Linkin Park-Sänger Chester Bennington: Ex-Frau wütend über Beerdigung

Linkin Park-Sänger Chester Bennington: Ex-Frau wütend über Beerdigung

Am 20. Juli dieses Jahres nahm sich Chester Bennington das Leben, neun Tage später fand die Beerdigung des Linkin Park-Frontmanns statt. Auch seine Ex-Frau und der gemeinsame Sohn waren unter den Trauergästen. Nun teilte die Verflossene auf Facebook ein wütendes Statement – offenbar kam ihr nicht genug Aufmerksamkeit zu.

Einen Monat ließ sich die Ex-Frau von Chester Bennington Zeit, um ihre Gedanken in Worte zu fassen. Offenbar staute sich dabei so viel Wut auf, dass sie dieser nun auf Facebook Luft machen musste. Hier teilte sie einen langen Post und schrieb unter anderem: "Mein Sohn und ich hatten nicht die Möglichkeit, zu sprechen – nicht mal auf seiner Beerdigung. (Die repräsentierte ohnehin nur sein neues Leben mit seiner neuen Frau)." Offenbar fühlte sich Samantha Marie Olit ausgeschlossen und ihre gemeinsame Vergangenheit mit dem Linkin Park-Star heruntergespielt. Dasselbe gilt allem Anschein nach auch in ihren Augen für Sohn Draven Bennington.

Der habe ein schlechtes Verhältnis zur neuen Ehefrau von Chester Bennington. Als Grund führte Samantha Folgendes in ihrem Post an: "Dra wurde von T. [Talinda Ann Bentley] niemals gleich behandelt, deshalb wollte er nicht zu ihr." Dennoch habe ihr Sohn einen Wunsch gehabt, nachdem sein Vater sich das Leben nahm. Er habe nur mit seinen Geschwistern beten und trauern wollen, doch das habe ihm Talinda nicht ermöglicht.

Dazu kommen weitere Anschuldigungen gegen die Witwe von Chester Bennington. Sie habe seiner Ex-Frau und ihren angehörigen Trauergästen nicht verraten, wo sich die Familien nach der Beerdigung noch einmal treffen wollten. Samantha meint: "Ich bin so angewidert auf vielen Ebenen! Es hätten so viele Freunde und Familienmitglieder da sein sollen, aber du hast die Beerdigung in eine Darstellung seiner letzten 12 Lebensjahre verwandelt." Abschließend heißt es noch: "Ich hoffe, du stehst darauf, aus seinem Tod Geld zu machen … Karma gibt es wirklich. Ich sende dir all deine Energie tausendfach zurück! Schau in den Spiegel, ich hoffe, du magst, was du dort siehst. Business ist Business, aber ich sehe überhaupt keine Liebe."