Ligue 1: Medien: US-Investmentfonds an Girondins Bordeaux interessiert

Ein US-Investmentfonds ist an einer Übernahme des französischen Erstligisten Girondins Bordeaux interessiert. Das berichtet die französische Tageszeitung Sud Ouest . Der Klub, früherer Arbeitgeber der Ex-Nationalspieler Klaus Allofs, Manfred Kaltz und Dieter Müller, befindet sich im Augenblick im Besitz der französischen Mediengruppe M6.

Ein US-Investmentfonds ist an einer Übernahme des französischen Erstligisten Girondins Bordeaux interessiert. Das berichtet die französische Tageszeitung Sud Ouest. Der Klub, früherer Arbeitgeber der Ex-Nationalspieler Klaus Allofs, Manfred Kaltz und Dieter Müller, befindet sich im Augenblick im Besitz der französischen Mediengruppe M6.

Bereits am 25. Februar soll es am Rande des Spiels von Bordeaux gegen OGC Nizza zu einer Zusammenkunft von Girondins-Präsident Nicolas De Tavernost mit den US-Amerikanern gegeben haben. Der US-Investmentfonds ist in Florida beheimatet.

Als Kaufpreis für Girondins sind mindestens 70 Millionen Euro im Gespräch. Der neue Eigner ist allerdings auch dazu verpflichtet, bis 2045 eine jährliche Miete für die Nutzung des Stadions in Höhe von 3,85 Millionen Euro zu zahlen.

Mehr bei SPOX: 30. Spieltag: Lyon gewinnt Topspiel in Marseille - PSG zittert lange | FC Bayern: Malcom von Girondins Bordeaux laut Jupp Heynckes kein Thema | 29. Spieltag: PSG macht mit Schlusslicht Metz kurzen Prozess