Lionel Messi verrät größte Schwäche: "Muss öfter Elfmeter trainieren"

Auch in dieser Saison ist Lionel Messi in Top-Form. Perfekt ist er aber nicht, wie er betont. Besonders eines müsse er noch mehr trainieren.

Lionel Messi hat eine seiner wenigen Schwächen verraten. Denn der Superstar des FC Barcelona ist nach eigenen Angaben längst nicht perfekt. Als Beispiel nennt er das Treten von Strafstößen.

"Ich will perfekt sein, aber es gibt immer noch einige Bereiche des Spiels, in denen ich mich verbessern muss, um das höchstmögliche Level zu erreichen", wird der Argentinier in der kroatischen Zeitung Blic zitiert: "Ein Beispiel gefällig? Elfmeter, ich muss sie öfter trainieren."

Lionel Messi will nicht als Trainer arbeiten

Auch Zahlen belegen, dass der 30-Jährige durchaus seine Probleme mit seinen Nerven vom Punkt hat. In der laufenden Saison verschoss er von fünf Elfmetern drei. In seiner gesamten Karriere landeten von genau 100 Strafstößen 22 nicht im Tor. 

Zudem sprach er über die Zeit nach seiner aktiven Laufbahn und sein Privatleben. "Ich werde wahrscheinlich kein Trainer nach meiner Karriere, aber es ist noch genug Zeit bis dahin", sagte er. "Es kann immer noch sein, dass ich meine Meinung ändere."

"Zu Hause sprechen wir wenig über Fußball", so Messi weiter. "Es muss schon etwas Besonderes bei Barcelona oder Argentinien passieren, damit wir beim Familienessen über Fußball reden. Ich lebe ein ganz normales Familienleben."

Leicht sei es aber nicht immer: "Ja, manchmal wünsche ich mir, meine Familie zu einem Spaziergang mitzunehmen, ohne dass mich bei jedem Schritt Fans stoppen."