EM für "Engländer" in Gefahr? Bierhoff will Problem lösen

·Lesedauer: 9 Min.
EM für "Engländer" in Gefahr? Bierhoff will Problem lösen
EM für "Engländer" in Gefahr? Bierhoff will Problem lösen

Bundestrainer Joachim Löw kann im EM-Trainingslager in Seefeld wie erhofft auf seine England-Legionäre um Ilkay Gündogan zurückgreifen, muss im weiteren Verlauf der Vorbereitung aber um die vier Topstars bangen.

Nach einem Erlass des österreichischen Gesundheitsministers wurden die betroffenen Nationalspieler zumindest von der Quarantänepflicht in der Alpenrepublik entbunden.

EM-Tippkönig gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

DFB erhält Ausnahmegenehmigung für Trainingslager

Das Trainingslager, hieß es zu dieser Ausnahmegenehmigung, sei "im absolut zwingenden Interesse der Republik Österreich". "Ich bin sehr dankbar, dass die österreichischen Behörden flexibel und gut reagiert haben und die Profisportler ausgenommen haben", sagte DFB-Direktor Oliver Bierhoff. Normalerweise müssten die Stars in Österreich für zehn Tage in Quarantäne, erst nach fünf Tagen könnten sie freigetestet werden.

"Aber in Deutschland wird es zum Problem", betonte Bierhoff. Dort sind für Einreisende aus Virusvariantengebieten wie Großbritannien 14 Tage Quarantäne vorgeschrieben, ein Freitesten ist nicht möglich. "Das macht mir noch ein bisschen Kopfzerbrechen", meinte Bierhoff.

Damit können die vier Champions-League-Finalisten Gündogan (Manchester City), Timo Werner, Kai Havertz und Antonio Rüdiger (alle FC Chelsea) nach dem Endspiel am Samstag (21.00 Uhr) in Porto zumindest nach Seefeld anreisen.

Wie das Final-Quartett noch nicht dabei sind Toni Kroos und Leon Goretzka. Kroos weilt nach seiner COVID-19-Erkrankung noch in Madrid und soll nach negativen Tests "in den nächsten zwei bis drei Tagen" nachkommen. Goretzka trainiert nach seiner Muskelverletzung individuell und soll Anfang nächster Woche anreisen.

Das Trainingslager mit dem EM-Test am 2. Juni in Innsbruck gegen Turnierteilnehmer Dänemark dauert bis 6. Juni. Am 7. Juni kommt es in Düsseldorf zur Generalprobe gegen Lettland, am 8. Juni bezieht die DFB-Auswahl ihr EURO-Quartier bei Partner adidas in Herzogenaurach.

Auf der DFB-PK äußerte sich neben Nationalmannschaftsdirektor Bierhoff auch Mannschaftsarzt Prof. Dr. Tim Meyer und informierte über den Stand der Impfungen. Die Pressekonferenz zum Nachlesen im Ticker:

+++ Meyer über komplette Kader-Impfung +++

"Wenn ich das ohne gesellschaftlichen Kontext sehe, würde ich am liebsten eine komplett geimpfte Mannschaft mitnehmen. Dann müssten wir uns keine Sorgen machen. So ist es aber nicht. Wir müssen uns an die Reihenfolge halten. Ich finde es korrekt, dass von der Politik eine Reihenfolge festgelegt wurde."

+++ Meyer über Impfungen während des Turniers +++

"Es ist nicht vorgesehen, dass wir Spieler während des Truniers impfen. Ich halte das wegen der möglichen Nebenwirkungen für zu gefährlich."

+++ Meyer über Kroos +++

"Das ist eine Infektion, die ernst zu nehmen ist, auch wenn man wenige Symptome hat. Toni Kroos wird eine Untersuchung durchlaufen und dann herangeführt werden. Man kann das nicht generell sagen, es hängt davon ab, wie er sich fühlt", sagt Meyer und ergänzt über seinen aktuellen Stand: "Toni Kroos hält sich in Madrid auf und unterliegt den örtlichen Vorgaben. Er muss zehn Tage in Quarantäne und wird erst entlassen, wenn er einen negativen Test vorweisen kann. Grundsätzlich ist Toni Kroos nicht schwerer erkrankt, sondern hat einen leichten Verlauf gehabt. Wir werden die üblichen Untersuchungen durchführen. Wenn die normal ausfallen, kann er ins Training einsteigen."

+++ Mannschaftsarzt Tim Meyer über Impfungen +++

"Wir haben einen erwähnenswerten Anteil von einmal, zum Teil zweimal Geimpften. Die Impfungen sind ein sehr heterogenes Geschehen. Wir haben Betreuer, die im medizinischen Bereich tätig sind und in der Priorisierung daher weiter vorne waren. Wir haben Spieler, die corona-vorerkrankt sind und daher noch nicht dran sind. Kein Spieler ist vollständig durchgeimpft."

