Ligue 1: Geht die nächste Italien-Legende zu Tuchel?

Abwehrspieler Leonardo Bonucci vom AC Mailand ist weiter ein Kandidat für einen Transfer zu Frankreichs Meister Paris Saint-Germain. Wie Le Parisien und der Corriere della Sera übereinstimmend berichten, traf sich Alessandro Lucci, der Berater des Innenverteidigers, am Dienstag in der französischen Hauptstadt zu Verhandlungen mit PSG-Sportchef Antero Henrique.

Abwehrspieler Leonardo Bonucci vom AC Mailand ist weiter ein Kandidat für einen Transfer zu Frankreichs Meister Paris Saint-Germain. Wie Le Parisien und der Corriere della Sera übereinstimmend berichten, traf sich Alessandro Lucci, der Berater des Innenverteidigers, am Dienstag in der französischen Hauptstadt zu Verhandlungen mit PSG-Sportchef Antero Henrique.

Bonucci, so heißt es, habe sich bereits entschieden, Milan nach nur einem Jahr wieder zu verlassen und er strebe einen Transfer an die Seine an. Daran ändere auch das Interesse des englischen Rekordmeisters Manchester United nichts.

Nachdem die Rossoneri den 31-Jährigen im Vorjahr für 42 Millionen Euro von Juventus verpflichteten und auf Anhieb zu ihrem Kapitän machten, sollen sie nun bereit sein, ihn für eine Ablöse in Höhe von 40 Millionen Euro wieder abzugeben.

Milans Bereitschaft, Bonuccis trotz eines bis 2022 gültigen Vertrags abzugeben, soll in den Problemen mit der Einhaltung der Regeln des Financial Fair Play und dem Chaos in der Führungsetage begründet liegen.

In Paris träfe der italienische Nationalspieler auf seinen langjährigen Weggefährten Gianluigi Buffon. Er war vor wenigen Tagen ablösefrei von Juve zu PSG gewechselt und ist der erste spektakuläre Neuzugang des Ligue-1-Klubs in diesem Sommer.

Mehr bei SPOX: FCB - PSG Im Testspiel: Termin, TV, Livestream | PSG-Funktionär: Neymar bleibt in Paris | Mbappe äußert sich zu seiner Zukunft