Heynckes hält Plädoyer für Nagelsmann

Kerry Hau, Stefan Kumberger
Jupp Heynckes absolviert sein letzten Bundesliga-Spiel als Trainer des FC Bayern gegen den VfB Stuttgart

Trainer Jupp Heynckes von Bundesliga-Spitzenreiter FC Bayern hat vor dem Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim (Sa., ab 15.30 Uhr im LIVETICKER) Gäste-Coach Julian Nagelsmann in Schutz genommen.

"Ich muss sagen, dass er bis heute der Mannschaft ein anderes Gesicht gegeben hat", sagte Heynckes auf der Spieltagspressekonferenz am Freitag und betonte angesichts der zunehmenden Kritik an dem 30-Jährigen: "Heutzutage wird zu schnell in Extremen gesprochen."

Heynckes verkündete zudem die Ausfälle von Mats Hummels (noch im Aufbautraining) und Javi Martinez (Magen-Darm). Zu der unklaren Situation von Mittelfeld-Star Arturo Vidal ab dem Sommer bezog der 72-Jährige ebenfalls Stellung.

SPORT1 hat die Pressekonferenz zum Nachlesen:

+++ Das war's +++

Die Pressekonferenz ist beendet.

+++ "Überragender Spieler" +++

Heynckes weiter zu Vidal: "Manchmal musst du auch mit ihm reden und ihn erinnern, dass er seriös Fußball spielen soll. Er ist ein überragender Spieler und deswegen muss letztlich der Spieler entscheiden, ob es weitergeht - oder der Klub."


+++ Was passiert mit Vidal? +++

"Ich weiß nicht. Arturo hat Vertrag bis 2019. Für mich ist er ein fundamentaler Spieler in unserer Mannschaft. Er hat viel Erfahrung. Er ist unermüdlich. Es ist eine Entscheidung des Spielers und des Klubs. Meine Meinung ist, dass er sehr wichtig ist."

+++ Harte Personal-Entscheidungen +++

"Der einzelne Spieler muss solche Entscheidungen akzeptieren. Da werde ich auch keine Konzessionen machen."

+++ Heynckes appelliert an Mannschaft +++

"Wir müssen die Spannung hochhalten, die Qualität in der Mannschaft aufrechterhalten und versuchen sie noch zu verbessern. Wir haben große Ziele, auch noch im Pokal und in der Champions League. Das wissen die Spieler."

+++ "Julian ist wissbegierig" +++

Nagelsmann hat sich bei Süle über Heynckes' Ansprache und Trainingsmethoden erkundigt. Der Bayern-Coach dazu: "Ich denke, dass er niemanden kopieren möchte. Ich als junger Trainer habe auch über den Tellerrand hinaus geschaut und davon gelernt. Ich kann mir vorstellen, dass Julian genauso wissbegierig ist und sein Wissen komplettieren will. Das ist doch ganz klar."


+++ Großer Vorsprung in der Liga +++

"Das hat natürlich auch damit zu tun, dass Borussia Dortmund große Probleme gehabt hat. Wenn das nicht der Fall gewesen wäre, wäre die Differenz nicht so hoch. Und was Leipzig angeht: Man muss erst einmal lernen, Champions League zu spielen. Das ist eine neue Belastung für den Trainer und die Spieler."

+++ Keine Startelf-Garantie für Wagner +++

"Wenn ich den Zeitpunkt für richtig erachte, wird Sandro auch mal von Anfang an spielen."

+++ Ist es heute schwieriger als junger Trainer? +++

"Sicherlich. Das hat mit der veränderten Situation der Medien zu tun. Heute ist alles viel rasanter und kurzlebiger. Man muss sich in jungen Jahren langfristig beweisen. Heutzutage wird zu schnell in Extremen gesprochen."

+++ Heynckes nimmt Nagelsmann in Schutz +++

"Ich muss sagen, dass er bis heute der Mannschaft ein anderes Gesicht gegeben hat. Er ist auch erst zwei Jahre Trainer. In seinem Alter habe ich noch 20, 30 Tore pro Saison erzielt. Es ist notwendig und sehr positiv, dass er vorher Co-Trainer war und die U17 trainiert hat. Mit den jungen Menschen muss man auch lernen, zu arbeiten. Das war sicher für ihn ganz wichtig."


+++ Martinez und Hummels fehlen +++

Javi Martinez fehlt aufgrund von Magen-Darm-Problemen. Und Mats Hummels braucht laut Heynckes noch eine Woche Trainingsintensität. "Sonst sind alle bereit und einsatzfähig."


+++ Lob für Hoffenheim +++

"Sie haben ein sehr gutes Konzept, einen sehr guten Spielplan. Jeder Spieler weiß, was er zu tun und zu lassen hat. Wir sind gut vorbereitet, haben den Gegner wie gewohnt gut analysiert."

+++ "Wird eine prickelnde Partie" +++

"In Hoffenheim hat sich in den letzten zwei Jahren viel getan. Es wird für den Zuschauer im Stadion und vor dem Fernseher eine prickelnde Partie. Es treffen zwei starke Mannschaften aufeinander. Wir sind der Favorit, aber es wird schwer."

+++ Los geht's +++

Heynckes ist da und stellt sich den Fragen der Journalisten.