Linkin Park setzen mit "One More Light Live" ein Denkmal für Chester

redaktion@spot-on-news.de (rto/spot)
Am heutigen Freitag erscheint der neue Linkin-Park-Longplayer "One More Light Live". Ein ganz besonderes Album, denn enthalten sind die letzten Aufnahmen des verstorbenen Sängers Chester Bennington.

Über Sinn oder Unsinn von Live-Alben wird ja oft und gerne debattiert. Darüber, dass "One More Light Live" von Linkin Park aber ein ganz besonderes Musik-Dokument ist, nicht. Denn es sind die letzten Aufnahmen von Sänger Chester Bennington (1976-2017), der sich am 20. Juli in seinem Haus in Palos Verdes Estates das Leben nahm. Dass es für die verbliebenen Bandmitglieder ein sehr emotionales Album ist, zeigt unter anderem auch das Statement, welches sie über ihre Social-Media-Kanäle im Vorfeld der Veröffentlichung verbreiteten.

"Wir widmen dieses Live-Album unserem Bruder Chester, der sein Herz und seine Seele in 'One More Light' steckte", beginnt der Text. Außerdem sei die darauffolgende Tour nach Chesters Gefühl "die beste Tour, die wir je gespielt haben. Die Kameradschaft und Freude, die wir auf der Bühne erlebten, spiegelte die tiefe Verbindung wieder, die wir zueinander, mit unseren Fans und der Musik haben."

Entstanden sind die 16 Mitschnitte bei unterschiedlichen Stationen der Frühsommertournee 2017. Die ausgewählten Stücke sind ein repräsentativer Querschnitt durch die Diskografie von Linkin Park, legen aber mit sieben Songs einen klaren Schwerpunkt auf das aktuelle Album "One More Light".

Wie geht es weiter?

Ob und wie es mit Linkin Park weitergeht, dazu hat sich die Band bis heute nicht geäußert. Die abschließenden Worte in ihrem Statement zu "One More Light Live" klingen aber fast so, als wäre es zumindest die letzte Tour gewesen: "Wir danken allen, die bei dieser Tournee zu Gast waren - und wir hoffen, dass all jene, die nicht die Gelegenheit dazu hatten, mit diesem Live-Album einen Eindruck davon bekommen, wie magisch diese Shows für uns sechs waren."

Foto(s): Warner Music/ James Minchin