Lindsay Lohan: Was sie sich als junge Schauspielerin gewünscht hätte

Lindsay Lohan (36) schwimmt gegen den Trend. Während viele Stars Social Media als Bürde empfinden, beneidet die Schauspielerin ('Freaky Friday') Jungstars, die Instagram & Co. von Beginn ihrer Karriere an nutzen können.

Immer Korrektur lesen!

Dabei sind die Gefühle des Stars durchaus selbst gemischt, wenn es um die sozialen Medien geht. Lindsay schätzt, dass sie selbst die Kontrolle darüber hat, welche Informationen sie offiziell über sich preisgibt. Sie habe zudem jemanden, der ihr zur Seite steht und noch einmal alles überfliegt, bevor sie ein Posting veröffentlicht. "Als ich in der Branche anfing, durfte niemand mitbestimmen, wie wir unsere eigene Geschichte erzählten", so der einstige Kinderstar im Gespräch mit 'Cosmopolitan'. "Da waren Paparazzi-Bilder, und dann haben sich alle Leute draufgestürzt. Insofern ist es gut, dass die Menschen heutzutage sagen können, wer sie wirklich sind und was sie sein wollen."

Lindsay Lohan kennt die Schattenseiten

Das war nicht immer so, wie Lindsay Lohan weiter erklärte. "Ich bewundere und schätze das. Ich bin ein wenig neidisch, denn ich hatte das nicht. Aber alles ändert sich sehr schnell, und ich versuche, Schritt zu halten. Und ich überprüfe wirklich alles, bevor ich es poste. Ich schicke es anderen (zum Checken). Das muss man einfach." Dass Social Media auch seine Schattenseiten hat, die sie nicht kontrollieren kann, weiß Lindsay natürlich. So vermeidet sie so gut es geht, Kommentare unter ihren Postings zu lesen.

"Man muss das alles entspannt sehen und einfach man sich selbst sein. Und runterschalten, denn alle sind so schnell. Die Menschen halten einfach nicht inne. Man muss chillen", so Lindsay Lohan, die gerade nach einer Hollywood-Pause ihren neuen Netflix-Film 'Falling For Christmas' bewirbt.

Bild: Michael Simon/startraksphoto.com