Litauen erwägt längere Quarantäne bei minimalen Einschränkungen

VILNIUS (dpa-AFX) - Litauen erwägt, den landesweiten Ausnahmezustand wegen der Coronavirus-Pandemie erneut zu verlängern, aber zugleich nur minimale Beschränkungen im Kampf gegen das neuartige Virus aufrecht zu halten. "Wir kehren so weit wie möglich zum normalen Leben zurück", sagte Ministerpräsident Saulius Skvernelis der Agentur BNS zufolge am Mittwoch in Vilnius. "Es ist möglich, dass die Quarantänezeit verlängert wird, aber wenn wir uns die Einschränkungen ansehen, bleiben sie minimal - um die Sicherheit der Menschen und das Grenzregime zu gewährleisten."

Für einige Zeit werde Litauen demnach weiterhin die Einreise von Menschen aus Hochrisikoländern einschränken und bestimmte Beschränkungen für die Wirtschaftstätigkeit beibehalten. Eine Entscheidung über die weitere Quarantäneregelung soll auf der Kabinettssitzung in der kommenden Woche fallen. Die Regierung wird dann auch über die geplanten Lockerungen für kulturelle Veranstaltungen entscheiden - sie sollen ab dem 1. Juni im Freien mit bis zu 300 Teilnehmern erlaubt sein.

Litauen mit seinen knapp drei Million Einwohnern verzeichnete bislang 1577 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus und 60 Todesfälle. Die Regierung hatte den Notstand ausgerufen und das baltische EU-Land bis 31. Mai unter Quarantäne gestellt. Seit Mitte April wurden viele Schutzvorschriften wieder gelockert.

Die Regierung erlaubte am Mittwoch auch die Wiederaufnahme von Flügen nach Norwegen ab dem 25. Mai. Seit dem 10. Mai konnten bereits wieder Flugverbindungen zu genehmigten Zielen wie Frankfurt, Riga (Lettland) und Tallinn (Estland) aufgenommen werden.