Ligue 1 auf Social Media: Mbappe macht sich über Kurzawa lustig

Der Teenager nutzt zusammen mit Julian Draxler Instagram, um seinem Teamkollegen freundlich einen mitzugeben.

Die Fußball-Fans, die Layvin Kurzawa, Linksverteidiger von Paris Saint-Germain, gerne in England spielen sehen würden, dürften enttäuscht sein. Denn das Beherrschen der englischen Sprache ist beim Franzosen noch steigerungsfähig.

Der Nationalspieler wurde in dieser Woche von seinen Teamkollegen Kylian Mbappe und Julian Draxler auf den Social-Media-Kanälen vorgeführt, denn seine Fremdsprachen-Kenntnisse sind eher auf Anfänger-Niveau.

Mbappe postete zusammen mit dem deutschen Mittelfeldspieler eine Message bei Instagram, die an Kurzawa gerichtet war: "Wenn Dein Teamkollege nicht weiß, was 'Drei' auf Englisch heißt!", schrieb er, während er drei Finger jeder Hand in die Höhe reckte. Der Linksverteidiger nahm Mbappe die Aktion allerdings nicht übel - und revanchierte sich im Laufe der Woche dafür.

Nachdem Mbappe dazu beigetragen hatte, dass PSG unter der Woche Celtic in der Champions League mit 7:1 abgefertigt hatte, kehrte er am Sonntag nach Monaco zurück, zu dem Klub, bei dem er in der vergangenen Saison von sich reden gemacht hatte.

Obwohl er eine gute Leistung zeigte, blieb er im Abschluss glücklos: Vier große Möglichkeiten vergab er im Duell mit seinem Ex-Verein.

Doch damit nicht genug: Er war es, der den Freistoß von Joao Moutinho in der Schlussphase unglücklich abfälschte und damit für Hoffnung bei Monaco sorgte.

Am Ende setzte sich PSG dennoch mit 2:1 durch, aber Thiago Silva gab hinterher zu, dass die Pariser Mbappe aufgezogen hatten, indem sie ihn daran erinnerten, dass er nicht mehr für Monaco spielt.

Die Aussetzer im Abschluss werden den Stürmer gerärgert haben, der vor dem Duell noch gesagt hatte: "Das Spiel ist genauso besonders wie wichtig."

Mbappe hielt sich nach dem Abpfiff im Austausch mit seinen Fans via Socal Media zurück, auch wenn der Dreier dafür sorgte, dass das Team nun schon einen Vorsprung von neun Punkten auf die Konkurrenz hat. Mbappes Teamkollege Dani Alves, der gegen Celtic ein tolles Tor erzielt hatte, lobte öffentlich die Arbeitseinstellung seiner Mannschaft. "Gute Arbeit und ein großer Sieg, Männer", schrieb er.

Der vollgpackte Terminkalender sorgte dafür, dass es für die Ligue-1-Stars wie Neymar nur wenig Zeit zum Entspannen gab.

Trotzdem gab er seinen Followern einen Einblick in sein Privatleben, indem er ein Bild seines Sohnes bei einem Ski-Ausflug und ein Bild seiner drei Hunde Poker, Truco und Flush postete.

 

Und es wäre keine echte Ligue-1-Woche, wenn nicht auch etwas von Nizzas Stürmer Mario Balotelli kommen würde. Der Italiener entdeckte ein Piraten-Skelett in den Vereinsfarben, mit dem er gerne posierte.

In Frankreich steht den Spielern nun wieder eine anstrengende Woche bevor, denn es stehen in den kommenden Tagen wieder Liga-Spiele an. Es gibt nur wenig Freizeit - aber vielleicht arbeitet Kurzawa ja trotzdem an seinem Englisch, bevor er auf dem Trainingsplatz einem weiteren Test unterzogen wird.