Angezählter Bosz bei PK: "Es fehlt etwas"

Martin Hoffmann, Christoph Küppers
Peter Bosz muss bei Borussia Dortmund um seinen Job kämpfen

Spektakulär verspielter Sieg im Derby, öffentlich angezählt von BVB-Boss Hans-Joachim Watzke: Kann Peter Bosz seinen Job bei Borussia Dortmund noch retten?

Bei der Pressekonferenz vor dem Bundesliga-Spiel bei Bayer Leverkusen am Samstag (ab 15.30 Uhr im LIVETICKER) erklärte Bosz, wie er das Ruder nach zuletzt nur zwei Punkten aus sechs Spielen wieder herumreißen will.

Größtenteils strahlte er dabei die gewohnte Gelassenheit aus, direkt angesprochen darauf, ob er selbst noch an seine Zukunft glaube, wurde er dann aber doch kurz emotional - ohne die Souveränität zu verlieren.

Die PK zum Nachlesen im TICKER.

+++ Fehlt es dem BVB an Führungsspielern? +++

"Die Medien haben noch andere Sachen gesagt, dass es auch an der Physis lag, da kam viel zusammen. Dass es etwas fehlt, ist klar. So etwas wie gegen Schalke darf nicht passiert. Es ist meistens nicht nur eine Sache, es kommt viel zusammen. In der ersten Halbzeit gegen Schalke war ja alles da."

+++ Lob für den Gegner +++

"Bayer ist eine der fußballerisch besseren Mannschaften der Liga", lobt der Coach.

+++ Bosz: Aubameyang pausiert +++

"Als Ersatz für Aubameyang haben wir mehrere Optionen. Es ist gerade nicht nur die Sperre, er hat auch Probleme mit der Hüfte, deswegen haben wir ihn einige Tage rausgenommen. Er wird ab Sonntag wieder mit der Mannschaft trainieren. Roman Bürki hat wieder mittrainiert heute. Auch Alexander Isak ist wieder dabei. Mo Dahoud hat gut trainiert und ist einsatzbereit."

+++ Glaubt Bosz selbst noch an seine Zukunft beim BVB? +++

Diese Reporterfrage kontert Bosz: "Was denken Sie, was ich jetzt sage? 'Nein, glaube ich nicht?' Indem Sie die Frage formuliert haben, haben Sie sie beantwortet."


+++ Schwierigste Situation der Karriere? +++

"Ich habe bei kleineren Vereinen gegen den Abstieg gespielt, das ist ein anderer, schlimmerer Druck, wenn man weiß, dass bei einem Abstieg Arbeitsplätze auf dem Spiel stehen."

+++ "Das Derby war ein Schock" +++

"Das war ein großer Schock, auch für Fans, die keine BVB-Anhänger waren. Wir haben das gründlich analysiert. Nicht nur das Schalke-Spiel, sondern die gesamte Phase, in der wir ohne Sieg sind."


+++ Bosz über das Gefühl, dass sein Job auf dem Spiel steht +++

"Das gehört dazu, ich bin das gewohnt. Ich weiß, dass das passieren kann, dass ich es gerne anders hätte ist klar, aber es hilft ja nichts. Das ist nur Ablenkung. Ich will und muss mich auf meine Arbeit konzentrieren."

+++ Bosz über die von Watzke geforderte Fehleranalyse +++

"Das machen wir jede Woche im Trainerteam und diese Woche auch sehr gründlich. Aber verstehen Sie, dass wir nicht alles auf den Tisch legen."

+++ Bosz mit Training zufrieden +++

"Nach dem Schalke-Spiel war es gut, die Spieler mehr bei mir zu haben. Alle Spieler haben mitgezogen. Qualität und Einstellung beim Training waren gut."

+++ Nachfolger bereits im Gespräch +++

"Du musst jetzt jeden Stein umdrehen", forderte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke nach dem 4:4 gegen den FC Schalke 04 von Coach Bosz. Für den Fall, dass Bosz die Wende nicht mehr schafft, gibt es recht bereits konkrete Gerüchte um die Nachfolge.


Armin Veh ist als Übergangscoach für den Rest der Saison im Gespräch, ab Sommer Hoffenheims Julian Nagelsmann und Stuttgarts Hannes Wolf, bis 2016 U-Coach beim BVB.