Re-Live: Berger stellt Zukunft der DTM und Elektroprojekt vor

Sven Haidinger
·Lesedauer: 1 Min.

Was tut sich da bei der DTM? Auf dem Instagram-Kanal der Traditionsrennserie werden seit Tagen unter dem Titel "Tomorrow is now" futuristisch anmutende Bilder gezeigt. Und ein Datum: der 6. November. Der Hintergrund: Am Freitag vor dem DTM-Saisonfinale in Hockenheim will DTM-Boss Gerhard Berger die Motorsportwelt via Live-Stream-Präsentation über die Zukunft der DTM-Plattform informieren.

"Gemeinsam mit Gästen und Partnern aus dem Motorsport präsentieren wir, wie sich die DTM Plattform weiterentwickelt und stellen Daten und Fakten sowie Produktinnovationen rund um bestehende und neue Rennserien und Formate vor", heißt es in der Einladung.

Zudem kündigt man an: "Auch dem Wunsch nach Nachhaltigkeit wird unsere Motorsport-Erlebnisplattform künftig gerecht." Weitere Details bleibt man allerdings schuldig. Aber was könnte sich hinter der geheimnisvollen Ankündigung verbergen?

Laut Informationen von 'Motorsport.com' hat die DTM-Dachorganisation ITR trotz des Wechsels auf GT3-Autos, der für 2021 geplant ist, nicht aufgehört, an ihrer im Vorjahr erstmals gezeigten Elektrovision weiterzuarbeiten. Das Ergebnis soll am Freitag präsentiert werden.

Teil des Elektroprojekts ist auch der Automobil-Zulieferer Schaeffler aus Herzogenaurach, der bislang in der Formel E bei der Entwicklung des Audi-Antriebsstrangs federführend war und in der DTM nach einer langen gemeinsamen Ära mit den Ingolstädtern seit 2019 Partner von BMW ist. Martin Tomczyk und Mike Rockenfeller wurden im Schaeffler-Design Meister - vielleicht ja ein gutes Omen.

Die Präsentation wird am Freitag von 'Motorsport.com' von 10:00 bis 11:00 Uhr an dieser Stelle via Live-Stream übertragen. Danach steht Berger gemeinsam mit Gästen Rede und Antwort zur Zukunft der Rennserie.

Mit Bildmaterial von ITR/Instagram.