Klinsmanns Hertha-Plan: "Wenn ich etwas tue, dann richtig"

SPORT1

Jürgen Klinsmann tritt mit viel Zuversicht seinen Trainerposten bei Hertha BSC an.

"Ich habe große Lust und Freude", sagte der frühere Bundestrainer bei seiner Vorstellung am Mittwochnachmittag. "Viele sagen: Berlin ist ein schlafender Riese, aber irgendwie kommt er nicht richtig in Bewegung."

Das wolle er ändern: "Wir wollen so schnell wie möglich nach oben klettern. Und wenn wir im gesicherten Mittelfeld sind, wollen wir weiter nach oben blicken."

Die erste Pressekonferenz im Ticker zum Nachlesen.

+++ Klinsmann verlässt das Podium +++

Wir bedanken uns bei Ihnen und verabschieden uns aus Berlin. Auf bald.


+++ Klinsmann über Neuzugänge +++

"Ich habe keinen Wunschzettel in Sachen Neuzugänge hinterlegt."

+++ Preetz auf die Frage, wie Löw reagiert hat +++

Mit Joachim Löw hatte Herthas Manager keinen Kontakt, sondern mit dem DFB-Direktor: "Oliver Bierhoff und ich haben uns ausgetauscht. Für den DFB ist es absolut in Ordnung, Andi Köpke freizugeben."

+++ Klinsmann über Veränderungen +++

"Es geht gar nicht so sehr um Veränderungen, ich muss die schwierige Situation so nehmen, wie sie ist. Es geht um Zusammenarbeit und darum, Punkte zu holen - im Schulterschluss mit den Fans, die der Mannschaft Selbstvertrauen geben."

+++ Klinsmann über die berüchtigten Buddha-Statuen beim FC Bayern +++

"Ich habe die Buddha-Statuen damals ja gar nicht installiert, das ist so eine Mediengeschichte gewesen. Ich bin sehr dankbar für das Jahr in München, habe da viel gelernt. Und ich kann versichern: Ich habe jetzt keine speziellen Mitbringsel im Koffer für Berlin."

+++ Klinsmann über Thanksgiving und Familie +++

"Wer Amerika kennt, der weiß, wie wichtig Thanksgiving ist. Da bin ich nicht daheim, da habe ich also ein Problem. (lacht) Es ist klar, wenn man hier zusagt, dann richtig. Du bist also 24 Stunden am Tag für den Klub da, andere Dinge müssen aufgeschoben werden. Die Frau hat ihr Okay gegeben, das ist ganz wichtig."

+++ Preetz über Friedrich +++

"Der Betrachtungszeitraum ist bis Saisonende. Arne ist auf der Suche, was er über einen längeren Zeitraum macht. Ich begrüße das sehr, sonst hätte ich ja interveniert. Ich bin froh, dass wir den Weg zusammen mit ihm gefunden haben."


+++ Klinsmann über Spielstil +++

"Jeder Trainer hat eine Idealvorstellung, welche Art von Fußball er bevorzugt. In dieser Situation ist es wichtig, Wege zu finden, um die Mannschaft so zu analysieren, dass wir Punkte holen. Es geht weniger darum, den attraktivsten Fußball zu spielen. Wenn man sich mal eingearbeitet hat, guckt man nach dem Idealbild. Dann muss man realistisch sein und gucken, ob man diesen Fußball mit den Spielern, die man hat, auch ausführen kann. Ich mochte immer Offensivfußball, aber das stelle ich aktuell weit hinten an. Es geht erstmal ums gesicherte Mittelfeld. Hinter den Türen werden wir Diskussionen führen, welchen Stil die Berliner sich wünschen."


+++ Klinsmann über Nationalteam vs. Bundesliga-Klub +++

"Eine Nationalmannschaft zu trainieren und eine Klubmannschaft ist etwas ganz anderes. In der Nationalmannschaft hat man mehr Zeit."

+++ Preetz über Klinsmann-Coup +++

"Lars Windhorst war angetan von dieser Idee. Wenn jemand wie er über 200 Millionen in einen Verein steckt, ist es klar, dass er sich einen Fachmann an die Seite holt."

+++ Preetz über Klinsmanns Trainerteam +++

"Das gesamte Team um Jürgen Klinsmann arbeitet vorerst bis Saisonende."

+++ Preetz über Hertha-Investor Windhorst +++

"Das Ziel ist es, Hertha weiterzuentwickeln. Wir sind geprobt in der Zusammenarbeit mit Investoren. Ich bin überzeugt, dass wir auch jetzt profitieren werden, nicht nur monetär. Klinsmann Aufsichtsmandat ruht nun in der Zeit, in der er Trainer ist. Nein, es gibt keine Machtübernahme! Es gibt ein Miteinander."

+++ Klinsmann über die junge Generation +++

"Wir müssen jeden Tag lernen, wie die junge Generation tickt. Es ist eine ganz andere Zeit als vor 15 Jahren, das steht außer Frage. Wir lernen immer dazu, egal, ob wir alt oder jung sind. Dazu gehören auch Fehler, aber ich glaube, dass eine ständige Kommunikation mit der jungen Generation dazu führt, dass man zusammenkommt. Im Profisport hat man kaum Zeit, also geht es ruckzuck um die Umsetzung. Ich freue mich riesig drauf."

+++ Klinsmann über Nouri +++

"Alexander Nouri durfte ich in den letzten Jahren kennenlernen. War mal bei mir in Kalifornien. Was mich an ihm begeistert, ist seine Energie, seine Kommunikation mit den Spielern. Ich habe mir ein Netzwerk aufgebaut über die vergangenen Jahre und da war er immer oben auf der Liste, wenn es um einen Job in Deutschland ging. Ich habe es gerne, wenn der Assistenztrainer auf dem Trainingsplatz das laute Wort hat, denn mich werden Spieler oft genug hören."


