Sonderurlaub für Aubameyang - Bosz nennt Alternativen

Peter Bosz stellt sich vor dem Bundesligaspiel bei Hannover 96 den Fragen

Peter Bosz stand nach den letzten beiden Bundesliga-Spielen in der Kritik. Zwei Partien ohne Sieg genügen den Ansprüchen des Trainer von Borussia Dortmund nicht. 

Vor dem Spiel gegen Hannover 96 (ab 15.30 Uhr im LIVETICKER) hat der BVB trotzdem Aufwind aus dem erfolgreichen Pokal-Auftritt gegen Magdeburg. Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang bekam vom Niederländer bis Freitag drei Tage Sonderurlaub, wie die Bild berichtet. 

Offiziell fehlte der Gabuner im Pokal gegen Magdeburg allerdings angeschlagen. Sollte der 28-Jährige auch gegen Hannover ausfallen, stünde schon ein Ersatz parat. 

Die PK aus Dortmund zum Nachlesen:

+++ PK ist beendet +++

Das war es bereits aus Dortmund. Knapp zehn Minuten stand Peter Bosz den Medienvertretern zur Verfügung, Fragen gab es keine mehr.

+++ Keine Probleme bei Götze +++

Weltmeister Mario Götze hat keine Probleme, hinter Jungstar Christian Pulisic stehe dagegen noch ein Fragezeichen, so Bosz. 

+++ Bosz lobt Isak +++

"Der Schatten von Auba ist sehr groß, Isak ist gerade 18. Er muss noch sehr viel lernen, aber es ist sehr talentiert. Jede Minute ist für seine Entwicklung wichtig. In den letzten Wochen war so eine schon erkennbar, er wird körperlich stärker und bekommt mehr Erfahrung. Im Training gegen unsere Innenverteidiger zu spielen, lässt ihn zu einem besseren werden", so der Niederländer über das Toptalent, das in Magdeburg sein erstes Profitor für den BVB schoss. 

+++ Bosz über Auba +++

"Isak ist eine Option, er kann Auba ersetzen. Darüber mache ich mir jetzt aber noch keine Gedanken, ich muss erst das Training abwarten", so Bosz über seinen angeschlagenen Torjäger, der nach seinem Sonderurlaub heute wieder trainieren soll. "Wir müssen abwarten." 

+++ Bosz über Leipzig +++

"Leipzig hat einen super Kader, für mich können sie bis zum Ende oben mitspielen", so Bosz über den Titelkampf. 

+++ Bosz über Rekonvaleszenten +++

"Es war wichtig, dass Raphael Guerreiro, Marcel Schmelzer und Andre Schürrle wieder spielen konnten. Das ist gut für die Motivation, wieder Minuten zu machen. Wir brauchen diese Spieler."

+++ Bosz lobt Hannover +++

"Es ist sehr schwer, gegen sie zu siegen", sagt Bosz über den Überraschungsaufsteiger Hannover.

+++ Bosz über Personal +++

Der Sieg war wichtig für die Stimmung, auch wenn die Stimmung nicht so schlecht war", sagt der BVB-Trainer, der Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang in den letzten drei Tagen einen Sonderurlaub gewährte, über den 5:0-Erfolg in Magdeburg. 

+++ Bosz über Personal +++

"Ich hoffe, dass Ömer Toprak am Nachmittag mit der Mannschaft trainieren kann. Wir hoffen das gleiche bei Julian Weigl", so der Niederländer.

+++ PK startet +++

Die PK in Dortmund startet mit einer traurigen Nachricht: BVB-Legende Dieter Kurrat ist am Freitag verstorben. Pressesprecher Sascha Fligge kämpft mit den Tränen.


+++ Wer spielt gegen Hannover? +++

Wer wird nach dem Pokal-Sieg gegen Magdeburg auf dem Platz stehen? Mario Götze macht nach seiner Stoffwechselerkrankung weiter Fortschritte. Genießt er wieder das Vertrauen des Dortmund-Coaches?

Laut dem BVB stand Mahmoud Dahoud am Mittwoch schon wieder auf dem Trainingsplatz. Der 21-Jährige musste gegen Magdeburg nach einem Schlag ins Genick ausgewechselt werden. Ob er schon am Samstag wieder zum Einsatz kommt bleibt fraglich.

+++ Bosz in der Kritik +++

Borussia Dortmund geht nach dem 5:0-Kantersieg im DFB-Pokal gegen den 1. FC Magdeburg mit Aufwind in das Bundesliga-Spiel gegen Hannover 96. Trotzdem standen Peter Bosz und der BVB zuletzt in der Kritik, denn in der Bundesliga lief es nicht gut für Borussia Dortmund.

"Die Kritik finde ich nicht übertrieben", sagte der 53-Jährige, und weiter: "Ich versuche, bei einer Analyse immer die Emotionen außen vor zu lassen. Es gibt viele Sachen, die wir besser machen müssen. Die Kritik ist nicht überzogen, aber wir haben eine Spielweise und wissen, dass sie funktioniert."

Dortmund steht zwar punktgleich mit dem FC Bayern an der Spitze der Tabelle, die letzten beiden Spiele konnten aber nicht gewonnen werden - zu wenig für den großen Anspruch in Dortmund.

Die Rückendeckung der Dortmund-Bosse ist Bosz sicher, trotzdem würde ein Sieg gegen den Überraschungs-Aufsteiger gut tun.