Ligue 1: Wirbel um Mbappe-Zukunft geht weiter

Der AS Monaco hat Kylian Mbappe offenbar ein Vertragsangebot vorgelegt. Der junge Franzose soll verlängern und möglichen Interessenten wie Real Madrid vorerst absagen.

Der AS Monaco hat Kylian Mbappe offenbar ein Vertragsangebot vorgelegt. Der junge Franzose soll verlängern und möglichen Interessenten wie Real Madrid vorerst absagen.

Wie Le Journal vermeldet, will Monaco mit Mbappe vorzeitig verlängern. Der 18-Jährige ist derzeit noch bis 2019 unter Vertrag und Gegenstand zahlreicher Spekulationen. Dem Interesse von Real, Paris Saint-Germain, FC Liverpool oder dem FC Arsenal will sich Monaco erwehren.

Demnach soll das Gehalt von Mbappe auf rund 700.000 Euro im Monat erhöht werden. Das wäre nicht nur eine Aufwertung des internen Standings des Nationalspielers, sondern auch ein deutliches Zeichen nach außen.

Erster Profivertrag im März 2016

Monaco soll bereits ein Angebot über 130 Millionen Euro erhalten haben, die Eltern des Spielers hätten inzwischen Anwälte eingeschaltet, um sich den zahlreichen Anfrage zu erwehren. Neben den Klubs sollen auch die Spielerberater Mino Raiola und Jorge Mendes an Mbappe baggern.

Seinen Profivertrag unterschrieb Mbappe erst im März 2016. In der vergangenen Saison gelangen ihm 26 Treffer in 44 Spielen. Mit Monaco zog er ins Halbfinale der Champions League ein und debütierte in der französischen Nationalmannschaft.

Mehr bei SPOX: Transfers und Gerüchte: Wen holt Real Madrid? | Medien: Reds bieten für Mbappe unter einer Bedingung | Was passiert mit Kylian Mbappe?