Flick lässt gegen Atlético vier Stars zu Hause

SPORT1
·Lesedauer: 5 Min.

Auf dem Papier erwartet den FC Bayern am Dienstagabend in seiner Champions-League-Gruppe der schwerste Gegner.

Es geht nach Madrid zu Atlético, dem aktuellen Tabellenzweiten der spanischen La Liga um Jahrhundert-Talent Joao Felix und Stürmerstar Luis Suarez. (Spielplan und Ergebnisse der Champions League).

Vor dem Spiel äußern sich Bayern-Trainer Hansi Flick und Defensiv-Allrounder Javi Martínez bei der offiziellen Pressekonferenz über die Partie und den Gegner.

Der Coach sorgt dabei auch für einen personellen Paukenschlag und lässt gleich vier Stars in München.

SPORT1 fasst die Pressekonferenz im TICKER zusammen.

+++ Flick über möglichen Einsatz von Musiala +++

"Ob jetzt morgen Musiala spielt oder ein anderer. Jeder kann sich freuen auf das Spiel in dem neuen Stadion in Madrid. Wir freuen uns. Gerade als junger Spieler gegen Atlético zu spielen, ist ein tolles Erlebnis. Sie sollen es genießen. Wenn man sich die Positionen genauer anschaut, fällt schon auf, dass es auf der Sechs nicht ganz so risig ausschaut. Wir werden morgen schauen, wie der Tag sich entwickelt. Dann werdenw wir entscheiden, wer auf dieser Position spielt. Angelo Stiller und Maximilian Zaiser werden auch im Kader stehen."

+++ Flick über mündige Spieler +++

"Für jeden Trainer ist es wichtig, dass er Spieler hat, die über den Tellerrand hinaus schauen. Solche Spieler haben wir, und darüber sind wir froh."

+++ Flick über Einsatz von Süle +++

"Wir haben noch einen Tag Zeit. Morgen abwarten und dann durchgehen, wer gut drauf ist. Dann schauen wir, wer spielt. Die Chancen stehen nicht schlecht."

Tippkönig der Königsklasse gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

+++ Flick über die gesamte Situation +++

"Wir wollen erfolgreich spielen. Das klappt. Aktuell gewinnen wir keinen Schönheitspreis, aber die Mannschaft ist 90 Minuten lang in der Lage zu fighten. Und das ohne große Vorbereitung. Wir haben letzte Saison durchgespielt. Wir sind mit dem, was wir erreicht haben, zufrieden und stehen gut da, aber es gibt jetzt noch wichtige Spiele in den nächsten zweieinhalb Wochen."

+++ Flick über den verletzten Kimmich +++

"Es ist so, dass wir immer gut daran tun, uns mit den Spielern zu beschäftigen, die wir haben. Denn sie machen einen super Job. Joshua möchte ich deshalb nur kurz beschreiben. Er hat die Kontrolle über das Spiel, er bereitet viele Tore vor und erzielt für seine Position auch viele Tore. Ich hoffe, dass er bald wieder bei uns dabei ist. Kimmich sehe ich jeden Tag. Er ist von morgens bis abends hier und arbeitet auf sein Comeback hin und schwitzt. Für uns als Mannschaft ist er sehr wichtig."

+++ Flick über Neuer-Ersatz Nübel +++

"Alexander wird spielen. Er macht einen guten Eindruck und zeigt im Training seine Qualität. Das hat er schon im Pokal gemacht."

+++ Flick über Atlético +++

"Atlético ist Zweiter in der Liga und könnte Erster sein, wenn sie das ausstehende Spiel gewinnen. Wir freuen uns auf das Spiel. Sie haben die beste Defensive, die zweitbeste Offensive. Dazu einen Trainer, der die letzten Jahre herausragend gearbeitet hat. Der das Team immer wieder auf eine andere Ebene hebt. Es ist eine große Freude, dort zu spielen."

