"Bis morgen warten" - Zitterpartie um Hummels

SPORT1
·Lesedauer: 3 Min.

Mit breiter Brust ins Topspiel.

Am Samstag empfängt der BVB den FC Bayern München zum Klassiker der Bundesliga. (Bundesliga: Borussia Dortmund - FC Bayern München, Samstag 18.30 Uhr im LIVETICKER)

Spannender könnte die Ausgangslage vor dem Kracher-Duell kaum sein, beide Teams liegen punktgleich an der Tabellenspitze, der Rekordmeister verfügt lediglich über die etwas bessere Tordifferenz.

Doch die Dortmunder brauchen sich nicht zu verstecken, haben rechtzeitig zum mit Spannung erwarteten Gipfelduell zu ihrer Topform zurückgefunden. Unter der Woche feierte Dortmund einen überzeugenden 3:0-Erfolg in der Champions League beim FC Brügge.

Favre: "Bei Hummels müssen wir warten"

Neben dem Angriff um Top-Stürmer Erling Haaland erwies sich vor allem die Abwehr zuletzt als echtes Prunkstück. In den vergangenen vier Pflichtspielen blieben die Schwarzgelben ohne Gegentor, stellen zudem die beste Abwehr der Liga.

Doch gerade dort droht der Ausfall von Mats Hummels. Der Abwehrchef, der zuletzt auch als Torschütze in Erscheinung trat, fehlte bereits gegen Brügge. Wird es für die Bayern reichen? "Bei Mats müssen wir bis morgen warten, ob er spielen kann", erklärte Favre auf der Pressekonferenz vor dem Spiel. Auch in Sachen Emre Can hielt sich der Schweizer bedeckt.

SPORT1 hat die Pressekonferenz des BVB im Ticker.

+++ Die Pressekonferenz ist beendet +++

Bis zum nächsten Mal.

+++ Favre über den Plan gegen Bayern +++

"Die letzten beiden Spiele gegen Bayern waren gut. Wir müssen noch eine bessere Leistung zeigen, realistischer sein. Wir müssen sehr gut verteidigen."

+++ Zorc über Nationalspieler +++

"Wir sind mit verschiedenen Institutionen im Austausch. Aktueller Stand ist, dass an der Regelung, dass Berufssportler danach nicht in Quarantäne müssen, sich nichts ändern wird. Dann bestünde auch eine Abstellungspflicht."

+++ Zorc über Tabellenführung +++

"Der Reiz bei BVB - Bayern ist immer groß. Die letzten Spiele waren eng. Beim letzten Heimspiel haben wir aufgrund einer krassen Fehlentscheidung verloren. Wir haben Selbstvertrauen und wollen alles in die Waagschale werfen, um morgen zu gewinnen."

+++Zorc über Haaland/Lewandowski +++

"Es sind unterschiedliche Spielertypen, beide schießen viele Tore. Sie sind altersmäßig zu weit auseinander, um sie zu vergleichen. Wir sind happy mit Erling. Nicht nur weil er Tore schießt, sondern weil er mit jeder Faser einen Willen ausstrahlt, sich zu verbessern. Er ist fast schon erfolgsbesessen, das tut uns gut. Vergleiche sind etwas für Experten."

+++ Favre über Reus +++

Auf SPORT1-Nachfrage: "Ich werde keine Infos geben, wehr spielt. Wir werden heute abend oder morgen eine Entscheidung treffen. Er kommt langsam aber sicher zurück."

+++ Favre über Reyna +++

"Die Länderspielreise war vorher geplant. Er ist sehr jung, hat sehr viel Potential. Er wird ein sehr guter Spieler werden."

+++ Favre über Stabilität in der BVB-Abwehr +++

"Im ersten Jahr waren wir defensiv okay. Wir machen das jetzt besser. Es ist wichtig, dass alle verteidigen. Eine Mannschaft muss zusammen verteidigen, das fängt mit dem Stürmer an. Wenn sie nicht pressen oder nicht zurückkommen, wird es schwer."

+++ Favre über Bayerns Defensive +++

"Sie sind sehr gut, sie pressen sehr hoch, nehmen viel Risiko. Es hat seine guten und schlechten Seiten. Wenn du so spielt, musst du bei Kontern oder langen Bällen aufpassen."

+++ Zorc und Favre über eine Augenhöhe zwischen dem BVB und Bayern +++

Favre: "Wir schauen auf uns, nicht auf die Bayern." Zorc: "Wir sind in einer guten Verfassung und wollen die Bayern jetzt endlich mal schlagen."

+++ Favre über das Personal +++

"Emre hat gestern angefangen zu trainieren. Für morgen müssen wir schauen. Er war lange nicht da. Bei Mats müssen wir bis morgen warten, ob er spielen kann. Dazu kann ich heute leider nichts sagen."

+++ Herzlich Willkommen +++

Die Medienvertreter warten auf Lucien Favre. Gleich geht es los.

+++ BVB bangt um Hummels +++

Der Einsatz von Mats Hummels im Spitzenspiel der Bundesliga gegen den FC Bayern ist nach wie vor offen.

Der Innenverteidiger von Borussia Dortmund konnte auch am Donnerstag wegen einer Muskelverletzung aus der Vorwoche noch nicht wieder mit der Mannschaft trainieren und spulte nach Informationen von SPORT1 nur ein individuelles Programm ab.