Ligue 1: Medien: Krychowiak darf PSG verlassen

Erst im vergangenen Sommer wechselt Grzegorz Krychowiak zu Paris Saint-Germain und folgte seinem ehemaligen Trainer Unai Emery. In Frankreich konnte sich Krychowiak aber bislang nicht durchsetzen und liebäugelt nun mit einem Wechsel.

Erst im vergangenen Sommer wechselt Grzegorz Krychowiak zu Paris Saint-Germain und folgte seinem ehemaligen Trainer Unai Emery. In Frankreich konnte sich Krychowiak aber bislang nicht durchsetzen und liebäugelt nun mit einem Wechsel.

Die L'Equipe meldet, dass der FC Valencia großes Interesse am polnischen Nationalspieler hat. Wie Hatem Ben Arfa, Serge Aurier und Jean-Christophe Bahebeck zählt Krychowiak nicht zum Aufgebot von PSG bei der Vorbereitung auf die neue Saison in Miami.

Der Verein soll dem 27-Jährigen bereits die Erlaubnis erteilt haben, mit anderen Vereinen über einen möglichen Wechsel zu verhandeln. Neben Valencia werden auch Vereine aus England und der Türkei sowie sein Ex-Klub, der FC Sevilla, als mögliche Abnehmer genannt. Der Spieler soll einen Wechsel zurück nach Spanien präferieren.

Krychowiak folgte im Sommer 2016 seinem Trainer Emery nach Paris. Die Hauptstädter überwiesen 33 Millionen Euro an Sevilla. In der Ligue 1 kam der Pole aber auf lediglich elf Spiele, in der Rückrunde wurde er gar nur ein einziges Mal eingesetzt.

Mehr bei SPOX: Neymar zerschlägt PSG-Gerücht: "Bin hier sehr glücklich" | OGC Nizza: Lucien Favre schnappt sich Jallet