Meister-Reaktionen: Ancelotti antwortet auf Heynckes' Worte

Marcel Bohnensteffen, Martin Volkmar, Stefan Kumberger
Bayern ist zum 28. Mal Meister, die Feierlichkeiten können beginnen

Der FC Bayern München ist Deutscher Meister!

Bayern holte zum 28. Mal den Titel in der Bundesliga. Es ist die sechste Meisterschaft in Serie.

Der Rekordmeister gewann am 29. Spieltag 4:1 beim FC Augsburg und ist bis zum Saisonende nicht mehr von Rang eins zu verdrängen.

Wie vorbereitet sind die Münchner? Startet in Augsburg schon die große Sause? SPORT1 begleitet die Feierlichkeiten und bildet alle Reaktionen im LIVETICKER ab.


+++ Ancelotti erwidert Heynckes' Gruß +++

"Meine herzlichen Glückwünsche an die Bayern, seine Spieler, an den Klub, seine Fans und an meinem Freund Jupp Heynckes", schreibt der Ex-Coach auf Twitter.


+++ Party-Treff in München fällt aus +++

Es kommt wie erwartet: Weder bei Starkoch Alfons Schuhbeck noch beim In-Italiener H'ugo's wollen sich die Bayern-Stars heute Abend noch die Ehre geben. Der Fokus ist also tatsächlich komplett auf das Rückspiel gegen Sevilla in der Königsklasse gerichtet.

+++ Ribery auch daheim noch in Jubelstimmung +++

Ribery ist schon daheim und freut sich noch immer: "Was für eine Art und Weise, meinen Geburtstag zu feiern", twitterte der Franzose. "Ich bin stolz auf diese Mannschaft - zum sechsten Mal hintereinander Deutscher Meister. Und den ersten Saison-Titel damit perfekt gemacht."    


+++ Salihamidzic überwältigt +++

Als Spieler hat er solche Momente mehrmals miterlebt, als Sportdirektor feiert Hasan Salihamidzic seinen ersten Titel.

"Deutscher Meister - ein überragendes Gefühl! Danke und ein riesen Kompliment an das ganze Team", schreibt er bei Twitter.


+++ Glückwünsche an den Meister +++

Aus den Spitzen des Deutschen Fußball-Bundes und der Deutschen Fußball-Liga erreichen die Bayern Gratulationen.


Reinhard Grindel (DFB-Präsident): "Mit dem sechsten Titel in Folge hat der FC Bayern seine herausragende Stellung im deutschen Fußball einmal mehr eindrucksvoll bestätigt."

Christian Seifert (DFL-Geschäftsführer): "Auf beeindruckende Art und Weise hat Trainer Jupp Heynckes die Mannschaft bei seinem Comeback zum Titel geführt."

+++ Bayern aus Augsburg abgereist +++

Der rote Party-Bus verlässt die WWK-Arena. Ob der Meister nach der Rückkehr in München noch bei Star-Koch Alfons Schuhbeck diniert, bleibt vorerst ein Geheimnis.


+++ "Heynckes' Spirit ist der Wahnsinn" +++

Sandro Wagner war in seiner ersten Zeit bei Bayern schon mal ein kleiner Teil des Meisterteams. In diesem Jahr darf er richtig mitfeiern. 

Der Stürmer kam in der Winterpause aus Hoffenheim. Was er gedacht hätte, wenn ihm jemand im August die Meisterschaft prophezeit hätte, wird der Stürmer gefragt.

Seine Antwort: "Ich hätte gesagt: Dann spielen wir eine gute Saison mit Hoffenheim."


Im Moment des Erfolgs zollt er seinem Trainer Respekt: "Den Spirit, den Jupp Heynckes hier jeden Tag vorlebt, ist Wahnsinn. Das habe ich so noch nicht erlebt."

+++ Müller kündigt laute Busfahrt an +++

Der Bayern-Tross fährt nachher im Bus zurück nach München. Thomas Müller kündigt eine lautstarke Tour an.

"Ich glaube schon, dass wir mal über die erlaubte Dezibel-Grenze hinausgehen", sagt er. "Es sind ja auch einige dabei, für die es das erste Mal ist."

Ansonsten ist Mäßigung angesagt, am Mittwoch steht ja schon wieder die Champions-League an. "Wie ein Aufstieg in der Kreisklasse, nur etwas gedämpfter", feixt Müller.

+++ Neuer Robbery-Vertrag? "Spricht nicht viel dagegen" +++

Rummenigge wird gefragt, ob Heynckes' Aktion vor der Fankurve mit Robben und Ribery ein Fingerzeig gewesen sei. "Wir brauchen keinen Fingerzeig. Wir wissen, was wir mit ihnen für großartige Erfolge gefeiert haben", sagt er. 

Rummenigge bestätigt: Der Trend geht dahin, dass der Klub mit beiden verlängert. "Es spricht nicht viel gegen eine Verlängerung."

+++ Rummenigge: "Team hat unglaublichen Charakter" +++

In der Mixed Zone hält der Klubboss eine Lobesrede: "Was die Mannschaft für einen Charakter zeigt, ist unglaublich", sagt Karl-Heinz Rummenigge. 


