Lindner: Bund und Länder geben keine klare Perspektive

BERLIN (dpa-AFX) - Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner hat die Beschlüsse von Bund und Ländern zum weiteren Vorgehen in der Corona-Krise als unzureichend kritisiert. "Die Ergebnisse der Beratungen heute geben wie erwartet leider keine klare Perspektive", sagte er am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. "Bei Bildung, Gastronomie und Bundesliga wird weiter nur vertagt." Andere Länder in Europa wie Österreich seien inzwischen wesentlich schneller als Deutschland. "Die Kosten für die Stabilität unseres Landes werden politisch unterschätzt", warnte der Vorsitzende der Liberalen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Länder hatten zuvor leichte Lockerungen der coronabedingten Beschränkungen beschlossen. So sollen künftig wieder Gottesdienste möglich sein sowie Spielplätze, Museen und Zoos geöffnet werden - unter strengen Hygieneauflagen. Offen bleibt aber, wann und wie es weitere Öffnungen für Schulen und Kitas geben soll. Auch für die Betreiber von Hotels und Restaurants wurde keine Perspektive eröffnet. Die Fußball-Bundesliga wartet ebenfalls noch auf ein politisches Signal für den Wiederanpfiff der unterbrochenen Saison.