+++ Bierhoff über Süle und Werner +++

"Timo kann ja mit einem Pokal zurückkommen. Als Stürmer hat man die Möglichkeit, dass sich mit einem Tor alles wieder entspannt. Für Timo ist es das erste Jahr in England. Ich sage ihnen immer, macht euch nicht zu viele Gedanken. Man sagt immer: Fußball ist überall gleich, aber er wird doch überall anders gespielt. Bei Niklas ist meine Hoffnung, dass er zu seiner Leistung findet, wenn er hier konzentriert arbeitet. Timo hat richtig viel gearbeitet und geleistet. Niklas muss entsprechend hart hier arbeiten, um die Form wieder aufzubauen", sagt Bierhoff auf SPORT1-Nachfrage.

+++ Bierhoff über Plan B +++

"Man muss nach einem Plan B schauen. Das wird in Ruhe erörtert und man muss sich genau die Verordnung anschauen. Wir versuchen, Richtung EM und München mehr Klarheit zu bekommen."

+++ Bierhoff über die "Engländer" +++

"Wir müssen schauen wie die Situation bei den 'Engländern' ist und ob wir sie direkt nach dem Finale zu uns kommen lassen. Normalerweise war geplant, dass sie am 3. Juni anreisen. Wenn sie in Quarantäne müssten, stünden sie erst am 17. Juni zur Verfügung. Wir müssen schauen, wie wir das vereinbaren können und die Spieler hierher bringen. Wir sind in Gesprächen. Wir verstehen die Verordnung und die Thematik. Es kann nicht immer eine Ausnahme für den Fußball geben, aber ich versuche, diese Problematik zu lösen."

+++ Bierhoff über Flicks Unterschrift +++

"Mit Hansi war ich eigentlich die ganze Zeit, seit er den DFB verlassen hat, irgendwie im Austausch. Mich freut es riesig, dass er sich für die Nationalmannschaft entschieden hat. Die Konkurrenz war groß, auch wirtschaftlich gab es andere Möglichkeiten. Mich freut es, wie ruhig wir das durchgezogen haben. Für mich war es wichtig, vor der Europameisterschaft seine Personalie klarzumachen. Wenn du die Unterschrift hast, bist du beruhigt. Das gibt Planungssicherheit. Jetzt kann er mal drei, vier Wochen in den Urlaub gehen. Er wird zum ersten Spiel in München sein. Jetzt liegt der Fokus auf dieser Mannschaft."

+++ Bierhoff über Müllers Sprüche +++

"Aufgetreten sind sie so, wie die Erwartungshaltung war. Es hat mir den Eindruck vermittelt, als ob sie froh sind wieder hier zu sein und als ob sie nie weggewesen wären. Ich weiß gar nicht, welchen Spruch Thomas gebracht hat. Aber er redet gerne mal rein. Das soll er auch. Er kann seine Mitspieler führen. Wir haben gesprochen und die Dinge geklärt, aber wie ich beide kenne - werden sie nicht nach hinten sondern nach vorne zu schauen."

+++ Bierhoff über Zuschauerfrage +++

"Aktuell habe ich keine neue Information. Wir hoffen natürlich darauf, dass wir nicht die einzige Stadt sind, die ohne Zuschauer spielt."

+++ Bierhoff über Löw +++

"Natürlich hat man im Vorfeld über die Tagesabläufe diskutiert. Was ich an Jogi Löw schätze, ist seine Linie und seine Überzeugung. Das wird im Trainerstab unterschiedlich diskutiert. Er stellt sich immer neu auf eine Mannschaft ein. Jetzt haben wir eine sehr junge Mannschaft, die sich noch finden muss. Das wird sich in den Trainingseinheiten widerspiegeln."

+++ Bierhoff über Gefahr eines Lagerkollers +++

"Lagerkoller ist ein Thema. Wir haben mit Mike Horn (Extremsportler) auch einen Experten hier. Das ist auch Teil der mentalen Stärke, dass man trotz dieser Widrigkeiten alles positiv angeht und wir uns von nichts aufhalten lassen."

+++ Bierhoff über Zukunft von Hummels und Müller +++

"Wir brauchen mit Nationalspielern keine Verträge unterschreiben. Es soll immer so sein, dass der Bundestrainer auf alle Spieler, die einen deutschen Pass haben, zurückgreifen kann. Wir haben nicht darüber gesprochen, ob sie nach der EM zur Verfügung stehen. Das wäre auch nicht der richtige Zeitpunkt. Das wird der neue Bundestrainer immer situativ entscheiden. Für uns war wichtig, dass sie ein absolutes Comittment für diese EM geben."

