Lima-Wechsel: Barcelona droht Klage

Der Name Lima sorgte in den letzten Tagen für Verwirrung in Barcelona. Nun äußert sich der Spieler öffentlich und dementiert ein Angebot aus Spanien.

Dem FC Barcelona droht beim Werben um den Brasilianer Lucas Lima offenbar eine Klage. Angeblich habe sich Barca mit dem Spieler bereits auf einen ablösefreien Wechsel im kommenden Winter geeinigt, trat dabei aber früher als erlaubt an Lima heran.

Die Regularien des Weltverbandes besagen, dass ein Klub erst sechs Monate vor Vertragsende an einen Spieler herantreten darf. Da der 26-jährige Mittelfeldspieler noch bis Ende des Jahres an seinen aktuellen Klub FC Santos gebunden ist, hätte Barca mit einer Kontaktaufnahme bis 1. Juli warten müssen.

Da dies offenbar nicht der Fall war, erwägt Limas aktueller Klub FC Santos laut dem TV-Sender Globo Esporte eine Klage vor der FIFA. Bereits beim Wechsel von Neymar von Santos nach Barcelona beklagten die Brasilianer das Vorgehen der Barca-Verantwortlichen.

Für zusätzliche Verwirrung sorgte Limas Berater Wagner Ribeiro, der sich in der spanischen Zeitung Sport zu Wort meldete und eine Einigung mit Barca dementierte: "Ich habe nur davon gelesen und gehört. Santos hat ihm ein tolles Angebot für eine Verlängerung gemacht. Aber ich werde nächste Woche nach Europa fliegen, um mit einem italienischen Verein zu verhandeln. Auch andere Vereine schauen auf uns."