Ligue 1: Monaco beklagt Abwerbepraktiken bei Mbappe

Die komplette Elite Europas jagt Kylian Mbappe von der AS Monaco . Der Verein ist darüber nicht besonders glücklich und beschwerte sich nun in einem Statement über die Abwerbeversuche der zahlreichen Interessenten.

Die komplette Elite Europas jagt Kylian Mbappe von der AS Monaco. Der Verein ist darüber nicht besonders glücklich und beschwerte sich nun in einem Statement über die Abwerbeversuche der zahlreichen Interessenten.

"Die AS Monaco bedauert, dass Klubs des europäischen Fußballs ohne Zustimmung des Vereins mehrfach Kontakt mit Kylian Mbappé (und seinem Gefolge) aufgenommen haben", erklärte der Verein in einer offiziellen Pressemitteilung.

Dieses Statement soll die Klubs erinnern, dass Abwerbeversuche solcher Art gegen die Transfer-Statuten der FIFA verstoßen. Gleichzeitig verkündete der Verein aus dem Fürstentum, dass rechtliche Schritte folgen werden. "Um diese inakzeptable Situation zu beenden, wird die AS Monaco die Liga und die FIFA bitten, ein Disziplinarverfahren gegen diese Klubs zu eröffnen."

Warum Monaco diesen Zeitpunkt wählte, ist unklar. Zuletzt äußerte sich PSG-Coach Unai Emery offensiv zwecks einer möglichen Verpflichtung. Dies geschah jedoch auf einer offiziellen Pressekonferenz und muss nicht zwingend als Abwerbungsversuch gewertet werden.

Mbappe spielte sich in der vergangenen Saison in den Fokus zahlreicher Spitzenteams. Unter anderem traf der 18-Jährige in sechs aufeinanderfolgenden Spielen in der Königsklasse. Zudem knipste der Hochbegabte 15 Mal in Frankreichs höchster Spielklasse.

Mehr bei SPOX: AS Monaco: Leonardo Jardim glaubt an Verbleib von Kylian Mbappe | Bakayoko: Chelsea ist der größte und beste Klub in England | Mainz 05 verpflichtet Abdou Diallo