Linde-Fusionspartner Praxair zeigt sich gut in Schuss

dpa-AFX

DANBURY (dpa-AFX) - Der US-Gasekonzern Praxair zeigt sich vor der Fusion mit seinem deutschen Konkurrenten Linde in guter geschäftlicher Verfassung. Das Unternehmen steigerte im dritten Quartal Umsatz und Ergebnis und übertraf damit die Erwartungen der Analysten. So stieg das bereinigte Ergebnis je Aktie von 1,41 auf 1,50 US-Dollar, wie Praxair am Donnerstag mitteilte. Der Nettogewinn stieg von 339 Millionen auf 419 Millionen Dollar. Darin enthalten sind 14 Millionen Dollar Kosten, die vor allem im Zusammenhang mit der Linde-Fusion stehen.

Der Umsatz erhöhte sich um 8 Prozent auf 2,9 Milliarden Dollar. Dabei profitierte der Konzern von steigenden Absatzmengen in allen Regionen. Die Nachfrage legte vor allem in Nordamerika, Europa und Asien zu. Für das vierte Quartal erwartet Praxair ein Ergebnis von 1,45 bis 1,50 Dollar je Aktie, bereinigt um Linde-Transaktionskosten. Von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragte Analysten hatten hier im Schnitt 1,45 Dollar auf dem Zettel. Für das Jahr zeigte sich der Gasekonzern optimistischer und geht von 5,78 bis 5,83 Dollar je Aktie aus. In der Mitte der Spanne liege die Prognose damit um 0,12 Dollar je Aktie höher als vorher angenommen, so Praxair. Analysten hatten weniger erwartet.

Die Fusion mit Linde mache Fortschritte, hieß es. 99 Prozent der Praxair-Aktionäre hatten dem Deal zugestimmt. Linde hatte die Annahmeschwelle für seine Aktionäre jüngst auf 60 Prozent gesenkt und diese Schwelle übersprungen. Bis vergangenen Dienstag wurden 64,5 Prozent der alten Linde-Aktien zum Umtausch in Aktien des fusionierten neuen Linde-Konzerns eingereicht. Zudem wurde die Annahmefrist verlängert. Linde und Praxair hatten den Zusammenschluss im Juni besiegelt und schaffen so einen neuen Weltmarktführer für Industriegase mit 66 Milliarden Euro Börsenwert, 80 000 Mitarbeitern und 27 Milliarden Euro Umsatz.