+++ Bierhoff über das Impfen +++

"Es ist eine persönliche Entscheidung. Dann hängt es bei einem genesenen Spieler davon ab, ob er eine solche Impfung braucht. Aber ein Großteil der Spieler ist geimpft."

+++ Bierhoff über Teamgeist +++

"Die Mannschaft und die Spieler sind absolut bereit. Die Qualität war auch 2018 vorhanden, vielleicht war uns nur nicht so bewusst, was es braucht, um bei so einem Turnier zu bestehen. Die mentale Stärke ist enorm wichtig. Die wollen wir hier aufbauen. Und dann wollen wir die Zeit nutzen, um gewisse Dinge, die wir in den letzten Jahren nicht so reibungslos umsetzen können, im Detail erarbeiten."

+++ Bierhoff über Müller und Hummels +++

"Thomas Müller und Mats Hummels haben tolle Erfolge mit der Nationalmannschaft gefeiert. Und das erwarte ich auch von ihnen. Das Wichtigste ist, dass sie als absolute Vorbilder vorwegmarschieren und dass sie ihre Qualitäten einbringen. Sie sind Vorbilder für die Mannschaft. Ich bin überzeugt, dass sie das machen. Dann ertrage ich auch den einen oder anderen Spruch."

+++ Bierhoff über Kroos +++

"Wir warten täglich darauf, dass die Ergebnisse negativ sind. Erst dann hat er die Freigabe, kann sich in den Flieger setzen und zu uns kommen. Ich gehe davon aus, dass er in den nächsten zwei, drei Tagen bei uns sein kann."

+++ Bierhoff freut sich auf die Rückkehrer - Problem wegen Quarantäne +++

"Jetzt steht die Arbeit im Vordergrund, konzentriert zu arbeiten. Wir hatten im Vorfeld die Diskussion, ob 26 oder 23 Spieler in den Kader sollen. Wir sehen heute, dass es sich gelohnt hat, auf das volle Kontigent zurückzugreifen. Ich freue mich, die Rückkehrer Mats Hummels und Thomas Müller zu begrüßen. Ich hatte mir ansonsten erhofft, dass sich viele Fragezeichen mit einem Mal auflösen. Gerade mit Blick auf die Situation in Großbritannien ist es sehr intensiv. Die Verordnung, die sehr streng in Deutschland umgesetzt wird, erschwert unser Wirken. Ich bin sehr dankbar, dass die österreichischen Behörden sehr flexibel reagiert haben. Insofern können unsere Spieler, die in England waren, unkompliziert einreisen. Aber in Deutschland wird es ein Problem. Ich muss verschiedene Optionen durchdenken. Wir müssen sehen, dass der Trainer auf die Spieler zurückgreifen kann. 14 Tage Hausquarantäne ist schwer möglich. Das bereitet mir im Moment Kopfzerbrechen. Da müssen wir Informationen sammeln und die optimale Lösung finden."

+++ Einreisebeschränkungen für England-Legionäre aufgehoben +++

Seefelds Bürgermeister Werner Frießer erklärt, dass die Behörden die Quarantäneregeln für die deutschen Nationalspieler, die noch im Champions-League-Finale im Einsatz sind, aufgehoben habe. "Die Quarantänepflicht gilt nicht", sagt Frießer.

+++ Bierhoff hofft auf sonniges Wetter +++

"Wir wären gerne schon im letzten Jahr unter normalen Umständen hier gewesen. Die Bedingungen sind optimal. Es ist enorm wichtig, die Gastfreundschaft zu spüren. Wir hoffen, dass die Sonne längere Zeit hier ist und wir eine gute Vorbereitung durchziehen können."

+++ Bierhoff ist da +++

DFB-Pressesprecher Jens Grittner informiert über den personellen Stand. Bei Toni Kroos werde "tagesaktuell entschieden", wann er anreist. Leon Goretzka werde voraussichtlich Anfang der Woche zum Team stoßen.

+++ Hummels, Müller und Co. in Seefeld angekommen +++

Angeführt von den Rückkehrern Mats Hummels und Thomas Müller kam am Freitagmittag ein Großteil des EM-Kaders in Tirol an.

Warten muss Bundestrainer Löw noch auf die Champions-League-Finalisten Ilkay Gündogan (Manchester City), Timo Werner, Kai Havertz und Antonio Rüdiger (alles FC Chelsea). Toni Kroos wird nach seiner Quarantäne aus Madrid anreisen, Leon Goretzka wird am Dienstag anreisen. Am Montag hat der Bayern-Profi noch ein MRT in München.

Alles zur Fußball-EM 2021:

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.