Ligue 1: Javier Pastore: Real-Gerüchte um Neymar sind ein "Spiel mit den Medien"

Mittelfeldspieler Javier Pastore von Paris St.-Germain verweist die Transfergerüchte um PSG-Star Neymar ins Reich der Fabeln und geht fest von einem Verbleib des Brasilianers aus. Beim 28-Jährigen selbst stehen die Zeichen dagegen auf Abschied.

Mittelfeldspieler Javier Pastore von Paris St.-Germain verweist die Transfergerüchte um PSG-Star Neymar ins Reich der Fabeln und geht fest von einem Verbleib des Brasilianers aus. Beim 28-Jährigen selbst stehen die Zeichen dagegen auf Abschied.

"Ich glaube nicht, dass er uns verlassen wird", erklärt Pastore gegenüber dem spanischen Radiosender Onda Cero: "Ich sehe es mehr als ein Spiel mit den Medien als seine wahre Absicht."

Immer wieder wird spekuliert, dass sich der 222-Millionen-Euro-Neuzugang in Frankreich nicht heimisch fühlt und einen Wechsel zu Real Madrid anvisiert. Sein argentinischer Teamkollege zeigt dafür sogar Verständnis: "Als er hier ankam, war er sehr enthusiastisch. Doch der Klub ist noch kein Barcelona und in der Ligue 1 zu spielen ist nicht dasselbe wie in den Stadien in Spanien aufzulaufen." Aktuell laboriert Neymar an einem Mittelfußbruch und wird dem Team von Trainer Unai Emery noch eine Weile fehlen.

Pastore kokettiert mit Wechsel nach Spanien

Neben den Spekulationen um den brasilianischen Angreifer steht auch die Zukunft von Pastore selbst in den Sternen. "Ich merke, dass sich der Kreis in Paris für mich schließt", verrät er und ergänzt: "Wie werden sehen, was in der Zukunft passiert, doch ich habe noch ein Jahr Vertrag. Wie es für mich danach weitergeht, weiß ich noch nicht."

Der 28-jährige Mittelfeldspieler, der seit 2011 bei PSG unter Vertrag steht und seitdem 259 Mal für den Klub aufgelaufen ist, liebäugelt wohl mit einem Wechsel nach Spanien: "Aufgrund der Sprache und der Spielweise ist Spanien natürlich eine Option für mich."

Mehr bei SPOX: Fußball heute live im TV oder im Livestream auf DAZN anschauen | PSG: Thomas Meunier deutet Entlassung von Unai Emery an | Ronaldo-Wahnsinn in der Nachspielzeit - Argentinien schlägt Italien