LIV-Tour: Spekulationen nach Smith-Sieg

LIV-Tour: Spekulationen nach Smith-Sieg
LIV-Tour: Spekulationen nach Smith-Sieg

Spekulationen um einen Wechsel von British-Open-Sieger Cameron Smith zur umstrittenen Saudi-Tour LIV überschatten die Freude über den Sieg des 28-Jährigen in dessen Heimat Australien.

„Das würde seinen Triumph beschmutzen. Smith könnte ein neuer australischer Sportheld bleiben, wenn er erkennt, dass es wichtigere Dinge gibt als Geld zu verdienen“, hieß es im Sydney Morning Herald.

Der Überraschungssieger im schottischen St. Andrews hatte seinen Erfolg mit einer 64er-Runde am Schlusstag besiegelt. Befeuert wurden die Diskussionen über die sportliche Zukunft von Smith durch dessen ausweichende Antworten auf entsprechende Fragen in der Pressekonferenz.

„Ich bin hier, um Golfturniere zu gewinnen“

"Ich weiß nicht. Ich bin hier, um Golfturniere zu gewinnen. Um diese Dinge kümmert sich mein Team", erklärte der gerade gekürte Major-Gewinner, der ein Preisgeld von umgerechnet rund 2,5 Millionen Euro kassierte.

Zu den Gratulanten gehörte auch sein Landsmann Greg Norman, der das Turnier 1986 und 1993 gewonnen hatte und mittlerweile Organisator der von Saudi-Arabien durch enorme finanzielle Zuwendungen unterstützten LIV-Serie ist. "Du bist in guter Gesellschaft. Genieße jeden Moment", schrieb der ebenfalls in Queensland geborene "White Shark" bei Twitter. Smith ist erst der fünfte australische Sieger beim einzigen Majorturnier außerhalb der USA.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.