haben, das wird kein Spaziergang. Der Blick über die sechs Wochen hinaus, das ist 0,0 in meinen Gedanken. Sprechen wir einfach über die nächsten Sechs Wochen." 

+++ Müller über seine Abwesenheit im DFB-Team +++

"Ich habe von Jupp Heynckes viele schlaue Sätze gehört, mit einem hat er meinen Nerv getroffen: Die größte Motivation zieht man aus persönlichen Niederlagen. Die Nicht-Nominierung war eine solche, auch wenn sie nicht mit den letzten eineinhalb Jahren zu vergleichen ist. Ich habe zu dieser Zeit verstanden, was er meint. Die Art und Weise ist jetzt Schnee von gestern. Ich habe danach die Verantwortung von Hansi Flick bekommen, die ich schon davor gerne gehabt hätte. Es ist dann gut gelaufen für mich, wie hatten bei den Bayern eine beeindruckende Periode. Ich habe gute Leistungen bringen können, war aber sehr entspannt. Die Länderspielpausen frei zu haben, das war für Körper, Geist, Seele und Familie nicht das Schlechteste. Jetzt freue ich mich aber und bin glücklich diese Chance zu bekommen. Wir können Freude in Fußball-Deutschland verbreiten und das gehen wir an. 

England-Plan enthüllt: So umgehen Havertz und Co. die Quarantäne

+++ Müller über seine Ziele +++

"Ich will an meine Leistungsgrenze herankommen und das zeigen, was mit in den letzten Jahren stark gemacht hat. Ich bin zuversichtlich, dass ich das auch kann. Die ersten Trainingseinheiten waren gut, aber das wird sich erst im Turnier zeigen. Ich hoffe auch, dass ich den Turbo zünden und damit auch bei den Mitspielern noch etwas herauskitzeln kann." 

+++ "Ein bisschen kann der deutsche Fußball wohl doch" +++

"Wenn man mit seiner Mannschaft in einem CL-Finale steht, dann hast du Selbstvertrauen. Wenn du dann auch noch in so einem klasse Finale dem Spiel deinen Stempel aufdrücken kannst, dann hast du Vertrauen in dich. Es kann aber viel passieren in den nächsten. Das Endspiel zeigt auch: Ein bisschen kann der deutsche Fußball wohl doch."

+++ Müller über die letzten Tage +++

"Ich wurde super aufgenommen, wie ich es gewohnt war. Meine DFB-Quarantäne war etwas länger als 14 Tage, aber ich kenne die Spieler natürlich. Wir haben alle eine große Vorfreude und die zieht sich noch durch." 

+++ Musiala mit Problemen +++

Bevor es losgeht informiert DFB-Pressesprecher Jens Grittner die Medienrunde darüber, dass Jamal Musiala muskuläre Probleme plagen. Er absolviert ein Aufbautraining und man müsse von Tag zu Tag sehen. 

+++ "Hallo zusammen" +++

Müller ist auf dem Podest angekommen und grüßt. Es kann losgehen. 

+++ Gleich geht es los +++

Die Pressekonferenz wird im Trainingslager des DFB-Teams in Seefeld stattfinden. Es sollte pünktlich um 12.30 Uhr losgehen. 

VIDEO: Diese Rolle sieht Joachim Löw für Thomas Müller bei der Euro 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.