Ligue 1: Nach Neymar-Transfer: PSG will angeblich auch Mbappe

Der sechsmalige französische Meister Paris St.-Germain plant den nächsten Transfer-Coup. Nachdem der Hauptstadtklub vergangene Woche für die Rekordsumme von 222 Millionen Euro den brasilianischen Olympiasieger Neymar vom FC Barcelona verpflichtet hat, soll nun auch der französische Shootingstar Kylian Mbappe vom Liga-Konkurrenten AS Monaco unter den Eiffelturm wechseln.

Der sechsmalige französische Meister Paris St.-Germain plant den nächsten Transfer-Coup. Nachdem der Hauptstadtklub vergangene Woche für die Rekordsumme von 222 Millionen Euro den brasilianischen Olympiasieger Neymar vom FC Barcelona verpflichtet hat, soll nun auch der französische Shootingstar Kylian Mbappe vom Liga-Konkurrenten AS Monaco unter den Eiffelturm wechseln.

Nach Informationen der französischen Zeitungen L'Equipe und Le Parisien sei Paris bereit, die für den 18 Jahre alten Stürmer aufgerufene Ablösesumme von 180 Millionen Euro Richtung Fürstentum zu überweisen.

PSG-Trainer Unai Emery will angeblich Mbappe, der auch bei Real Madrid und Manchester City gehandelt wird, unbedingt verpflichten.

Das Sturmjuwel, das in der vergangenen Saison mit 15 Treffern maßgeblich am Titelgewinn von Monaco beteiligt war, soll in Zukunft einen Traumsturm mit Neymar und Edinson Cavani bilden.

L'Equipe berichtet allerdings, dass PSG bei einem Investitionsvolumen von mehr als 400 Millionen Euro in diesem Sommer zwangsläufig Probleme mit dem Financial Fairplay der UEFA bekommen würde.

Um dies zu verhindern, will Paris offenbar noch einige Profis in der aktuellen Transferperiode veräußern. Gerüchten zufolge sollen Hatem Ben Arfa, Grzegorz Krychowiak, Jese, Blaise Matuidi und Angel Di Maria zum Verkauf stehen.

Mehr bei SPOX: Bale: Transfer? "Ich bin glücklich" | Mourinho an Bale-Verpflichtung interessiert | Wo kann ich den UEFA Supercup 2017 sehen?