Groß gefeiert wird heute trotzdem nicht werden. Es passiere "gar nichts", sagt Rummenigge, der sich in aller Ruhe Zuhause "das ein oder andere Glas Rotwein" gönnen will, "vielleicht auch eine Zigarre".

+++ Heynckes: "Ancelotti ein großartiger Trainer" +++

Das ist wahre Größe. Heynckes sendet Grüße nach Italien - zu seinem Vorgänger Carlo Ancelotti. 

"Er hat die Mannschaft in den ersten sieben Spielen betreut", sagt Heynckes. "Auch von meiner Seite herzlichen Glückwunsch zur Deutschen Meisterschaft. Ich denke, dass er nicht nur ein großartiger Trainer ist, sondern auch eine tolle Person."

Wie gesagt: Wahre Größe.


Auf der Pressekonferenz nach dem Spiel wiederholt Heynckes seinen Dank: "Carlo Ancelotti ist für mich ein absoluter internationaler Top-Trainer, er genießt meinen allergrößten Respekt."

+++ Heynckes wollte nicht mehr auf die Trainerbank" +++

Seine Rückkehr sei nicht geplant gewesen, sagt Heynckes. "Es war ja überhaupt nicht beabsichtigt, dass ich noch einmal ins Trainergeschäft einsteige. Das war aus Dankbarkeit und Freundschaft für den FC Bayern", sagte er.

"Ich wollte nie mehr auf die Trainerbank. Aber es gibt Momente im Leben, wo man da sein muss. Ich habe das gespürt, dass es keine Alternativen gab, deswegen habe ich es gemacht.“

+++ Heynckes lobt sein Meister-Team +++

"Das ist ein Erfolg aller. In erster Linie sind die Spieler dafür verantwortlich. Das ist etwas ganz Großes, deutscher Meister zu werden", sagt Heynckes.

Vor Beginn seines Engagements habe die Mannschaft "nicht richtig funktioniert", bemerkt er. 


+++ BVB gratuliert zum Titel +++

Borussia Dortmund übermittelt Meister-Glückwünsche an den Rivalen.


+++ Gesänge in der Kabine +++

In den Katakomben drängen lautstarke Gesänge aus der Bayern-Kabine: "Campeones, Campeones..."



+++ Heynckes' Traumbilanz +++

Jupp Heynckes wurde als Trainer zum vierten Mal Deutscher Meister, genauso oft wie sein Lehrmeister Hennes Weisweiler. Erstmals wurde ein Trainer Deutscher Meister, der älter als 70 ist. Heynckes überbot damit seinen eigenen Altersrekord aus der Triple-Spielzeit 2012/13.

+++ Letzter Titel? Robben: "Kann sein" +++

Robben hat noch keinen neuen Vertrag für die kommende Saison. Ob das womöglich sein letzter Titel gewesen sein könnte, fragt ihn eine Reporterin.

"Kann sein", sagt Robben, "alles ist möglich. Du musst planen, du hast Gedanken im Kopf, andere Vereine melden sich natürlich".

+++ Meisterschaft schon Routine? +++

Nein, sagt Arjen Robben bei Sky. "Du kriegst in der Bundesliga nichts geschenkt. Wir müssen es immer wieder erst machen."

Der Niederländer erinnert, dass die Münchner zwischendurch mal fünf Zähler Rückstand hatten.


+++ Wohl keine große Party +++

Die großen Feierlichkeiten fallen wohl aus. Ribery will am Abend nach der Rückkehr in München nur mit der Familie essen gehen. 


+++ Riberys spezieller Moment +++

Der Franzose hat heute Geburtstag, wird 35. Ihm gebührt das erste Meister-Interview: "Es ist ein sehr spezieller Moment", sagt er bei Sky. "Danke an Jupp, er ist zu uns zurückgekommen und hat uns wieder ein gutes Gefühl gegeben."

Für den Franzosen ist es der achte Titel. Er zieht mit Lahm, Schweinsteiger, Kahn und Scholl gleich und ist jetzt erfolgreichster Ausländer der Bundesliga-Geschichte.

+++ Hommage an Ribery und Robben +++

Heynckes schnappt sich Ribery und Robben, fordert die Fans auf, den Altstars zu huldigen. Ein offenes Plädoyer für die Vertragsverlängerung der beiden. 

+++ Heynckes lehnt Schale ab +++

Franck Ribery will seinem Trainer eine Meisterschale aus Plastik umhängen. Jupp Heynckes lehnt dankend ab. Der Coach bedankt sich stattdessen persönlich bei jedem seiner Schützlinge - und natürlich den Anhängern. 


+++ Die Sechs auf der Brust +++

Alle Spieler tragen inzwischen rote Shirts. Auf der Vorderseite prangert eine ganz dicke Sechs. Nein, nicht Thiagos Rückennummer. Die Ziffer symbolisiert die eindrucksvolle Vormachtstellung der Münchner in Fußball-Deutschland: Es ist ihr sechster Titel in Serie.

+++ Ab vor die Fankurve +++

Die Mannschaft läuft geschlossen in die Kurve zu den Fans. Rafinha schnappt sich als erster eine Meisterschale aus Pappe. Juan Bernat lädt zur Polonaise ein. Die ersten Stars tragen bereits Meister-Shirts.