Wie Tedesco und Heidel Schalke flottmachen wollen

Manager Christian Heidel (re.) verteidigt seinen Trainer Domenico Tedesco (li.)

"Glück auf", das waren die ersten Worte von Schalkes neuem Trainer Domenico Tedesco, als er mit Manager Christian Heidel zur Öffentlichkeit sprach.

Ausführlich stand der 31-Jährige den Medien Rede und Antwort. Yevhen Konoplyanka, der Ex-Trainer Markus Wenizierl scharf kritisiert hatte, will Tedesco eine neue Chance bei Königsblau geben.

Die Pressekonferenz zum Nachlesen.

+++ PK ist beendet +++

Das war's. Keine Fragen mehr an Schalkes neuen Trainer Domenico Tedesco und Sportvorstand Christian Heidel. Die Pressekonferenz ist beendet. 

+++ Kumpeltyp Tedesco? +++

"Da müssten Sie die Spieler fragen. Jeder Spieler in einem 20-Mann-Kader will spielen. Die Enttäuschung ist manchmal groß. Deswegen ist es mir wichtig, dass die Jungs wissen, warum sie nicht im Kader. Manchmal gibt es Argumente, manchmal nicht. Auch da ist es menschlich. Langfristig kommen wir mit den Spielern damit besser klar, auch wenn es harte Entscheidungen sind, die wir fällen müssen", so Tedesco über seine Arbeitsweise.

+++ Tedesco über Heimat +++

Der neue Schalke-Trainer, der in Italien geboren ist: "Meine Eltern wohnen immer noch in Esslingen bei Stuttgart. Ich fühle mich da sehr wohl, habe da noch viele Freunde. Als ich drei war, sind wir dort hingezogen. Bis zur A-Jugend habe ich in Aichwald gespielt."

+++ Heidel sucht Gespräch mit Co-Trainern +++

Mit den Co-Trainern von Markus wird es noch ein Gespräch geben. Wir gehen die Leute durch, sollte man sich trennen, geben wir das zuerst im persönlichen Gespräch bekannt.

+++ Tedesco: "Ich brenne" +++

"Ich brenne darauf, mit diesen Menschen den Weg zu gehen. Der gespielte Fußball ist in einer U17 nicht grundverschieden als in der Bundesliga. Der Gegner gibt da mehr Widerstand. Aber es geht immer darum, die Jungs auf den Gegner einzustellen."


+++ Tedesco über Nagelsmann +++

"Die Vergleiche stören mich nicht. Es ist naheliegend, wir haben zusammen den Fußballlehrer gemacht und kommen beide aus Hoffenheim, Ich schätze ihn sehr, was er leistet, ist phänomenal. Ich ziehe meinen Hut vor ihm und mag ihn sehr."

+++ Heidel nochmal zu Weinzierl +++

Noch einmal kommt die Vergangenheit zur Sprache: "Wir haben alles analysiert. Der Oberbegriff ist Entwicklung, und die war nicht erkennbar. Sie werden kein schlechtes Wort von mir über Markus hören, weil die Zusammenarbeit o.k. war. Menschlich tut es mir leid, aber da geht der Klub eben vor."


+++ Tedesco über Spielidee +++

"Eine Spielidee wird entwickelt, wir müssen in diesem Bezug einen neuen Anfang finden und das werden wir gemeinsam tun", sagt Heidel. Tedesco fügt an:"Ich bin von der Qualität der Mannschaft überzeugt. Wir werden die nächsten Wochen nutzen und das intensiv checken. Ich muss verstehen, wie die Jungs auf dem Platz ticken. Die Qualität der Spieler sollte im Vordergrund stehen, der Trainer hat sich da ein Stück weit anzupassen. Wir wollen sehr flexibel auftreten."

+++ Heidel: "Stehe hinter dem Schritt" +++

"Die Korrektur war richtig und wichtig. Es geht nicht um einzelne Personen, sondern um Schalke 04. Meiner Meinung nach ist das der richtige Weg für Schalke. Es geht hier nicht um Alibis, sondern darum, wie wir in der neuen Saison möglichst erfolgreich sein können. Ich stehe hinter diesem Schritt, ich hätte es mir auch einfacher machen können. Die Öffentlichkeit hat keine Entlassung von Markus Weinzierl gefordert", rekapituliert Heidel noch einmal.

