OLYMPIA LIVE: Medaillenkampf in vollem Gange

Andreas Wellinger gehört zu den Medaillenkandidaten

(hier aktualisieren)

+++ Stoch sackt ab +++

Auch Kamil Stoch scheitert an Wellinger. Silber ist dem Deutschen sicher. Stoch ist Vierter - das bedeutet keine Medaille für den Dominator.

+++ Forfang zu kurz - Medaille für Wellinger +++

Das ist die Medaille für Andreas Wellinger. Johan Andre Forfang kann die Weite des Deutschen nicht erreichen. Noch zwei Polen stehen oben.

+++ Freitag patzt - keine Medaille +++

Richard Freitag springt mit schwierigeren äußeren Bedingungen nur auf 102,5 Meter und wird durchgereicht. 

+++ Wellinger sensationell +++

Was für ein Satz von Andreas Wellinger: 113,5 Meter - Schanzenrekord eingestellt. Ist das die Medaille? Noch vier Springer.

+++ Geiger und Eisenbichler zu kurz +++

Gut aber nicht gut genug! Karl Geiger springt auf 105 Meter. Markus Eisenbichler auf 106,5 Meter. Die ersten beiden deutschen Medaillenhoffnungen sind erlischt.

+++ Schanzenrekord +++

Robert Johansson segelt auf 113,5 Meter. Das ist Schanzenrekord und die Führung.

+++ Ammann trotzt der Kälte +++

Was für eine Leistung von Simon Ammann. Nach über zehn Minuten in der Kälte auf und neben dem Balken springt er Platz zwei.

+++ Ammann der Verzweiflung nahe +++

Es ist Simon Ammann anzusehen, dass er seine Chance bei guten Winden nutzen will. Allerdings sind die Bedingungen wohl zu gut, weshalb die Ampel nicht auf grün springt. Schon zum fünften Mal muss er den Balken verlassen.

+++ Das Geduldsspiel geht weiter +++

Noch elf Springer müssen vom Backen - darunter alle vier DSV-Adler. Die Frage ist nur, wie lange sich der Wettbewerb noch hinzieht. Zwischen jedem Springer entsteht durch den starken Wind immer wieder eine lange Pause. Keine einfache Situation für die Springer. Droht vielleicht sogar der Abbruch! +++

+++ Tande knackt Prevc +++

Jetzt ist Peter Prevc seine Führung los. Daniel Andre Tande springt auf 111,5 Meter und liegt acht Punkte vor dem Slowenen.

+++ Wind sorgt weiter für Probleme +++

20 Springer müssen noch vom Backen. Das Springen ist derzeit zum x-ten Mal unterbrochen. Der Wind flaut immer wieder auf. Nach den ersten zehn Springern im zweiten Durchgang führt Prevc weiterhin vor dem Bulgaren Zografski und Manuel Fettner aus Österreich.

+++ Prevc fliegt zur Höchstweite +++

So kennen wir Peter Prevc. Der Slowene landet bei sagenhaften 113 Metern und übernimmt klar die Führung. Für eine Medaille wird es wohl trotzdem nicht reichen. Es ist aber mehr als ein Lebenszeichen. Den Platz in der Leaderbox wird er für einige Springer inne haben.

+++ Fettner legt vor +++

Manuel Fettner fliegt auf 105,5 Meter. Damit wird sich der Österreicher um einige Plätze nach vorne schieben.

+++ Weiter geht's +++

Der zweite Durchgang beginnt. Bald werden wir wissen, wer die die ersten Skisprung-Medaillen gewinnt.

+++ Das Ergebnis des 1. Durchgangs +++

1. Stefan Hula 131,8 Punkte; 2. Kamil Stoch 125,9; 2. Johann Andre Forfang 125,9; 4. Richard Freitag 125,5; 5. Andreas Wellinger 124,9; 6. Stefan Kraft 122,8, 7. Markus Eisenbichler 121,6; 8. Karl Geiger 120,3.