+++ Schenkt Flick das Spiel ab? +++

"Es ist natürlich so, dass Leon Goretzka angeschlagen ist, und auch Lewy ist angeschlagen. Wenn jemand nicht bei 100 Prozent ist, dann bringt er der Mannschaft nicht so viel. Deswegen haben wir Vertauen in den Kader und freuen uns auf das Spiel. Das ist eine wahnsinnige Herausforderung für uns alle."

+++ Jetzt ist Flick dran +++

Flick übers Personal: "Ich kann bestätigen, dass Neuer, Lewandowski, Goretzka und Tolisso nicht mit nach Madrid reisen werden. Sie werden geschont. Letzterer ist angeschlagen und wird vielleicht am Wochenende in Leipzig wieder dabei sein. Alle andere sind im Kader."

+++ Martínez über das Stadion in Madrid +++

"Nach Spanien zu kommen, ist immer etwas Besonderes. Im neuen Stadion habe ich noch nie gegen Atlético gespielt. Wenn es nur halb so ist, wie das alte Calderon, dann ist es ein super Stadion. Das alte war eines der besten der Welt. Leider ohne Fans. Die sind laut. Es wird ein super Spiel. Es ist eine Ehre in Madrid spielen zu dürfen."

+++ Martínez über das Spiel in Madrid +++

"Atlético ist eines der besten Teams der Welt. Simeone ist einer der besten Trainer der Welt. Sie sind extra motiviert. also werden sie 200 Prozent geben. Das wird ein sehr schweres Spiel werden, sie haben eine sehr hohe Qualität."

+++ Martínez über Landsmann Roca +++

"Er ist ein mental sehr stark. Niemandem gefällt es, wenn man im ersten Spiel in der Champions League vom Platz fliegt. Er muss ruhig bleiben. Er hat gut gespielt. Schade, dass er Gelb-Rot bekommen hat. Er hat zwei Fouls gemacht und ist vom Platz geflogen. Man muss ihn nicht extra motivieren. Er ist so wie ich. Wenn es schlechte Zeiten sind, dann arbeitet er mehr."

+++ Martínez über Zukunft +++

"Es stimmt, dass es im Sommer Überlegungen gab, den Verein zu verlassen. Aber nur wenn ein Angebot kommt, dass für beide Seiten interessant wäre. Aber wir haben auch überlegt, dass ich bleibe. Ich habe mit dem Trainer gesprochen. Er vertraut auf mich. Ich bin ein Teil der Mannschaft und fühle mich sehr wohl. Ein weiteres Jahr für Bayern zu spielen ist sehr gut. Ich habe jetzt jedoch neun Jahre hier gespielt. Ich würde gerne noch etwas Neues ausprobieren, bevor ich meine Karriere beende."

+++ Zunächst tritt Martínez ans Mikrofon +++

Auf die Frage nach seiner Blessur in Stuttgart: "Es ist schon anstrengend. Ich bin ein bisschen gehumpelt. Aber ich fühle mich gut. Ich habe noch 36 Stunden bis zum Spiel gegen Atlético. Ich hoffe, bis dahin bin ich bei 100 Prozent."

+++ Bayern schon qualifiziert +++

Im Gegensatz zu Atlético haben die Bayern die Teilnahme am Achtelfinale schon sicher, und das auch noch als Gruppensieger. Für die Spanier geht es aber noch um alles. Die Münchner dürfte also ein heißer Tanz im Metropolitano erwarten.

+++ Bayern mit Glück im Unglück +++

Am vergangenen Samstag im Bundesliga-Spiel beim VfB Stuttgart zogen sich mit Martínez, Lucas Hernández, Corentin Tolisso und Jérôme Boateng gleich vier Spieler Blessuren zu. Am Tag danach aber gab der FCB größtenteils Entwarnung. Nur Tolissos Einsatz gegen Atlético sei fraglich, alle anderen sind schon wieder fit.

+++ Effenberg sieht Dominanz schwinden +++

Trotz des 3:1-Sieges beim VfB macht sich Stefan Effenberg über den Zustand der Münchner so seine Gedanken. "Die Bayern haben jetzt schon Probleme. Sie haben diese Dominanz verloren", sagte der SPORT1-Experte am Sonntag im CHECK24 Doppelpass.