Linke fordern Corona-Zuschlag von 200 Euro auf alle Sozialleistungen

·Lesedauer: 1 Min.
Kinder beim Ballspiel

Die Linke im Bundestag fordert einen Corona-Zuschlag für alle Sozialleistungen. Die Fraktion beschloss am Dienstag Antrag, der für Erwachsene und Kinder monatlich 200 Euro höhere Sozialleistungen vorsieht; der Antrag liegt AFP vor. Für schulpflichtige Kinder schlagen die Linken einen einmaligen Zuschuss für Computer und weitere IT-Ausstattung in Höhe von 500 Euro vor.

Der einmalige Zuschuss soll nach den Vorstellungen der Linken über das Bildungs- und Teilhabepaket gewährt werden. Damit soll er all jene Familien erreichen, die Arbeitslosengeld II, Hilfe zum Lebensunterhalt, Grundsicherung bei Erwerbsminderung, Wohngeld, Kinderzuschlag und Asylbewerberleistungen beziehen.

Den Betrag für das Mittagessen in Schulen und Kitas, der wegen der Schließungen wegfällt, wollen die Linken direkt an die Familien zahlen, die das Bildungs- und Teilhabe-Paket beziehen.

Die Corona-Politik der Regierung habe einen "toten Winkel", sagte Linken-Chefin Katja Kipping zu AFP. "Bei der sozialen Abfederung der Corona-Krise vergisst diese Regierung beständig die Ärmsten." Kipping nannte Menschen im Hartz-IV-Bezug, Empfänger von Grundsicherung im Alter sowie Menschen mit Behinderung, die gerade weniger Geld im Monat haben, da ihre Werkstätten geschlossen haben und Wohnungslose.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.