Literaturnobelpreis wird 2018 nicht vergeben

Der Sitz der Schwedischen Akademie in Stockholm (Bild: Fredrik Sandberg/TT via AP)

In diesem Jahr wird wegen der Krise in der Schwedischen Akademie kein Literaturnobelpreis vergeben. Das teilte das Jury-Gremium am Freitag mit.

Hintergrund ist ein Belästigungs- und Korruptionsskandal, in dessen Folge mehrere Jury-Mitglieder ihre Arbeit niederlegten. Zuletzt hatte sich auch Schwedens König Carl XVI. Gustaf eingeschaltet und die Mitglieder aufgefordert, ihrer Verantwortung gerecht zu werden. Er habe die Entwicklung in der Akademie “mit großer Unruhe verfolgt”, erklärte der Monarch und Schirmherr der Kulturinstitution.

Es ist nicht das erste Mal, dass eine Nobelpreisvergabe ausgesetzt wird. In den Statuten der Nobelstiftung ist das allerdings vor allem für den Fall vorgesehen, dass kein angemessener Kandidat gefunden wird. “Wenn keine der in Betracht gezogenen Arbeiten die im ersten Absatz angegebene Bedeutung aufweist, ist das Preisgeld bis zum folgenden Jahr zu reservieren”, heißt es in dem Regelwerk.

Sieben Mal machte die Schwedische Akademie von dieser Möglichkeit in der Vergangenheit Gebrauch. Unter anderem bekam der Ire George Bernard Shaw (“Pygmalion”) seinen Preis für 1925 erst im Jahr 1926.