+++ Klinsmann über die Hertha-Profis +++

"Ich werde gleich die Spieler treffen, kenne aber die meisten schon. Den Spielern ist bewusst, dass die Situation schwer ist und dass am Samstag ein schwerer Gegner wartet. Es ist wichtig, dass alle spüren, dass man hier gemeinsam am Werk ist. Wir wollen schnell nach oben klettern. Es wird kein einfacher Weg, aber den wollen wir auch nicht."

+++ Klinsmann über Vertragslaufzeit +++

"Durch die schnelle Konstellation jetzt ist es schwergefallen, die Rolle des Aufsichtsratsmitglieds genauer zu definieren. Man muss da flexibel, offen und direkt miteinander sein. Es ist vorgesehen, dass ich den Trainerjob bis Mai 2020 mache. Das gibt Michael (Preetz) die Zeit, in Gesprächen mit mir, jemanden zu finden. So ist es vorgesehen. Ich weiß nicht, was im Mai vorgesehen ist, so ist der Fußball."

+++ Klinsmann über Bundesliga-Comeback +++

"Wenn ich etwas tue, dann richtig, egal in welcher Funktion. Das wird hier bei der Hertha eine spannende Aufgabe. Die Arbeit mit der Hertha ist keine kurzfristige. Was hier aufgebaut werden soll, finde ich super spannend. Ich bin motiviert und will die Bausteine so zusammensetzen, wie es sein muss. Ich traue mir das zu."

+++ Klinsmann über Gegner Dortmund +++

"Am Samstag wartet gleich ein kleiner Brocken, den werden wir angehen. Dann geht es um Punkte und um nichts anderes."


+++ Klinsmann über 11. Tabellenplatz +++

Einen konkreten Tabellenplatz will der ehemalige Stürmer nicht nennen, sondern hat erstmal nur ein Ziel: "Wir wollen uns nach oben arbeiten."

+++ Klinsmann über Arne Friedrichs neue Rolle +++

"Als Performance-Manager wird Arne Friedrich dabei sein. Er wird ein offenes Ohr haben für die Spieler und auch bei der Karriereplanung helfen."

+++ Klinsmann über Trainerstab +++

"Alexander Nouri kommt als Co-Trainer. Ihn kennen Sie von Werder Bremen. Mit ihm kommt sein Assistent Tobias Feldhoff. Zudem Andreas Köpke, darum habe ich Joachim Löw und Oliver Bierhoff gebeten, dass er mir aushelfen kann."


+++ Klinsmann über Maßnahmen +++

"Für mich ist jetzt die wichtigste Maßnahme, ein Funktionsteam zu gestalten, das in der Lage ist, Dinge in die Hand zu nehmen, um schnellstmöglich Punkte zu holen. Keine einfache Aufgabe, aber eine notwendige. Wenn ich so eine Aufgabe übernehme, mache ich das zu 100 Prozent und nicht halb. Ich habe ein Team an Leuten, das mit mir reinkommt und vorbereitet ist."


+++ Preetz über Klinsmanns Aufsichtsratsposten +++

Da Jürgen Klinsmann selbst nicht weiß, was damit wird, springt Preetz ein und gibt Aufschluss: "Es ruht vorerst."

+++ Klinsmann über Hertha +++

"Mein erstes Spiel als achtjähriger Bub war das Spiel VfB gegen Hertha - und ich stand mit der blau-weißen Flagge in der Kurve. Dazu war mein Sohn hier ein paar Jahre im Verein - ich kenne also viele Leute. Dann kam das Gespräch und die Fragen an mich, ob ich hier einspringen kann. Wir haben zwei, drei Stunden gesprochen und dann habe ich zuhause angerufen und gefragt, ob es in Ordnung ist, wenn ich nicht gleich heimkomme. Berlin, sagen viele, ist ein schlafender Riese. Die sportliche Situation ist schwierig, ihr könnt ja alle die Tabelle lesen."

+++ Klinsmanns erste Worte +++

"Als ich nach dem Leipzig-Spiel heimgeflogen bin, hätte ich nicht gedacht, dass ich heute hier Trainer bin. Ich habe durch meinen Vater eine Hertha-Vergangenheit. Es ist eine Ehre, mithelfen zu dürfen."


+++ Preetz über Klinsmann-Anfrage +++

"Wir waren schon seit Jahren in regem Austausch, haben die eine oder andere Idee gehabt. Ich habe Jürgen gefragt, ob er zur Verfügung steht für die Hertha. Er brauchte dann einen kleinen Anschubser, damit er jetzt hier sitzt und sich bereit erklärt hat, unsere Mannschaft bis zum Saisonende zu betreuen."

+++ Preetz über Klinsmann +++

"Wir haben erfolgreichen, charismatischen Trainer verpflichtet. Einen mit enormer Strahlkraft. Einen Fußball-Fachmann."

+++ Preetz über Covic +++

"Wir hatten uns alle bei Hertha BSC gewünscht, dass sich der Saisonverlauf mit Ante Covic anders gestaltet hätte. Das Augsburg-Spiel hat zum Umdenken geführt. Ich möchte mich ausdrücklich bei Ante für seine Arbeit und Hingabe bedanken. Wir werden mit Ante besprechen, wie es nach seiner Pause weitergeht."

+++ Herzlich willkommen +++

Gleich geht es mit Jürgen Klinsmanns erster Pressekonferenz als Hertha-Trainer los. Die Journalisten haben schon alle Platz genommen, die Protagonisten werden auch jeden Moment auf der Bühne erwartet.

Jetzt das aktuelle Trikot von Hertha BSC bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE