Das sagt Heynckes zum Fall Vidal

Jupp Heynckes hat alle acht Spiele seit seiner Rückkehr nach München gewonnen

Der FC Bayern München und RB Leipzig treffen erneut aufeinander. Nach dem Elfmeterkrimi im DFB-Pokal am Mittwoch treffen die beiden Top-Teams in der Bundesliga aufeinander (ab 18.30 Uhr im LIVETICKER).

Vor dem zweiten Aufeinandertreffen innerhalb von drei Tagen stellten sich Ralph Hasenhüttl und Jupp Heynckes den Fragen der Journalisten.

Die PKs aus Leipzig und München zum Nachlesen:

+++ PK ist beendet +++

Damit ist auch in München Schluss. Ein sichtlich entspannter Jupp Heynckes hat alle Fragen beantwortet und freut sich auf das erneute Schlagerduell am Samstag.

+++ Heynckes gibt sich entspannt +++

"Ich nehme das alles sehr locker, vielleicht habe ich auch über die Jahr zu viel Distanz gewonnen. Aber in der Kneipe oder am Arbeitsplatz kann man über den Videobeweis oder Handys in der Halbzeit diskutieren. Das ist doch schön. Ich bin immer mit den Schiedsrichtern gut ausgekommen. Das ist ja auch eine seltene Sache", so ein entspannter Jupp Heynckes über die diversen Aufreger des Pokalspiels.  

+++ Ribery motiviert wie nie +++

"Früher hat er den Fitnessraum vermieden, heute liebt er ihn. Er ist motiviert wie nie zuvor", so der Trainer über den verletzten Franck Ribery, der mit einem verrückten Instagram-Video von zuhause begeisterte. Und fügt mit einem Schmunzeln hinzu: "Als es noch keine Handys gab, da konnte man dem Schiedsrichter noch keine Bilder zeigen." 

RB-Sportdirektor Ralf Rangnick war am Mittwoch mit seinem Smartphone in der Halbzeit auf den Schiedsrichter zugestürmt.


+++ Heynckes erwartet Dreikampf +++

Der Bayern-Trainer erwartet eine enge Saison: "Das ist doch schön für den Fußballfan. Jeder wünscht sich doch, dass es wieder eng wird an der Spitze."


+++ Besuch von Frau Hoeneß +++

"Ich hatte bisher keine Zeit, die Familie Hoeneß zu besuchen. Susi Hoeneß war am Trainingsgelände und hatte ihren Hund dabei, das war eine tolle Geste. Wenn ich Zeit habe, werde ich sie aber demnächst zuhause besuchen", sagt Heynckes mit einem Lächeln. "Bevor ich im Sommer wieder weg bin."

+++ "Ziemlich beste Freunde" mit Vidal +++

Gegen Leipzig stand der Abräumer wieder einmal vor einem Platzverweis, weswegen ihn Heynckes auswechselte. Nicht zum ersten Mal in der Karriere von Vidal, wie der Trainer verrät: "Man läuft mit elf Spielern auf und verlässt das Spiel mit elf Spielern" sagt Heynckes über den Chilenen und erzählt eine Anekdote aus Leverkusener Zeiten.

"Nach zwei Minuten hatte er damals in einem Spiel die gelbe Karte gesehen, nach zehn Minuten gab es dann nochmal eine Kamikaze-Aktion. Nach 20 Minuten habe ich ihn dann vom Platz geholt. Er konnte das nicht verstehen und wollte direkt zurück nach Chile fliegen. Danach sind wir ziemlich beste Freunde geworden. Man muss einfach reagieren. Im Pokal musste ich reagieren."

+++ Aufregung um Vidal +++

"Ich kenne meine Arturo sehr gut, ich kann nicht beurteilen, was da war", sagt Jupp Heynckes über den Chilenen, der in eine Disco-Schlägerei im September in München verwickelt gewesen sein soll. "Wenn man mal im Kino ist, ist man auch erst nachts wieder raus."

+++ Martinez und James dabei +++

"Die Ärzte sagen, es kann bei ihm nichts passieren. Also kann er dabei sein", so Heynckes über Javi Martinez. Auch James Rodriguez wird wieder dabei sein: "Er hatte sich im Training den Rücken verrissen. Aber er wird im Aufgebot stehen. Er hat heute normal traininert."


+++ Müdigkeit wird da sein +++

"Man kann das erst morgen beurteilen, bei beiden Mannschaften wird Müdigkeit da sein", sagt Heynckes über die 120 Minuten von Leipzig.

+++ "Wollte die Defensive stärken" +++

"Leipzig hat überragende Einzelspieler und ist als Team gut zusammengestellt. Im Pokalspiel haben wir viele unnötige Bälle verloren. Wir haben dennoch clever gespielt und Geduld gehabt, das ist auf hohem Niveau sehr wichtig. Dass wir besser spielen können, weiß ich auch. Vorher haben wir zweimal eine Führung in der Bundesliga abgegeben. Deswegen wollte ich das Augenmerk auf die Defensive und die Taktik legen. Man kann nicht gleich alles aufarbeiten und verändern", so Heynckes.

