Ancelotti: Regeln? Dafür gibt es einen Sportdirektor

Carlo Ancelotti steht mit dem FC Bayern vor einer großen Aufgabe

Der Haussegen beim FC Bayern hängt auch nach dem 3:0-Sieg in der Champions League gegen den RSC Anderlecht schief.

Trainer Carlo Ancelotti und seine Mannschaft stehen weiterhin in der Kritik, viele Stars wie Arjen Robben, Franck Ribery oder Robert Lewandowski sind unzufrieden.

Vor dem Bundesliga-Spiel gegen den FSV Mainz 05 (Sa., ab 15.30 Uhr im LIVETICKER) lächelte Ancelotti die Probleme beim Rekordmeister wie üblich weg - und lud seine Kritiker zu einer großen Party ein.


SPORT1 hat die Pressekonferenz zum Nachlesen:

+++ Das war's +++

Die Presserunde ist vorüber.

+++ Kein Teamspirit? +++

"Es gab nie ein Problem mit dem Teamspirit. Wir haben viele Spiele spät gewonnen. Wie gesagt: Wir sind nicht auf dem Top-Level. Aber wir werden es bald sein", verspricht Ancelotti.

+++ Lob für Mainz +++

"Sie sind ein gutes Team, ich habe sie beobachtet. Sie spielen mit hoher Intensität, viel Pressing. Wir sind sehr motiviert."

+++ Zoff zwischen Robben und Lewandowski? +++

"Es kann passieren, dass man sich mal darüber aufregt, wenn man den Ball nicht bekommt. Sie wollen am Ende nur das Beste für die Mannschaft."


+++ Ancelotti spricht über seine Zukunft +++

"Ich bin glücklich, hier zu sein und bleibe hoffentlich bis zum Ende meines Vertrags. Wenn das nicht der Fall ist, muss ich eine andere Lösung finden. Ich hatte eine gute Zeit in England. Das war aber auch in Frankreich, Spanien und Italien der Fall. Ich war noch nie in China. Du weißt nie, was passiert. Ich weiß nicht, wo meine Zukunft liegt. Aber das macht mir keine Sorgen. Für mich ist klar, dass ich meinen Job lange machen möchte."

+++ Vidal kann spielen +++

"Vidal ist morgen verfügbar", sagt der Italiener.

+++ Regeln? "Dafür gibt es einen Sportdirektor" +++

"Wir sind ein Klub und haben Regeln. Dafür gibt es einen Sportdirektor. Ich bin nicht der Typ, der da eingreift. Dafür ist der Sportdirektor zuständig."

+++ Ancelotti verspricht Kritikern Party +++

"Ich muss den Leuten nicht antworten, die unsere Taktik und unsere Philosophie kritisieren. Ich bedanke mich an dieser Stelle für die Hinweise und für die Ratschläge. Ich lade diejenigen Leute ein und verspreche ihnen eine Party. Es wird eine große Party mit fantastischem Wein und fantastischem Essen geben und dann können wir uns ausführlich über taktische Dinge unterhalten."

+++ "Müssen besser werden" +++

Ancelotti gibt zu: "Wir sind nicht auf unserem Top-Level. Aber wir haben die Chance, uns schnell zu verbessern. Wir müssen an Intensität gewinnen, vertikaler spielen. Einige Spieler wie James, Boateng, Thiago oder Vidal kommen zurück. Sie müssen sich verbessern und dann bin ich mir sicher, dass wir auf ein gutes Level kommen.

+++ Gibt es eine Trennungsklausel? +++

"Ich möchte nicht über meinen Vertrag sprechen. Aber ich kann nur sagen, dass mein Vertrag am 30. Juni 2019 endet."


+++ Rotation gegen Mainz +++

Ancelotti kündigt an, gegen Mainz einige Veränderungen vorzunehmen. Namen will er nicht nennen.

+++ Ancelotti schwärmt von Boateng +++

"Er ist ein fantastischer Verteidiger. Er hat Erfahrung und viel Qualität. Ich hoffe, er kann uns im nächsten Spiel helfen."

+++ "Haben Regeln" +++

"Wir haben hier Regeln und ich hoffe, dass meine Spieler diese akzeptieren."

+++ Alles klar mit Ribery? +++

"Wir haben gesprochen. Es gibt kein Problem", meint Ancelotti auf SPORT1-Nachfrage.


+++ Boateng vor Startelf-Einsatz +++

"Er ist fit und kann beginnen."

+++ Wiesn-Stimmung? Vorerst nicht +++

"Das Wichtigste ist ein Sieg gegen Mainz. Danach haben wir Zeit, um das Oktoberfest zu feiern", sagt der Italiener.

+++ Ancelotti ist da +++

Los geht's! 

+++ PK-Beginn um 15 Uhr +++

Ancelotti wird um 15 Uhr im Mediencenter an der Säbener Straße erwartet.

+++ Streit mit Ribery? "Alles geklärt" +++

Der Bayern-Coach hat sich bereits in der französischen Zeitung Le Figaro zum Ärger mit Franck Ribery geäußert.


"Ich habe mit Franck gesprochen. Er ist ein aufrichtiger und ehrlicher Junge. Mit ehrlichen Menschen hast du keine Probleme. Ich war nach dem Spiel genervt, er genauso. Der Ton wurde schärfer - und jetzt ist alles gut. Nun kümmern wir uns um andere Dinge", so Ancelotti.