Ligue 1: Dani Alves erklärt den Freistoß-Ärger bei PSG

In der Ligapartie gegen Olympique Lyon (2:0) sind Paris Saint-Germains Stürmer Neymar und Edinson Cavani wiederholt aneinandergeraten, als es darum ging, wer die Standardsituationen treten darf. Auch Dani Alves war in eine solche Situation involviert, wurde aber seiner Ansicht nach falsch verstanden.

In der Ligapartie gegen Olympique Lyon (2:0) sind Paris Saint-Germains Stürmer Neymar und Edinson Cavani wiederholt aneinandergeraten, als es darum ging, wer die Standardsituationen treten darf. Auch Dani Alves war in eine solche Situation involviert, wurde aber seiner Ansicht nach falsch verstanden.

Der Brasilianer erklärte, dass er nicht, wie ursprünglich vermutet wurde, den Ball behielt, damit sein Landsmann Neymar einen Freistoß schießen kann. Wie der 34-Jährige in einem Interview mit SporTV angab, wollte er den Standard selbst ausführen, doch dann habe Neymar den Ball genommen und letztlich selbst geschossen.

"Ich habe den Ball mit dem Ziel, den Freistoß auszuführen, genommen, doch leider konnte ich das nicht", sagte der Rechtsverteidiger.

Dani Alves scheint über das Gezanke seiner Mitspieler nicht besonders erfreut zu sein und meinte: "Das alles ist nicht wichtig. Was wichtig ist, ist, dass das Team wichtiger ist als ein einzelner Spieler."

Mehr bei SPOX: PSG-Verteidiger Kurzawa Opfer von Erpressern | 6. Spieltag: Zwei Eigentore! PSG mit nächstem Sieg | Ligue 1: Das Livestream-Programm auf DAZN