+++ Coman mit Knieproblemen +++

"Er hat ein großes Hämatom am Knie", sagt Heynckes über Kingsley Coman. "Er fühlt sich gut und will spielen. Auch Jerome (Boateng, d. Red.) "wird immer fitter und besser", einem Einsatz steht eigentlich nichts im Wege, auch wenn Niklas (Süle, d. Red.) eine Alternative ist. Mats Hummels und Jerome Boateng sind Weltmeister, ich würde nur ungern auf einen der beiden verzichten."

+++ Rotiert Heynckes? +++

Der Fokus liegt auf dem Samstag, auch wenn wir am Dienstag wieder ein Spiel haben. Erstes Kriterium ist auch, wie es gegen den nächsten Gegner passt. Es wird eine hochmotivierte Topmansnchaft auflaufen, wir wollen gewinnen. Es gibt die ein oder andere Alternative, das schließe ich nicht aus. Wir sind zuhause stark, da kann vielleicht die Müdigkeit überspielt werden", so Heynckes zur möglichen Aufstellung.

+++ "Wird wieder ein Topspiel" +++

"Ich hoffe, dass wir am Ende die Nase vorn haben", sagt Jupp Heynckes zur Revanche gegen Leipzig. "Ich freue mich mittlerweile auf meine Arbeit hier mit den Jungs. Freude kann man haben, wenn man gewonnen hat. Wir haben einen Plan für das morgige Spiel. Wir sind sehr konzentriert, Freude hat im Moment keinen Platz. Es wird wieder ein Topspiel werden", prophezeit der Trainerfuchs. 

+++ Gleich geht's in München weiter +++

Gleich geht es los mit der PK um Bayerns Cheftrainer Jupp Heynckes, der ab 13 Uhr Rede und Antwort stehen wird. Wie will der Rekordmeister die Revanche gegen Leipzig angehen? Am Mittwoch besiegte der Rekordmeister die Sachsen erst im Elfmeterschießen.

+++ Bayern verpflichtet Youngster +++

Überraschend hat der FC Bayern am Vormittag die Verpflichtung des Schweden Alex Timossi Andersson von Helsingborg IF bekanntgegeben. Jupp Heynckes wird sicherlich auch dazu gleich Stellung nehmen und sagen, wie er mit dem 16-jährigen Talent in Zukunft plant.


+++ PK ist beendet +++

Das war es aus Leipzig. Weiter geht es dann um 13 Uhr mit Jupp Heynckes und der Pressekonferenz des FC Bayern aus München.

+++ Nochmal zu Keita +++

"Ich habe kein Foul gesehen, bei dem man ihm brutalen Vorsatz vorwerfen kann. Es ist eine Tatsachenentscheidung getroffen worden und wir haben das zu akzeptieren. Er wird noch stärker zurückkommen", sagt der Trainer über seinen Mittelfeldmotor, der in den letzten Wochen gleich dreimal vom Platz flog.


+++ Hasenhüttl zu Rangnicks Handybeweis +++

"Ich habe nicht mehr mit ihm darüber gesprochen. Dazu gibt es eigentlich nichts mehr zu sagen. Es gibt ein Verfahren und dann kann man es bewerten. Damit ist es für mich vorbei", so der Trainer zu der Szene unmittelbar nach dem Halbzeitpfiff, als Sportdirektor Ralf Rangnick Schiedsrichter Felix Zwayer auf dem Platz mit seinem Handy in der Hand bedrängt hatte.

+++ Ilsanker fällt aus +++

Ralph Hasenhüttl: "Stefan Ilsanker laboriert noch immer an seinem gebrochenen Zeh und ist noch keine Option für Samstag."

+++ Hasenhüttl über Sabitzer +++

"Wenn es nicht mehr geht, dann lassen wir ihn mal draußen. Gegen Stuttgart wollten wir das ja schon machen, was nicht so ganz geklappt hat. Das hängt sicherlich auch an Bruma, ob er spielen kann oder nicht. Mal schauen."


+++ Hasenhüttl über Bayern +++

"Nicht schlechter als bei uns" erwarte der RB-Coach die Bayern im eigenen Stadion.

+++ Hasenhüttl lässt Verlängerung offen +++

Woran es an der Vertragsverlängerung hake? "Es hakt am Spielplan. In meiner Prioritätenliste liegt das gerade an unterster Stelle. Wer mich kennt weiß, dass ich mir darüber Gedanken machen muss. Aber die Situation ist im Moment überhaupt nicht dringend", so der Trainer, der noch einen Vertrag bis 2019 in Leipzig besitzt.

