Lindner hofft bei Bundestagswahl auf Platz drei für die FDP

·Lesedauer: 1 Min.
Christian Lindner (AFP/ANNEGRET HILSE)

Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner will seine Partei bei der Bundestagswahl auf den dritten Platz hinter SPD und Union bringen.

"Der Abstand zu den Grünen auf Platz drei beträgt nur noch drei Prozentpunkte", sagte er der "Bild am Sonntag". "Wir wollen ihn verkürzen und die Grünen einholen. Für die Gespräche über Koalitionen wäre es ein Vorteil, wenn Gelb und Grün gleichauf sind."

In der neuen Insa-Umfrage für die "Bild am Sonntag" liegt die FDP bei zwölf Prozent; die Grünen kommen auf 15 Prozent. Weiter auf Platz eins steht die SPD mit 26 Prozent, die Union kommt auf 21 Prozent. Hinter der FDP liegen AfD (elf Prozent) und Linke (sechs Prozent). In anderen Umfragen beträgt der Rückstand der FDP auf die Grünen drei bis fünf Prozent.

Lindner sieht Chance für Jamaika-Koalition

Lindner bekräftigte in dem Interview seine Auffassung, dass auch bei einem Wahlsieg der SPD eine Jamaika-Koalition von Union, Grünen und FDP möglich sei. "Das Rennen um Platz eins ist interessant, aber für die Regierungsbildung nicht entscheidend", sagte er.

"Vermutlich werden am Ende über 75 Prozent nicht die SPD von Herrn Scholz gewählt haben." Aus einem solchen Wahlergebnis lasse sich kein eindeutiger Regierungsauftrag ableiten, argumentierte Lindner. "Nach der Verfassung zählt ohnehin nur die Mehrheit im Bundestag."

Dagegen hatte CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt dem "Spiegel" gesagt: "Der Regierungsauftrag geht an die stärkste Fraktion im Bundestag." Für eine Regierung unter Führung einer zweitplatzierten Union "fehlt mir gerade die Fantasie".

Video: Linder: "Wir treten nur in eine Regierung der Mitte ein"

 cne/smb

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.