Ligue 1: Was passiert mit Kylian Mbappe?

Kylian Mbappe von der AS Monaco ist wohl der begehrteste Spieler in diesem Sommer auf dem Transfermarkt. Wie geht es weiter mit dem französischen Wunderkind? SPOX fasst alle wichtigen Entwicklungen der letzten Wochen um den Youngster zusammen und blickt auf die bisherige Laufbahn des Stürmers.

Kylian Mbappe von der AS Monaco ist wohl der begehrteste Spieler in diesem Sommer auf dem Transfermarkt. Wie geht es weiter mit dem französischen Wunderkind? SPOX fasst alle wichtigen Entwicklungen der letzten Wochen um den Youngster zusammen und blickt auf die bisherige Laufbahn des Stürmers.

Wer ist Kylian Mbappe?

Kylian Mbappe Lottin, so sein vollständiger Name, war der Senkrechtstarter der vergangenen Saison in der französischen Ligue 1 und sorgte auch mit dem AS Monaco in der Champions League für Furore. Die Leistungen des Stürmers verzückten viele Fans auf dem Kontinent und so ist es nur folgerichtig, dass sich eine Preisschlacht um den 18-Jährigen entwickelt hat.

Der Teenager kann, wenn er will, zu jedem europäischen Topklub wechseln. Derzeit verweigert der Verein aus dem Fürstentum aber noch die Freigabe und feilscht womöglich um eine höhere Ablöse.

Gewünschte Destination Real Madrid?

In den Pole Position um Mbappe scheint immer noch Real Madrid zu sein. Nach Informationen der Marca soll der Shootingstar den Wunsch geäußert haben, ausschließlich zu den Königlichen wechseln zu wollen. Bei möglichen anderen Angeboten würde der 18-Jährige lieber im Fürstentum bleiben. Hier geht's zur ausführlichen News.

Cristiano Ronaldo als Zünglein an der Waage?

Als weitere Option spekuliert die Marca über einen möglichen Kauf von Real und einer sofortigen Leihe von Mbappe zur AS Monaco. Hierbei spielt jedoch die Personalie Cristiano Ronaldo eine entscheidende Rolle. Sollte der Portugiese im Sommer den spanischen Rekordmeister verlassen, würde Trainer Zinedine Zidane den hoffnungsvollen Youngster gerne gleich behalten. Hier geht's zur ausführlichen News.

Mbappe: Wer pokert noch mit?

So ziemlich jeder Großklub in Europa würde Mbappe mit Kusshand nehmen. Bereits im Januar wurde von einem Interesse von Borussia Dortmund und auch dem FC Bayern München berichtet. Hier geht's zur ausführlichen News. Durch die Leistungsexplosion des Stürmers scheint es so, als ob eine Verpflichtung den finanziellen Rahmen beider Klubs sprengen würde.

Konkurrenz für Monaco kommt ebenfalls aus der eigenen Liga. Auch das finanzstarken Paris Saint-Germain würde Mbappe nur allzu gern in den eigenen Reihen begrüßen. Hier geht's zur ausführlichen News.

Auch die finanziell potenten Klubs aus England locken das Versprechen für die Zukunft. Neben dem FC Liverpool baggern wohl Manchester United und Manchester City an Mbappe. Hier geht's zur ausführlichen News.

Die Jugendzeit von Mbappe

Der hoch veranlagte Youngster kommt aus einer sportbegeisterten Familie. Vater Wilfried war Fußballer und Jugendtrainer in Bondy, einem Banlieue wenige Kilometer vor den Toren von Paris. Mutter Fayza hat algerische Wurzeln und spielte in einer Heimat Handball in der ersten Liga. Halbbruder Jires Kembo absolvierte über 100 Spiele in der Ligue 1 für Stade Rennes und verdient inzwischen in Katar bei Al-Nasr seine Brötchen.

Mbappe machte derweil schon früh auf sich aufmerksam. Bei der AS Bondy verdiente er seine ersten Sporen und absolvierte auch mehrere Lehrgänge an der berühmten Clairefontaine Akademie, wo bereits Stars wie Nicolas Anelka oder Thierry Henry geschult wurden.

Selbst in Spanien blieb dies nicht unbemerkt. Der damalige Jugend-Trainer von Real Madrid, Zinedine Zidane, lud den den 14-jährigen Mbappe zu einem Probetraining ein. Der Youngster nahm ein Einladung dankend an und überzeugte auch gegen den königlichen Nachwuchs, sodass Real den Franzosen gleich behalten wollte.

