Neymar: "Ich will Geschichte schreiben"

PSG stellt Neymar in einer Pressekonferenz vor

Nachdem der Wechsel von Neymar vom FC Barcelona zu Paris Saint-Germain am Donnerstagabend offiziell vermeldet wurde, ist ganz Paris in Aufruhr.

Den Fans wird der Spieler das erste Mal am Samstag (13.45 Uhr) vor dem Ligue-1-Auftaktmatch gegen Aufsteiger SC Amiens (ab 16.50 Uhr LIVE auf SPORT1+) präsentiert.

Bereits am Freitag ist der Superstar auf einer Pressekonferenz im Prinzenpark vorgestellt worden. statt. Der SPORT1-TICKER zum Nachlesen.

+++ Das war's mit der PK +++

Es werden keine weiteren Fragen mehr zugelassen. Anschließend dürfen die anwesenden Pressefotografen noch ihre Bilder schießen.

+++ Über die Zeit mit Messi +++

"Ich will Messi danken, es war immer toll, mit ihm zu spielen. Aber jetzt freue ich mich darauf, meinen neuen Kollegen zu helfen."

+++ Al-Khelaifi über Neymars Wert +++

"Ich bin mir sicher, dass sich sein Wert in den kommenden beiden Jahren verdoppeln wird."

+++ Wann wäre Neymar zufrieden? +++

"Ich möchte Geschichte schreiben. Das größte Ziel ist, die Champions League zu holen. Aber ich will alle Pokale gewinnen."

+++ PSG-Fans warten auf Neymar +++

Während drinnen noch die PK läuft, haben sich hunderte PSG-Fans vor den Toren des Stadions versammelt, um ihren neuen Star zu begrüßen.


+++ Al-Khelaifi über die Klausel +++

"Die Ausstiegsklausel haben wir bezahlt - nicht Neymar."

+++ Al-Khelaifi über die Königsklasse  +++

"Es ist unser Ziel, die Champions League zu gewinnen. Ich weiß nicht, ob wir es dieses Jahr schaffen, aber es wird keinen Druck geben."

+++ Wieder der Präsident +++

Was sagt Al-Khelaifi, dass Barca seinen Klub verklagen will? "Es ist so, dass wir viel Respekt vor allen anderen Klubs haben. Wir arbeiten sehr transparent. Wir halten uns an alle Regeln. Jeder kann sagen, was er möchte."

+++ Vergleiche mit Figo +++

"Ich habe nichts Böses getan, habe niemanden verletzt. Es ist sehr schwer, darauf zu antworten." Luis Figo war damals bei seinem Wechsel von Barca zu Real ebenfalls Zielscheibe von vielen Verbalattacken.

+++ Über Piques Twitter-Post +++

"Das möchte ich nicht so hochhängen. Es war ein netter Tag, dann hat er halt das Bild gepostet. Ich hatte meine finale Entscheidung zu diesem Zeitpunkt nicht getroffen. Es war ein Spaß, er ist einer meiner besten Freunde." Pique hatte damals gepostet, dass Neymar bei Barca bleibt.

+++ Über seine Spiele gegen PSG +++

"Fast immer, wenn ich gegen PSG gespielt habe, habe ich getroffen. Aber jetzt bin ich Teil vom Team und freue mich schon darauf."

+++ Über seine neue Position +++

"Darüber habe ich mit dem Trainer noch nicht gesprochen. Ich bin selber gespannt und werde natürlich dort spielen, wo mich der Coach aufstellt."

+++ Wie ist seine Fitness? +++

"Wir haben eine ordentliche Vorbereitung mit Barca gemacht. Ich werde bald auch hier trainieren, darauf freue ich mich sehr."

+++ Neymar dankt Gott +++

"Ich danke Gott, dass er mir den Weg gewiesen hat. Heute bin ich sehr froh, dass ich das PSG-Trikot tragen darf."

+++ "Verstoßen nicht gegen UEFA-Regularien" +++

Wieder Al-Khelaifi: "Neymar war der teuerste Spieler aller Zeiten, aber in ein paar Jahren wird er abgelöst werden. Außerdem werden wir mit ihm mehr Geld verdienen, als wir ausgegeben haben. Wir verstoßen nicht gegen das Financial Fair Play der UEFA."

+++ Al-Khelaifi spricht +++

"Es ging nie um Geld. Sie können sicher sein, wir haben noch viel mehr Geld, als wir Neymar geben. Neymar liebt das Projekt, das treibt ihn an."

+++ Wechsel wegen der Kohle? +++

"Es ging niemals um Geld. Ich war in Barcelona glücklich, ich bin einfach meinem Herzen gefolgt."

+++ Geht Veratti dafür weg? +++

Der Präsident übernimmt: "Verratti hat nichts mit dem Neymar-Transfer zu tun."

