Lindner und Laschet loben NRW-Koalition als Vorbild für den Bund

·Lesedauer: 1 Min.

DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Drei Monate vor der Bundestagswahl haben Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet (CDU) und FDP-Chef Christian Lindner die harmonisch funktionierende schwarz-gelbe Koalition in Nordrhein-Westfalen als Vorbild für den Bund gelobt. Sein Wunsch sei, dass "ein bisschen dieses Geistes auch in eine künftige Berliner Koalition einfließen wird", sagte Laschet am Freitag in Düsseldorf.

Der NRW-Ministerpräsident und Lindner feierten am Rhein zusammen mit den Landtagsfraktionen von CDU und FDP bei Bier und Würstchen den vierten Jahrestag der Unterzeichnung des schwarz-gelben Koalitionsvertrags für Nordrhein-Westfalen.

Eine schwarz-gelbe Koalition im Bund könne er "sich sehr gut" vorstellen, sagte Laschet. Die FDP stehe der CDU in vielem am nächsten, wenn auch nicht deckungsgleich, aber in den Grundüberzeugungen. Jeder werbe aber für sich. "Eine Koalition, an der die FDP beteiligt ist, ist eine bessere als ohne FDP - jedenfalls aus Sicht der CDU", sagte Laschet.

Allerdings geben Umfragen einer solchen Koalition weder im Bund noch als Neuauflage in NRW eine Chance. Demnach käme eher eine schwarz-grüne Koalition infrage, auch ein Bündnis von Grünen, SPD und FDP erscheint möglich. Lindner zeigte sich am Rande der Veranstaltung sicher, dass der Auftrag zur Regierungsbildung nach der Bundestagswahl am 26. September an die Union gehen werde. Eine Koalition von Grünen, SPD und FDP hielt er für nicht denkbar.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.