Linde-Aktie: Heißer Stoff

Maximilian Völkl
1 / 2
Linde-Aktie: Heißer Stoff

Die Fusion des Industriegasekonzerns Linde mit dem US-Wettbewerber Praxair hat für viel Aufsehen gesorgt. Trotz aller Widerstände scheint der Deal zu gelingen. Es entsteht ein Weltmarktführer mit glänzenden Aussichten – auch im Bereich Wasserstoff.

Beim Wasserstoff ist der DAX-Konzern an der gesamten Wertschöpfungskette beteiligt. Bei der Produktion sind die Deutschen vor allem in der Elektrolyse von erneuerbaren Energien aktiv. Das erklärte Ziel: Der nachhaltige Anteil am Wasserstoff-Mix soll weiter steigen. Spannend: Selbst Brennstoffzellenfahrzeuge, die mit erdgasbasiertem Wasserstoff fahren, sind rund 30 Prozent CO2-freundlicher als ein Dieselfahrzeug.

Mehrere Geschäftsfelder

Langjährige Erfahrung weist Linde auch bei der Distribution auf. Spezielle Tankwagen für komprimierten sowie tiefkalt verflüssigten Wasserstoff zählen genau wie weitläufige Pipelines und die Vor-Ort-Produktion an Tankstellen zum Repertoire. Gespeichert wird der Wasserstoff in der Regel gasförmig in großen Drucktanks, doch auch speziell isolierte Tanks zur flüssigen Lagerung bei -253 Grad Celsius werden verwendet, wenn weniger Platz zur Verfügung steht.

Hinzu kommt die Betankung. Sowohl bei flüssigem als auch bei gasförmigem Wasserstoff will Linde künftig für ein ausreichend dichtes Tankstellennetz sorgen. Dank moderner Kompressionstechnologien können Wasserstoffautos dann in rund drei Minuten betankt werden.

Lukratives Investment

Linde ist ein Qualitätsunternehmen mit einem sicheren und starken Geschäft. Hinzu kommt die Chance auf starkes Wachstum im zukunftsträchtigen Bereich Wasserstoff. Durch die anstehende Fusion mit dem margenstarken Wettbewerber Praxair wird viel Potenzial freigesetzt. Konservative Anleger setzen mit den Umtauschaktien mit der WKN A2E4L7 auf die neue Linde. Der Stoppkurs liegt bei 160 Euro.

Dieser Text ist ein leicht abgewandelter Ausschnitt einer ausführlichen Story über die Chancen des Wasserstoffautos und der Brennstoffzellentechnologie, die in DER AKTIONÄR 50/17 erschienen ist. Mehr über Linde und wie spekulativere Anleger auch mit einem Pure-Player von der Wasserstoffrevolution profitieren können, erfahren Sie hier.