+++ DSV-Adler geschlossen stark +++

Das war der erste Durchgang! Für Freitag (4.), Wellinger (5.), Eisenbichler (7.) und Geiger (8.) heißt es jetzt: Volle Konzentration auf den zweiten Sprung. Noch ist für alle eine Medaille drin.

+++ Stoch Zweiter +++

Weltcup-Dominator Kamil Stoch zeigt einen Sprung auf 106,5 Meter. Damit liegt er punktgleich mit dem Norweger Forfang auf Platz zwei.

+++ Freitag grandios +++

Richard Freitag rundet das gute deutsche Abschneiden ab. Nach einem Flug auf 106 Meter ist er Dritter. Nur 0,4 Punkte fehlen zu PLatz zwei.

+++ Wellinger greift in Medaillenkampf ein+++

Guter Sprung von Andreas Wellinger. 104,5 Meter bedeuten Zwischenplatz drei.

+++ Starker Norweger-Dreierpack +++

Jetzt kommen die Besten der Besten! Die Norweger Forfang (106 Meter), Tande (103,5 Meter) und Johansson (100,5 Meter) springen alle in die Top Ten.

+++ Kraft bester Österreicher +++

Stefan Kraft hält Österreichs Fahne hoch und verdrängt Eisenbichler von Platz zwei.

+++ Eisenbichler Zweiter +++

Markus Eisenbichler (106 Meter) springt zwischen Hula und Geiger auf Platz zwei. Stark!

+++ Hula mit Traumsprung +++

Stefan Hula aus Polen hat als Erster die 110-Meter-Marke übersprungen und liegt mit über 10 Punkten vor Geiger und Kobayashi in Front. Nach ihm kommt es zur nächsten Pause. Der Wind macht das Springen zum Geduldsspiel.

+++ Geiger übernimmt Führung+++

Karl Geiger startet mit einem Sprung auf 103,5 Meter in den Wettkampf. Da er mit verkürztem Anlauf springt, reichen die Punkte zu Zwischenplatz eins.

+++ Ammann stark +++

Simon Ammann zeigt, dass er noch nicht zum alten Eisen gehört. Der Schweizer liegt hinter Kobayashi auf Platz zwei.

+++ ÖSV-Springer mit Problemen +++

Für Österreich läuft es im Wettkampf noch nicht rund. Hayböck ist momentan auf Platz acht, Schlierenzauer steht knapp dahinter auf Rang neun. Sie werden aber sicherlich noch deutlich an Boden verlieren.

+++ Nippon dominiert +++

Stark zeigen sich die japanischen Springer. Es führt Ryoyu Kobayashi (108 Meter). Altmeister Noriaki Kasai springt auf 104,5 Meter. Am Tisch war er etwas zu spät, sonst wäre es sicherlich noch weiter gegangen.

+++ Es geht immer weiter +++

Kevin Bickner (USA/109 Meter) und Denis Kornilov (107 Meter) setzen neue Maßstäbe für die Konkurrenz. Nicht so weit geht es für Gregor Schlierenzauer. Der Österreicher springt auf 102,5 Meter.

+++ Zwei Sprünge über 100 Meter +++

Der Wind hat sich wieder gelegt - weiter geht's. Nach 20 Springern liegt Daiko Ito (Japan) vor dem Bulgaren Vladimir Zografski. Sie haben als erste Springer die 100-Meter-Marke überflogen.

+++ Zu viel Wind +++

Immer wieder muss der Wettbewerb unterbrochen werden. Der Grund: Zu viel Wind.

+++ US-Amerikaner führt +++

Nach zehn Springern liegt US-Boy Michael Glasder mit einem guten Sprung von 98,5 Metern in Führung. Altmeister Janne Ahonen sprang lediglich auf 90,5 Meter.

+++ Die Nummern der Deutschen+++

Als erster Deutscher geht Karl Geiger mit Startnummer 37 vom Backen. Es folgen Markus Eisenbichler (41), Andreas Wellinger (48) und Richard Freitag (49).

+++ Es geht los +++

Der Wettkampf von der Normalschanze hat begonnen. Wer schafft sich eine gute Ausgangsposition für den 2. Durchgang?