LIVE: So will der BVB in Europa weiterkommen

Peter Stöger peilt mit dem BVB gegen Salzburg den Einzug ins Viertelfinale der UEFA Europa League an

Am Donnerstagabend (ab 19 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVETICKER) beginnt in der UEFA Europa League der Kampf um den Einzug ins Viertelfinale.

Im Achtelfinal-Hinspiel empfängt dann auch Borussia Dortmund den FC Salzburg (ab 19 Uhr im LIVETICKER). Für BVB-Coach Peter Stöger ein besonderes Spiel, geht es doch gegen einen Gegner aus seiner österreichischen Heimat.

Wie soll der Einzug in die Runde der letzten Acht gelingen?

Die Pressekonferenz am Tag vor dem Spiel mit Stöger und Kapitän Marcel Schmelzer JETZT im LIVETICKER.

+++ HIER AKTUALISIEREN +++

+++ Faktor Publikum? +++

Stöger: Im Idealfall wollen wir Salzburg 90 Minuten unter Druck setzen. Die Jungs aus Salzburg haben ein richtig guten Job international gemacht. Es wird kein großen Problem, dass sie vor der riesigen Kulisse spielen. Sie haben ein großes Selbstertrauen.

+++ Gegen Salzburg etwas Besonderes als Österreicher? +++

Stöger: Ich freue mich, dass es eine österreichische Mannschaft ins Achtelfinale geschafft hat. Sie sind ganz gefährliche Außenseiter. Sie werden uns aber nicht überraschen. Wir haben kurze Wege, das ist gut. Es ist ales angerichtet, es ist ein gutes Los. Auch für mich persönlich.

+++ Frage nach Salzburg +++

Stöger: Wir sind darauf vorbereitet, dass sie aggressiv spielen werden. Sie werden ihr Spiel nicht gegen uns ändern. Wir müssen dagegenhalten. Wir müssen auch Dominant sein. Das kann eine total offene Partie werden.

+++ Gibt es einen Reus-Effekt? +++

Schmelzer: Wir wissen alle, wie wichtig Marco für die Mannschaft ist. Wir haben dem omeback herbeigesehnt. Marco hilft der Mannschaft komplett, er ist imer anspielbar. Das ist im heutigen Fußball wichtig. Er ist sehr intelligent bei diesen Sachen. Dann kommt hinzu, dass er mit einem Pass oder Tor dem TEam hilft.

+++ Wie kann das Team nächste Saison verändert werden? +++

Stöger: Ich weiß, dass mein Vertrag bis zum Sommer läuft. Ich wil so erfolgreich arbeiten, wie es möglich ist. Herr Wartke sagte, dass man nachjustieren muss. Jeder hat die Möglichkeit, sich zu beweisen. Es liegt an jedem selbst. Natürlich werde ich gefragt, das gehört zu meinen Job.

+++ Frage nach Reus und Co. +++

Stöger: Jedes Spiel gibt Substanz, auf der anderen Seite muss man auch wegen Überlastung aufpassen. Der Austausch mit den Spielern ist wichtig. Aber der RHythmus tut den Jungs gut und ist ein positives Signal.

+++ Wie fit ist Schmelzer? +++

Ich versuche, die letzten Prozentpunkte über die Spiele zu holen. Dafür waren die letzten beiden Partien ganz gut.

+++ Salzburg stark? +++

Schmelzer: Auch gegen Atalanta war es nach Außen leichter, als es tatsächlich war. Salzburg hat zehn Punkte in der Liga Vorsprung und kann sich auf uns konzentrieren.

+++ Personallage +++

Stöger: Die Jungs, die letzte Woche trainiert haben, sind dabei. Diese Jungs stehen alle zur Verfügung.

+++ Salzburg und Leipzig gleiches Unternehmen. Ok?

Schmelzer: Das überlasse ich anderen. Wir Spieler legen den Fokus auf das Training.

+++ Salzburg wie Leipzig? +++

Stöger: Ein bisschen was von der Spielidee ist dabei. Man versucht zu stören, das Umschaltspiel. Es ist keine Schablone, aber ein paar Sachen können wir mitnehmen.

+++ Es geht los +++

Mit ein paar Minuten Verzögerung haben Peter Stöger und Marcel Schmelzer auf dem Podest Platz genommen. DIe Fragerunde wird eröffnet.

+++ Erst eine Niederlage unter Stöger +++

Seit dem Amtsantritt von Peter Stöger hat Borussia Dortmund erst ein Pflichtspiel verloren: Kurz vor Weihnachten gab es im DFB-Pokal beim FC Bayern eine knappe 1:2-Niederlage - ansonsten kommen die Dortmunder unter dem Österreicher auf sechs Siege und sechs Unentschieden. Zuletzt gab es bei Atalanta Bergamo, gegen Augsburg und in Leipzig allerdings drei 1:1-Remis in Folge.


+++ Starke Europa-Bilanz von Salzburg +++

Die Österreicher haben bereits zum vierten Mal in Folge ihre Gruppe in der Europa League gewonnen. Salzburg ist zudem seit 17 Europapokalspielen ungeschlagen (10 Siege, 7 Unentschieden).

+++ Zweiter Bundesligist empfängt St. Petersburg +++

Neben dem BVB ist aus deutscher Sicht noch RB Leipzig im Wettbewerb vertreten: Der Tabellensechste der Bundesliga empfängt am Donnerstagabend (ab 19 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVETICKER) vor heimischer Kulisse Zenit St. Petersburg zum Achtelfinal-Hinspiel.