Ligue 1: Lyon-Präsident Aulas hinterfragt möglichen Mbappe-Transfer zu PSG

Die Gerüchte um einen Transfer von Monacos Stürmer Kylian Mbappe zu Paris Saint-Germain halten sich hartnäckig. Für ihn wäre wohl erneut eine Ablöse im neunstelligen Bereich fällig. Bei Olympique Lyons Präsidenten Jean-Michel Aulas stößt dieser mögliche Wechsel auf wenig Verständnis.

Die Gerüchte um einen Transfer von Monacos Stürmer Kylian Mbappe zu Paris Saint-Germain halten sich hartnäckig. Für ihn wäre wohl erneut eine Ablöse im neunstelligen Bereich fällig. Bei Olympique Lyons Präsidenten Jean-Michel Aulas stößt dieser mögliche Wechsel auf wenig Verständnis.

"Nachdem wir das Spiel am Sonntagabend von PSG (6:2 gegen Toulouse, Anm. d. Red.) gesehen haben, ist ein Mbappe-Transfer notwendig? Ist es nützlich für den Wettbewerb und die ökonomische Entwicklung des Fußballs?", fragte Aulas im Gespräch mit RMC. "Wenn das Gleichgewicht bei den Investoren nicht mehr stimmt, könnte man riskieren, dass man den großartigen Fußball von PSG bald nicht mehr sehen wird."

Dabei hat der OL-Chef eine schlimme Vorahnung: "Ich befürchte, dass wir vor einer Show stehen, bei der PSG seine Muskeln spielen lassen will. Das ist nicht nützlich. Würde ein Mbappe etwa PSG noch stärker machen? Wenn du mit so viel Geld die besten Spieler in ein Team steckst, dann hast du keinen Wettbewerb mehr."

Das Team von Aulas startete, wie PSG, ebenfalls gut in die Saison: Nach drei Spieltagen fuhr OL bereits drei Siege ein.

Mehr bei SPOX: Alle Infos zum 4. Spieltag der Ligue 1 | 3. Spieltag: 6:2! Neymar mit der nächsten Gala | Alle Infos zu Paris gegen Toulouse