Dieser lehnte aber, in Absprache mit seiner Familie, dankend ab. Wir haben ihn nicht nach Madrid geschickt, damit man uns sagt, wie gut er ist. "Wir haben ihn dort hingeschickt, weil wir wussten, wie sehr ihm das gefallen würde", erklärte Vater Wilfried vollmundig.

Stattdessen wechselt Mbappe an die Mittelmeer-Küste ins Fürstentum nach Monaco. Die Jugendarbeit der Association Sportive gilt schon seit vielen Jahren als hervorragende Adresse und auch Mbappe entwickelte sich prächtig. Hier geht es zum Porträt über die Anfangszeit von Mbappe.

Mbappe bei Monaco

Am 2. Dezember 2015, drei Wochen vor seinem 17. Geburtstag, feierte der damals noch Minderjährige sein Debüt in der Ligue 1 für die AS Monaco gegen Stade Caen. Keine drei Monate später konnte Mbappe schon über seinen ersten Treffer jubeln, als er als Joker in der Nachspielzeit zum 3:1-Endstand gegen Troyes traf. Damit löste er Thierry Henry als jüngsten Torschützen Monacos in der Vereinsgeschichte ab. Auf seinem Trikot war dabei noch nicht einmal sein Name beflockt.

Es folgten jedoch nur noch einige Kurzeinsätze. Nach einer starken U19-EM im anschließenden Sommer, wurde auch seine Rolle im Verein größer. Zwar kam Mbappe zu Beginn der Spielzeit 2016/17 zumeist nur von der Bank, überzeugte aber regelmäßig als Joker.

Erst im Verlaufe der Saison etablierte sich Mbappe, auch dank der Verletzungen von Kapitän und Konkurrent Falcao, in der ersten Elf. Auch dank seinen 15 Toren sicherten sich die Monegassen die erste Meisterschaft seit 17 Jahren. Mbappe wurde dabei ins Team der Saison gewählt und zum besten jungen Spieler ausgezeichnet.

Auch international sorgte Mbappe für Furore. Als Underdog marschierten die Mannen aus dem Fürstentum bis ins Halbfinale. Auf dem Weg dahin schaltete Monaco in den K.o.-Runden Manchester City und Borussia Dortmund aus. Erst Juventus Turin war in der Vorschlussrunde eine Nummer zu groß. Mbappe erzielte dabei in fünf Spielen in Serie einen Treffer. Im Rückspiel gegen die Alte Dame riss die Serie.

Mittlerweile soll die AS Monaco ein Angebot zur Vertragsverlängerung Mbappes vorgelegt haben. So will der Verein dem Werben um den Shootingstar vorerst ein Ende setzen. Hier geht's zur ausführlichen News.

Gewonnene Titel

Jahr Titel Team
2016 U19-Europameister Frankreich
2016/17 Meister Ligue 1 AS Monaco

Individuelle Auszeichnungen

Saison Auszeichnung
2016/17 Champions League: im Team der Saison
2016/17 Ligue 1: im Team der Saison
2016/17 Ligue 1: Bester junger Spieler des Jahres
April 2017 Spieler des Monats in der Ligue 1

Die Karrierestatistiken von Mbappe bei der AS Monaco

Saison Ligue 1 (Spiele/Tore) Champions League Coupe de la Ligue Coupe de France Europa League
2016/17 29/15 9/6 3/3 3/2 -
2015/16 11/1 - 1/0 1/0 1/0

Mbappe bei der U19 Frankreichs

Auf internationaler Bühne machte Mbappe erstmals bei der U19-EM 2016 in Baden-Württemberg auf sich aufmerksam. An der Seite von Torschützenkönig Jean-Kevin Augustin (6 Tore) schoss der Monaco-Angreifer den französischen Nachwuchs mit fünf Treffern zum Titel. Im Halbfinale war es sein Doppelpack in der zweiten Halbzeit gegen Portugal (3:1), der die Franzosen ins Endspiel in Sinsheim beförderte, welches Frankreich mit 4:0 gegen Italien für sich entschied.

Mbappe bei der Equipe Tricolore

Der Angreifer wurde im März 2017 von Nationaltrainer Didier Deschamps erstmals ins Aufgebot der Equipe Tricolore für die Spiele gegen Spanien und Luxemburg berufen. Am 25. März 2017 wurde er dann in der WM-Qualifikation 2018 in der 78. Minute im Spiel gegen Luxemburg für Dimitri Payet eingewechselt. Mit 18 Jahren, 3 Monaten und 5 Tagen wurde er nach Maryan Wisnieski der jüngeste Debütant aller Zeiten in der französischen Nationalmannschaft.

Team Spiele Tore
A-Team 4 0
U19 11 7
U17 2 0