Handballer mit Kantersieg! Olympia-Ticket ganz nahe

SPORT1
·Lesedauer: 3 Min.
Handballer mit Kantersieg! Olympia-Ticket ganz nahe
Handballer mit Kantersieg! Olympia-Ticket ganz nahe

Spielstand Deutschland - Slowenien 36:27

Deutschland trifft in der Schmelinghalle in Berlin im Rahmen der Olympia Qualifikation auf Slowenien, die mit einem Sieg bereits sicher in Tokio dabei wären.

+++ Luft ist raus +++

Die Defensive beider Mannschaften lässt nun einiges zu. Slowenien verkürzt nochmal auf 35:27.

+++ Endlich wieder ein Treffer der DHB-Auswahl +++

Heymann beendet eine lange Durststrecke zum 32:25.

+++ Kastening vergibt +++

Fünf Tore hat der Rechtsaußen schon erzielt, doch der Siebenmeter knallt nur an den Pfosten. Das DHB-Team lässt nach, Gislason gefällt das gar nicht.

+++ Auch Heinevetter zeichnet sich aus +++

Nach Wolff überzeugt nun auch Heinevetter, der mit einer starken Parade die Slowenen auf Distanz hält. Es bleibt beim 31:21.

+++ Spiel wird zerfahren +++

Die Intensität aus den Anfangsminuten ist raus. Deutschland schont bereits Kräfte für das Duell morgen mit Algerien.

+++ Deutschland knackt früh 30-Tore-Marke +++

Das DHB-Team lässt hier nichts mehr anbrennen - 30:18!

+++ Heinevetter kommt in die Partie +++

Der Schlussmann kommt für Wolff beim Siebenmeter ins Spiel, wird aber überlupft. Im Gegenzug erhöht Golla auf 28:17.

+++ Weiter treffsicher +++

Auch nach dem Seitenwechsel ist das DHB-Team gleich wieder präsent. Schiller trifft zum 26:15.

+++ Deutschland in doppelter Unterzahl +++

Kastening vergibt, während die Slowenen die Überzahl ausnutzen 22:14.

+++ Deutschland furios +++

Was für eine erste Halbzeit des DHB-Teams! Von der ersten Sekunde an dominierte Deutschland die Slowenen in allen Belangen und führt mit 22:12. Zudem war Andi Wolff ein ums andere Mal zur Stelle. So kann es weitergehen!

+++ Deutschland in Unterzahl +++

Kühn muss für zwei Minuten auf die Bank.

+++ DHB-Team nutzt freien Räume +++

Slowenien bietet Deutschland zu viel an und das DHB-Team weiß das auch eiskalt auszunutzen.

+++ Deutschland baut Führung aus +++

Slowenien bekommt Kühn noch gar nicht in Griff. Auch Schiller ist voll da.

+++ Slowenien nimmt erste Auszeit +++

Die deutsche Mannschaft ist voll da, bereitet den Slowenen große Probleme und zeigt sich in der Offensive treffsicher.

+++ Wolff ist zur Stelle +++

Der Schlussmann hält einen Siebenmeter und zeigt seine Emotionen.

+++ Schiller vergibt Siebenmeter +++

Im Gegenzug verkürzen die Slowenen, doch Timo Kastening stellt den Drei-Tore-Vorsprung wieder her.

+++ Kühn mit starkem Beginn +++

Kühn findet gut ins Spiel, hat bislang alle seine drei Würfe verwandelt. Marcel Schiller baut die Führung aus.

+++ Temporeicher Auftakt +++

Beide Mannschaften geben gleich zu Beginn Vollgas. Julius Kühn bringt Deutschland in Führung.

+++ Es kann losgehen +++

Die Hymnen sind gespielt, die Mannschaften bereit. Auf ins zweite Spiel!

+++ Torhüter Andreas Wolff zurück im Kader +++

"Andi geht ausgeruht in dieses zweite Endspiel für uns", sagte Gislason. Wolff rückt für Johannes Bitter ins Team und bildet gegen Slowenien zusammen mit Silvio Heinevetter das Gespann zwischen den Pfosten. Bitter steht in Absprache mit der medizinischen Abteilung aufgrund einer Verletzung aus dem Auftaktspiel nicht zur Verfügung. Außerdem verdrängt Juri Knorr Fabian Böhm aus dem Aufgebot.

+++ DHB-Team unter Zugzwang +++

Das Team von Alfred Gislason darf sich im zweiten Spiel gegen den EM-Vierten Slowenien keine Blöße erlauben. "Wir müssen bessere 60 Minuten als gegen Schweden spielen", macht Gislason deutlich. Deutschland hat wie Schweden einen Punkt auf dem Konto.

Slowenien hat durch den 36:28-Sieg gegen Außenseiter Algerien zwei Zähler, Algerien steht bei null. Nur der Erst- und Zweitplatzierte qualifiziert sich für die Olympischen Spiele in Tokio (23. Juli bis 8. August).