+++ Über die Barca-Anhänger +++

"Ich kann verstehen, dass die Barca-Fans traurig sind. Aber nun ist es eben so und ich glaube nicht, dass da schlechte Gefühle bleiben."

+++ Morgen schon auf dem Platz? +++

"Ich denke, das ist zu früh. Ich habe ja noch nie mit meinen neuen Kollegen trainiert"

+++ "Stehe zu 100 Prozent dahinter" +++

"Meine Barca-Kollegen haben versucht, mich vom Bleiben zu überzeugen. Ich habe aber in der vergangenen Saison viel nachgedacht, es war eine schwere Spielzeit. Als ich die Entscheidung getroffen habe, stand ich zu 100 Prozent dahinter."

+++ Neymar über die Entscheidungsfindung +++

"Barca ist ein besonderer Klub, ich hatte unglaubliche Mitspieler. Es ist die schwerste Entscheidung meines Lebens. Ich war dort immer glücklich."

+++ Wer war am Transfer beteiligt? +++

"Es war meine eigene Entscheidung. Ich möchte etwas Neues sehen."

+++ Warum ist er nach Paris gewechselt? +++

"PSG ist einer der größten Klubs. Ich freue mich auf die Herausforderung, Paris an die Spitze des Weltfußballs zu schießen."

+++ Neymar spricht +++

"Ich bin sehr glücklich und will mit Paris die großen Ziele anvisieren. Mein Herz hat mich nach Paris geführt. Ich werde mein gesamtes Herzblut einbringen."

+++ PSG-Chef: "Er ist ein Idol" +++

Zunächst spricht der Präsident von PSG, Nasser Al-Khelaifi. "Wir danken Neymar, dass er hier ist. Er ist ein Idol, für mich ist er der beste Spieler der Welt. Wir werden in unseren Spielen viel stärker sein und wollen die Liga gewinnen."

+++ Es geht's los +++

Da ist er, der teuerste Neuzugang der Welt. Neymar hat die Bühne betreten.

+++ Alles bereit +++

Der Pressesaal im Parc des Princes ist prall gefüllt. Die PK beginnt zwischen 13.30 und 13.45 Uhr.


+++ Pique mit emotionaler Botschaft +++

Gerard Pique hatte noch angekündigt, Neymar werde beim FC Barcelona bleiben. Dieser Plan ging nicht auf. Trotzdem verabschiedete der Abwehrchef der Katalanen den Stürmer via Instagram mit warmen Worten: 

"Ich sah dich vom ersten Tag an wie meinen kleinen Bruder. Es war eine große Freude, all diese Jahre an deiner Seite zu spielen. Ich hoffe, dass es dir sehr gut ergeht!"


+++ Spaniens Presse wütet +++

So unterschiedlich kann man einen Wechsel bewerten: Während die Zeitungen in Spanien über Neymar schimpfen, feiert man in Frankreich "den Transfer des Jahrhunderts". Hier geht's zu den Pressestimmen.

+++ Wer wird Neymars Nachfolger? +++

In den vergangenen Tagen schwirrten bereits mehrere Namen europäischer Topspieler durch die internationalen Medien. Unter anderem wurden Philippe Coutinho (Liverpool), Ousmane Dembele (BVB) oder Antoine Griezmann (Atletico Madrid) genannt.

Bei dem Trio haben die jeweiligen Vereine jedoch ausdrücklich betont, dass die Stars nicht abzugeben sind.

Die Sun brachte unterdessen einen weiteren Akteur ins Spiel. Laut der englischen Zeitung ist Eden Hazard vom FC Chelsea der heißeste Kandidat.

Zwar wurde auch beim Belgier klar kommuniziert, dass er nicht zum Verkauf stehe. Barca hat nun jedoch in Form von 222 Millionen Euro ein schlagkräftiges Argument auf der Habenseite - beziehungsweise auf dem Konto.

+++ Pele gratuliert Neymar +++

Brasiliens Fußball-Legende Pele hat seinem Landsmann auf Twitter zum Wechsel gratuliert. "Viel Glück für deine neue Herausforderung", schrieb er: "Paris ist eine wunderschöne Stadt und eine meiner Favoriten auf der ganzen Welt"


+++ Harte Kritik von Eberl +++

Max Eberl hat angesichts des Neymar-Transfers die Wirksamkeit des Financial Fairplay (FFP) in Frage gestellt. "Ich bin sehr gespannt, wie sich die UEFA die Ein- und Ausgabenpolitik von PSG erklären lässt", sagte der Sportdirektor von Borussia Mönchengladach der Welt und betonte: "Es besteht tatsächlich die Gefahr, dass das Financial Fairplay ad absurdum geführt wird."