Limp Bizkit: Fred Durst und Co. holen ausgefallene Konzerte 2023 nach

Fred Durst hatte die komplette Europa-Tour von Limp Bizkit im Sommer aus gesundheitlichen Gründen absagen müssen. (Bild: imago images/Gonzales Photo/Tilman Jentzsch)
Fred Durst hatte die komplette Europa-Tour von Limp Bizkit im Sommer aus gesundheitlichen Gründen absagen müssen. (Bild: imago images/Gonzales Photo/Tilman Jentzsch)

Zahlreiche Limp-Bizkit-Fans waren im Sommer dieses Jahres besorgt, als die legendäre Nu-Metal-Band alle Deutschlandkonzerte absagen musste. Der Grund waren gesundheitliche Probleme von Frontman Fred Durst (52). Nun scheint es dem Sänger offenbar wieder besser zu gehen. Limp Bizkit haben für März und April 2023 Nachholtermine in Deutschland angekündigt. Insgesamt drei Konzerte sind anvisiert.

Das geplante Konzert in Hannover entfällt

Durst und Co. werden demnach am 30. März in der Zenith Kulturhalle in München gastieren. Bereits einen Abend später geht es in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle in Stuttgart weiter. Den letzten Gig spielt die Band dann am 5. April in der myticket Jahrhunderthalle Frankfurt. Ersatzlos gestrichen wird der geplante Auftritt in Hannover. Auf der Webseite des Konzertveranstalters Eventim heißt es dazu: "Das Konzert in Hannover kann leider aus Termingründen nicht nachgeholt werden. Tickets können dort zurückgegeben werden, wo sie gekauft wurden."

Limp Bizkit werden auf ihrer "Still Sucks"-Tour von der Band Wargasm unterstützt.