+++ Tedesco plant mit Konoplyanka +++

"Wir haben uns bei einem Frühstück getroffen. Wir waren uns schnell einig, dass das Thema nicht geht und es so nicht funktionieren kann. Der Spieler hat das verstanden und wir haben einen Konsens gefunden. Ich möchte ihn kennenlernen, der Kontakt war sehr positiv. Er beginnt bei Null wie alle anderen Spieler auch", so Tedesco über Yevhen Konoplyanka, der Ex-Trainer Markus Weinzierl hart kritisiert hatte.

+++ Heidel über Saisonziele +++

"Wir wollen Platz zehn nicht mehr belegen. Dass wir uns in Richtung internationale Platze entwickeln wollen, ist auch klar. Ohne internationalen Fußball kann auch eine Chance sein", sagt Heidel. 


+++ Tedesco länger im Fokus von Heidel +++

Der Schalker Vorstand verfolgt Tedesco schon lange: "Ich wollte bei Mainz nicht nur Spieler, sondern auch Trainer herausbringen. Bei einem Spiel der U19 von Mainz gegen Hoffenheim habe ich ihn zum ersten Mal live an der Linie gesehen. Das ist schon lange her."

+++ "Gibt keinen Karriereplan" +++

"Ich hatte noch nie einen Karriereplan im Kopf. Als die Anfrage kam, habe ich die Füße stillgehalten. Ich habe mich sehr gefreut über das Interesse", sagt Tedesco.

+++ Tedescos Ziele +++

Tedesco erste Ziele bei den Knappen: "Ich möchte jetzt erst einmal die Mannschaft und die Strukturen kennenlernen. Für mich ist das enorm wichtig, weil das die Basis ist. Jetzt Zeit zu investieren, lohnt sich. Dann können bald die Rädchen ineinander greifen."

+++ Schleudersitz Schalke-Trainer +++

"Ich gehe mit Demut an die Sache heran. Ich weiß, worauf ich mich eingelassen habe. Ich versuche von Aufgabe zu Aufgabe zu denken, vor einem Jahr war ich noch Jugendtrainer."

+++ "Kein gewöhnlicher Klub" +++

Tedesco: "In Aue gab es keine One-Man-Show. Die wird es auch nicht hier geben. Wir brauchen eine starke Mannschaft, ein starkes Trainerteam, eine starke Geschäftsstelle. Schalke ist kein gewöhnlicher Klub, ich hätte Aue nicht für jede Mannschaft aufgegeben. Hier gibt es eine gigantische Fankultur, sie gibt ihr letztes Hemd für den Verein. Wir sind hochmotiviert, diese Emotionen zurückzuzahlen."


+++ Tedesco: "Glück auf!" +++

"Glück auf", das sind die ersten Worte von Tedesco auf Schalke.  Ich bin positiv überrascht gewesen, von meinen ersten Begegnungen hier. Ich kann hier nur sitzen, wegen Aue. Sie haben mir die Möglichkeit gegeben, mich in der zweiten Liga zu präsentieren."

+++ "Verkörpert all das, was S04 braucht" +++

"Domenico verkörpert all das, was Schalke braucht. Er ist taktisch ser versiert und kann eine Mannschaft taktisch voranbringen. Er hat eine große soziale Kompetenz. Das ist der richtige Schritt für den Verein, jeder trägt die Entscheidung mit", so Heidel.

+++ Heidel dankt Weinzierl +++

Der Sportvorstand Christian Heidel spricht: "Mir ist es wichtig, Markus Weinzierl zu danken. Für mich war es eine schwierige Entscheidung, diesen Weg jetzt zu gehen. Wir haben die Saison analysiert und waren nicht überzeugt, dass der Weg eingeleitet werden kann, dass Schalke dort landet, wo wir uns das wünschen. Im Endeffekt war es eine falsche Entscheidung, das heißt aber nicht, dass Markus Weinzierl ein schlechter Trainer ist."

+++ Tedesco ist da +++

Kamerateams und Fotografen scharen sich um den neuen Schalke-Trainer Domenico Tedesco.

+++ Der neue Trainer stellt sich vor +++

Schalkes neuer Coach Domenico Tedesco hat heute seinen ersten offiziellen Auftritt bei den Königsblauen. Gemeinsam mit Manager Christian Heidel erklärt er den neuen Weg bei den "Knappen".