Linke fordern Gleichstellung von Geimpften und Getesteten

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - In der Diskussion um Corona-Lockerungen für Geimpfte hat sich die Linken-Co-Vorsitzende Janine Wissler (Linke) für eine Gleichstellung von getesteten und vollständig geimpften Menschen ausgesprochen. Es sei nicht zu akzeptieren, "dass man mit einem negativen Test mehr machen dürfe, als mit einer Corona-Impfung", sagte die Linken-Politikerin am Montag nach Beratungen des Parteivorstands in Berlin.

Deutsche Modellregionen für Tourismus, wie auf der Insel Sylt, sehe Wissler dagegen "skeptisch". Die Beschäftigten dort seien "vielfach nicht geimpft und damit nicht geschützt", sagte sie. Die größte deutsche Nordseeinsel gehört zur touristischen Modellregion Nordfriesland. Unter strengen Auflagen wird der Tourismus dort wieder hochgefahren.

Angesichts der vergleichsweise geringen Zahl von Menschen mit einer Zweitimpfung, "warnen wir davor, jetzt Lockerungen zu beschließen", betonte Wissler. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) von Montag (Stand: 3. Mai, 12.00 Uhr) erhielten in Deutschland bislang 28,2 Prozent der Menschen mindestens eine Corona-Impfung. Den vollen Impfschutz bekamen demnach acht Prozent der Bevölkerung.