Litauen mit niedrigstem Stand an Corona-Neuinfektionen seit November

·Lesedauer: 1 Min.

VILNIUS (dpa-AFX) - In Litauen sind erstmals seit knapp zwei Monaten wieder weniger als 1000 Corona-Neuinfektionen an einem Tag vermeldet worden. Mit 775 postiven Tests binnen 24 Stunden registrierte die Gesundheitsbehörde in Vilnius am Montag den geringsten Tageswert seit Mitte November. Trotz des Rückgangs der Corona-Zahlen sei es für eine Lockerung der strengen Beschränkungen in dem baltischen EU-Land aber noch zu früh, betonten Epidemologien und Regierungsvertreter.

"Die Epidemiekurve hat begonnen, sich zum Besseren zu verändern, und die wöchentliche Zahl an Infizierten ist bereits rückläufig", sagte Innenministerin Agne Bilotaite nach einem Treffen des Corona-Krisenstabs der Regierung. "Wir sind definitiv auf dem richtigen Weg und es ist notwendig, die bestehenden Beschränkungen beizubehalten."

Litauen mit seinen knapp drei Millionen Einwohner weist aktuell nach Angaben der EU-Behörde ECDC eine der höchsten Infektionsraten in Europa auf. Angesichts der Entwicklung der Corona-Zahlen hat die Regierung in Vilnius das Land Mitte Dezember in einen bis 31. Januar verhängten Lockdown geschickt. Die meisten Geschäfte sind seitdem dicht. Auch gelten Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen.