Ligue 1: Korruptionsvorwürfe: Anhörungstermin von PSG-Präsident steht fest

Der Präsident von Paris Saint-Germain, Nasser Al-Khelaifi , wird am 25. Oktober von der Schweizer Justiz zu den Korruptionsvorwürfen befragt. Das bestätigte sein Anwalt am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP . Al-Khelaifi wolle "so schnell wie möglich" angehört werden, sagte der Anwalt.

Der Präsident von Paris Saint-Germain, Nasser Al-Khelaifi, wird am 25. Oktober von der Schweizer Justiz zu den Korruptionsvorwürfen befragt. Das bestätigte sein Anwalt am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP. Al-Khelaifi wolle "so schnell wie möglich" angehört werden, sagte der Anwalt.

Die Schweizer Bundesanwaltschaft hatte am vergangenen Donnerstag ein Strafverfahren gegen Jerome Valcke, den früheren Generalsekretär des Weltverbandes FIFA, und Al-Khelaifi, der gleichzeitig Geschäftsführer des Medienkonzerns beIN-Sports ist, eröffnet. Es geht um den Verdacht der Bestechung, des Betrugs, der ungetreuen Geschäftsbesorgung und Urkundenfälschung.

Valcke soll, so der Vorwurf des bereits im März eröffneten, aber erst jetzt bekannt gewordenen Strafverfahrens, bei der Rechtevergabe "für bestimmte Länder an den Weltmeisterschaften von 2026 und 2030 von Nasser Al-Khelaifi nicht gebührende Vorteile angenommen" haben. Al-Khelaifi hat die Vorwürfe zurückgewiesen.

Mehr bei SPOX: Edinson Cavani über Neymar: "Wir müssen keine Freunde sein" | PSG stellt Rolling-Stones-Kollektion vor | Neymar verdient bei Paris Saint Germain offenbar mehr als angenommen