+++ "Können Keita nicht schützen +++

"Ich fand, Naby hat bis zur 55. Minute (bis zur Roten Karte, d. Red.) ein Riesenspiel gemacht. Wir als Mannschaft können ihn aber nicht schützen. Es ist ja nicht wie beim Rugby, dass wir ihn da mit anderen wegblocken können zum Beispiel."

+++ Hasenhüttl über Heynckes +++

"Er ist ein ruhender, sehr erfahrener Trainer. Auch Nasenbluten kann ihn nicht aufhalten, Siege zu erringen", so der RB-Trainer über seinen Kollegen.

+++ Hasenhüttl hofft auf Fingerspitzengefühl +++

"Ich hoffe, dass wir am Wochenende einen Spielleiter haben, der Fingerspitzengefühl zeigt und wir dann hoffentlich länger ein Spitzenspiel haben."

+++ Keine Sorgen um Werner +++

"Das haben uns die Bayern vielleicht voraus. Sie sind schon öfter durch emotionale Tiefen und Höhen gegangen. Timo wollte ich schon viel früher bringen, konnte das durch die Rote Karte erst in der Nachspielzeit tun. Er macht einen sehr guten Eindruck und brennt auf einen Einsatz am Samstag."

+++ "Wollen der schwerste Gegner sein +++

"Wer in Dortmund gewinnen kann, muss in München keine Angst haben. Wir werden mit genau der gleichen Forschheit und Mentalität dort auflaufen und versuchen, der schwerste Gegner für Bayern München zu sein. Wir brauchen genau solche Spiele für unsere Weiterentwicklung."

+++  Hasenhüttl mit Zwayer im Reinen +++

"Ich bleibe bei der Meinung, dass der Schiedsrichter nicht seinen besten Tag hatte, aber das haben wir auch nicht immer. Zwei Stunden nach dem Spiel ist das aber vergessen, es überwiegt der Stolz", so Hasenhüttl über die Leistung von Schiedsrichter Felix Zwayer im Pokal.

+++ Hasenhüttl will "Vollkampfmodus" +++

"Das letzte Spiel hat so viel Spaß gemacht, wir freuen uns jetzt tierisch über die nächste Begegnung mit Bayern. Die Jungs werden schnell wieder in den Vollkampfmodus schalten", so Hasenhüttl. "Die Jungs haben sich sehr schnell mit dem Ausscheiden abgefunden und sofort den Fokus auf Samstag gerichtet. Das spricht für sie."

+++ Hasenhüttl beklagt Belastung +++

"Wir haben es verletztungstechnisch sehr gut überstanden. Die Jungs sind sehr müde nach 154 Kilometern Laufleistung, gleich viel wie der Gegner. Das mit einem Mann weniger, da ist klar, dass sie etwas müde sind. Bis zum Spiel haben wir aber glücklicherweise noch ein paar Stunden Zeit", so der Österreicher.

+++ Gleich geht es los +++

Um 12 Uhr wird RB-Trainer Ralph Hasenhüttl auf dem Podium erwartet. Thema wird mit Sicherheit auch noch das verlorene Pokalspiel vom Mittwoch sein. "Er hat damit fast zwei Spiele kaputtgemacht", sagte der Österreicher im Nachgang über die Rote Karte für Mittelfeldmann Naby Keita, durch die Leipzig lange in Unterzahl spielen musste.

+++ DFB ermittelt gegen Rangnick +++

Nach den Tumulten in der Halbzeitpause des Pokal-Dramas zwischen Leipzig und den Bayern ermittelt der Deutsche Fußball-Bund gegen RB Leipzigs Sportdirektor Ralf Rangnick.


Rangnick war Zwayer beim Gang in die Halbzeitpause hinterhergelaufen und wollte ihm ein Video - vermutlich von der Strafstoß-Szene - auf seinem Smartphone zeigen, die hinzugeeilten Bayern-Spieler Mats Hummels, David Alaba und Sven Ulreich Rangnick drängten den Sportdirektor aber umgehend weg.

+++ Wie geht es Heynckes? +++

Nach dem Pokalkracher kam Besorgnis über den Gesundheitszustand von Jupp Heynckes auf. Der Nachfolger von Carlo Ancelotti litt in der ersten Halbzeit an Nasenbluten und kam erst nach 50 Spielminuten aus der Halbzeitpause.

Die Nase wurde notdürftig mit einem kleinen Polster behandelt und die Blutung dadurch gestoppt, Heynckes konnte anschließend weitercoachen. Nach dem Elfmeterschießen verschwand er aber ohne Jubel sofort wieder in der Kabine. 

Der FC Bayern gab zwar Entwarnung, trotzdem bleibt die Frage, ob der 72-Jährige nach über vier Jahren Ruhestand noch den Strapazen einer englischen Woche standhält.